https://www.faz.net/-gqz-11y5p

Tim Mälzer kocht für die ARD : „Ich mache nicht mehr den Kasper-Koch“

Künftig im Ersten an den Töpfen: Tim Mälzer Bild: AP

Tim Mälzer will als Fernsehkoch endlich ernst genommen werden. Vom 18. April an brutzelt er für die ARD. Samstagnachmittags um 15.30 Uhr, angelehnt an den früheren Sendeplatz der Hobbykochlegende Alfred Biolek, wird Mälzer in einer halbstündigen Sendung an der Pfanne stehen.

          Tim Mälzer will als Fernsehkoch endlich ernst genommen werden. Und deshalb brutzelt er vom 18. April an für die ARD. Samstagnachmittags um 15.30 Uhr, angelehnt an den früheren Sendeplatz der Hobbykochlegende Alfred Biolek, wird Mälzer von Ostern an im Ersten in einer halbstündigen Sendung an der Pfanne stehen. Gäste sind nicht eingeladen, es soll tatsächlich einzig und allein und seriös ums Kochen gehen.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Die ARD hat mit Mälzer einen Exklusivvertrag für zunächst ein Jahr geschlossen, rund dreißig Ausgaben seiner Sendung pro Jahr sind geplant. Zu Ostern wird Mälzer überdies mit zwei unterhaltsamen Dokumentationen zur „Welt der Ernährung“ zu sehen sein, zu Pfingsten sollen zwei weitere Dokumentationen folgen. Betreut werden Mälzers Sendungen federführend vom Norddeutschen Rundfunk, der WDR produziert mit.

          „Ich mache nicht mehr den Kasper-Koch“

          Bekannt geworden ist Mälzer als Koch-Zampano bei dem Privatsender Vox, der ihm von 2003 an Shows auf den Leib schrieb, die im Laufe der Jahre immer aufwendiger und actionreicher wurden. Seine erste Show hieß „Schmeckt nicht - gibt‘s nicht!“, sie lief täglich bei Vox, es folgten „Born to Cook“ und die „Kocharena“; zwischendurch schaute Mälzer immer wieder einmal auf einen Kochabend bei Johannes B. Kerner im ZDF vorbei.

          „In zwei Jahren werde ich 40. Ich musste jahrelang auf Rampensau machen. Jetzt werde ich hoffentlich ernst genommen und erwachsen. Ich mache jedenfalls nicht mehr den Kasper-Koch“, sagte Mälzer der „Bild“-Zeitung zu seinem Sender- und damit verbundenen, intendierten Imagewechsel. In der real existierenden Kochwelt jenseits des Fernsehens kündigte Mälzer für dieses Frühjahr die Eröffnung seines neuen Restaurants an. „Bullerei“ soll die Gaststätte heißen.

          Weitere Themen

          Alle einmal herhören

          Der neue F.A.Z.-Bücher-Podcast : Alle einmal herhören

          Was kommt mit dem doppelten Literaturnobelpreis auf uns zu? Wie politisch ist Margaret Atwoods neuer Roman? Muss man sich vor einem Lebenshilfe-Bestseller fürchten? Die Antworten gibt’s im neuen Bücher-Podcast.

          „Game of Thrones“ räumt bei Emmys ab Video-Seite öffnen

          12 Preise für Fantasyserie : „Game of Thrones“ räumt bei Emmys ab

          Game of Thrones stellt dabei den eigenen Rekord ein und konnte nach 2015 und 2016 erneut 12 Auszeichnungen verbuchen, darunter auch der Preis für die beste Dramaserie. Heimliche Gewinnerin des Abends war Phoebe Waller-Bridge, die für „Fleabag“ drei Emmys gewann.

          Absturz an der Steilwand

          „Flucht durchs Höllental“ : Absturz an der Steilwand

          Hans Sigl praktiziert fürs ZDF üblicherweise als „Der Bergdoktor“. Nun ist er als Anwalt in einem Mafia-Prozess auf der „Flucht durchs Höllental“. Das bekommt ihm nicht wirklich gut. Denn dieser Thriller ist ein schlechter Witz.

          Topmeldungen

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          Greta Thunberg kritisiert beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz und reicht eine Menschenrechtsbeschwerde ein. Bundeskanzlerin Merkel antwortet: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.