https://www.faz.net/-i35-7vsk8

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Warum wir Halloween feiern

Auch in Kawasaki bei Tokio wird mittlerweile Halloween gefeiert Bild: Reuters

Gruselig verkleidet an Halloween um die Häuser zu ziehen ist ein großer Kinderspaß. Was steckt hinter diesem Fest? Und was hinter unserer Lust am Schrecken?

          1 Min.

          Anders als Weihnachten, Ostern oder Sylvester ist Halloween in Deutschland noch ein eher junges Fest: Gefeiert wird es bei uns erst seit etwa 25 Jahren. In Irland oder Nordamerika ist es schon viel älter. In Irland war es schon im Mittelalter Brauch, in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November an die Toten zu denken, und Religionsforscher glauben, dass es diesen Brauch schon gab, bevor in Irland das Christentum eingeführt wurde.

          Tilman Spreckelsen

          Redakteur im Feuilleton.

          Heute ist es nicht nur in Irland üblich, dass man sich am Halloweenabend ein gruseliges Kostüm überzieht, so verkleidet bei fremden Leuten klingelt und mit dem Spruch „Süßes oder Saures“ nach Bonbons oder Schokolade fragt.  Auch zu Fasching verkleiden sich manche als Skelett oder als Monster, und viele von uns haben Spaß daran, sich zu gruseln. Mit Filmen, Comics oder auch mit unheimlichen Geschichten über Vampire und Werwölfe.

          Bild: Johannes Thielen

          Aber warum? Das fragen sich Forscher schon lange, und eine klare Antwort darauf haben sie nicht. Bei Horrorfilmen ist es so, dass man sich im sicheren Kinosessel einer Angst aussetzt und hinterher das Gefühl genießt, diese Angst überstanden zu haben. Daran wächst man, sagen Forscher, weil man lernt, sich nicht von etwas, das einem Angst macht, überwältigen zu lassen. Aber es besteht eben auch die Gefahr, dass das, was man auf der Leinwand oder dem Fernsehschirm sieht, zu viel für einen ist und dass man zum Beispiel später Albträume davon bekommt.

          Deshalb sind die Altersfreigaben so wichtig, die bestimmen, dass der eine Film erst ab 16 Jahren freigegeben ist und der andere schon ab 12. Es geht aber bei der Entscheidung, ob ein Film oder Buch für jemanden geeignet ist oder nicht, auch darum, wie viel er schon gelesen oder gesehen hat. Wenn man es gewohnt ist, unheimliche Geschichten zu lesen, dann ist man besser auf das vorbereitet, was solche Geschichten enthalten.

          Wenn man sich der Angst aussetzt, die ein Buch oder ein Film erzeugt, weiß man, dass man das jederzeit beenden kann. Das Buch kann man zuklappen, den Fernseher kann man ausschalten, das Kino kann man verlassen. Und am 1. November kommen unter den Halloween-Kostümen wieder die Menschen hervor, mit denen man es tagtäglich zu tun hat.

          Zombies und Gespenster : Halloween auf den Philippinen

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Baukräne stehen an einer Baustelle in Berlin.

          Wohngemeinnützigkeit : Ein Bärendienst für den Wohnungsmarkt

          Immer lauter wird die Forderung, die Wohngemeinnützigkeit wiederzubeleben. Dass dies eine schlechte Idee ist, zeigt schon das abschreckende Beispiel der Neuen Heimat.

          Fehler beim FC Bayern : Hansi Flick hat genug

          Der FC Bayern leistet sich in der Champions League teilweise haarsträubende Unaufmerksamkeiten. Trainer Hansi Flick stellt deshalb nun eine Forderung auf – und für Leroy Sané gibt es klare Aufträge.
          Frau mit Kopftuch vor der Humboldt-Universität in Berlin

          Redeverbote an Hochschulen : Flucht vor Argumenten

          Eine Forschungsstelle der Uni Köln fordert, die Redefreiheit zu begrenzen, um Grundrechte zu verteidigen. Das würde einer Abschaffung der akademischen Freiheit gleichkommen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.