https://www.faz.net/-gqz-7x0qk

Sankt Nikolaus von Myra : Der unkenntliche Heilige

Geschnitzter Nikolaus in der Dorfkirche von Ochsenfeld in Mittelfranken Bild: Picture-Alliance

Heute kennen wir Sankt Nikolaus als heimlichen Stiefelfüller. Bis dahin war es ein weiter Weg. Vom legendären Kinderfreund zum Schutzpatron der Kerzenmacher: Bilder eines fast unkenntlich gewordenen Heiligen.

          1 Min.

          Dass Nikolaus von Myra ein passionierter Kinderfreund gewesen sei, wird durch unzählige Legenden, die sich um den Heiligen ranken, aufs schönste untermauert: Nikolaus, der den ertrunkenen Knaben seinem trauernden Vater wieder zuführt, der die geschlachteten Kinder aus dem Todesschlaf erlöst oder den entführten Jüngling mit Hilfe einer Windhose zurückbringt.

          Tilman Spreckelsen

          Redakteur im Feuilleton.

          Das heimliche Schuh- und Strümpfefüllen aber, für das Nikolaus heute steht, ist die Transformation einer Geschichte aus dem Kosmos der Erwachsenen: In jungen Jahren hatte Nikolaus einem Nachbarn in Geldnot, der für seine drei Töchter keinen Ausweg als die Prostitution gesehen hatte, heimlich drei Nächte lang je einen Goldklumpen aus dem eigenen Erbe aufs Fensterbrett gelegt. In theologischen Streitigkeiten allerdings wurde Bischof Nikolaus auch schon mal handgreiflich, so im Jahr 325 auf dem Konzil von Nicäa; dem Dianakult Kleinasiens trat er so tempelschleiferisch entgegen, dass der Diana geweihte 6. Dezember ihm übertragen wurde. Und weil er einen Anschlag auf seine Kirche vereitelte, den man mit einer Art Brandbeschleuniger auf Ölbasis ausüben wollte, wird dieser auch andernorts als feuerbeherrschend bezeugte Heilige nicht nur als einer der vierzehn Nothelfer, sondern auch als Patron der Kerzenmacher verehrt.

          Angeblich wurde er im späten 3. Jahrhundert in der lykischen Stadt Patara geboren, deren Ruinen in der Peripherie der heutigen Stadt Kalkan am Mittelmeer besichtigt werden können. Gestorben sei er um das Jahr 350 in Myra, an deren Stelle inzwischen die Stadt Demre liegt. Von Patara aus ist das nicht weit. Wie viele andere Heilige auch ist aber unter der Flut der frommen Überlieferungen die damit verbundene historische Gestalt fast unkenntlich geworden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein österreichischer Polizist weist einem deutschen Reisenden im März am Brenner den Weg

          Streit am Brenner : Italien will deutsche Urlauber

          Italienische Oppositionsparteien fordern von Österreich die Öffnung der Grenze am Brenner. Für die Kurz-Regierung ist Italien immer noch ein Hotspot der Pandemie. In Rom mutmaßt die Regierung, Österreich wolle Italien deutsche Urlauber wegnehmen.
          Außenminister Heiko Maas

          Hongkong : Europas klare Worte an China

          Im Streit um Chinas Einfluss auf Hongkong will die EU nicht von Sanktionen sprechen. Die Außenminister setzen auf Diplomatie. Reinhard Bütikofer will Huaweis Beteiligung am 5G-Ausbau an Chinas Verhalten knüpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.