https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/familie/projekt-familie-wenn-kinder-nicht-mehr-klettern-koennen-15126383.html

Projekt Familie : Liebe Leserin, lieber Leser,

  • Aktualisiert am

.

          1 Min.

          kaum ein Kind kann noch rückwärts hüpfen, sagt der eine. Viele trauen sich nicht mehr, von der Untersuchungsliege zu springen, sagt der andere. Oder sie kommen zum Sporttraining und haben eigentlich überhaupt keine Lust, ergänzt der dritte.

          Für ihren Artikel „Wenn Kinder nicht mehr klettern können“ hat Kerstin Mitternacht mit einem Sportlehrer, einem Kinderarzt und einem Jugendtrainer darüber gesprochen, wie es um Bewegungsdrang und Bewegungsgeschick der heutigen Kinder steht. Sie erzählt von Nachwuchs, der mit dem Lastenrad zum Training gefahren wird, statt selbst in die Pedale zu treten, von Eltern, die am Spielplatz alarmiert herbeistürzen, wenn das Kind doch mal das Klettergerüst ausprobiert, und von einer Bannmeile um Schulen in der Schweiz, damit die Kinder dort wenigstens die letzten hundert Meter morgens zu Fuß gehen.

          Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!

          Ihre Redaktion

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schaufelradbagger arbeiten im Tagebau Garzweiler – das Dorf Lützerath soll dem Braunkohletagebau dort weichen.

          Energieversorgung : Der schwierige Ausstieg aus der Braunkohle

          Bund und Land verständigen sich mit dem Energieversorger RWE über ein früheres Ende der Braunkohleverstromung. Aber vorher wird noch eine größere Menge des Energieträgers verfeuert.

          Twitter-Kauf : Elon Musk kapituliert

          Der Tesla-Chef macht eine abrupte Kehrtwende und bietet an, Twitter nun doch zum vereinbarten Preis zu kaufen. Damit fällt der Showdown vor Gericht vermutlich aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.