https://www.faz.net/-gqz-907lb

Projekt Familie : Liebe Leserin, lieber Leser,

.

          1 Min.

          so groß sie Sehnsucht auf ein Wiedersehen all die Monate auch war, so unabschätzbar hoch war das Risiko, dem Großeltern lange Zeit beim Treffen mit ihren Enkelkindern und ihren Familien ausgesetzt gewesen wären. Jetzt ist es endlich wieder möglich.

          Matthias Heinrich ist einer der Autoren in unserem Eltern-Blog „Schlaflos“. Auch seine Kinder haben ihre Omas wiedergesehen, zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie. Es war rührend zu erleben, schreibt er in seinem jüngsten Beitrag, was sie in ihnen sehen – und was sie an ihnen übersehen: „Unsere Omas sind unterschiedlich wie ihre Enkel. Es gibt keinen Wettbewerb, keine noch irgendwie geartete Rivalität. Bei ihren seltenen Treffen haben sie sich sehr gut verstanden. Unsere Kinder lieben die beiden, wie ein Kind seine Oma eben lieben sollte. Sie sind zwei Frauen jenseits der siebzig, mit denen es das Leben nicht immer gut gemeint hat. Ich frage mich, wann der richtige Zeitpunkt ist, mit den Kindern darüber zu sprechen. Noch ist er nicht da.“

          Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und einen schönen Sonntag!

          Ihre Redaktion

          Weitere Themen

          Fasziniert vom eigenen Absturz

          Theaterpremiere in Berlin : Fasziniert vom eigenen Absturz

          Versuch einer Wiederannäherung in unebenen Gefilden: Thomas Ostermeier adaptiert den Roman „Das Leben des Vernon Subutex 1“ von Virginie Despentes an der Berliner Schaubühne mit Joachim Meyerhoff als Neuzugang im Ensemble.

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Naomi Osaka in einem Archivbild von 2019. Die 23-Jährige wird nicht in Wimbledon spielen.

          Nach Rafael Nadal : Auch Naomi Osaka verzichtet auf Wimbledon

          Die 23-Jährige hatte jüngst enthüllt, dass sie unter Depressionen leidet. Zur Olympiade in ihrem Heimatland Japan wolle sie aber antreten. Nach der gesundheitlich bedingten Absage von Nadal fehlt Wimbledon damit ein zweiter Superstar.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.