https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/mehr-kaiserschnitte-warum-geburten-immer-noch-so-schwierig-sind-18471173.html

Moderne Medizin vs. Evolution : Warum Geburten immer noch so schwierig sind

  • -Aktualisiert am

Innerhalb von ein paar Minuten ist die Geburt geschafft – der Kaiserschnitt macht’s möglich. Bild: dpa

Eine Geburt ist kompliziert und durchaus gefährlich für Mutter und Kind. Das liegt auch daran, dass sich unsere Lebensbedingungen immer weiter verbessern. Lässt sich so eine niedrigere Kaiserschnittrate überhaupt erreichen?

          7 Min.

          In Deutschland kommen immer mehr Kinder per Kaiserschnitt zur Welt: Solche oder ähnliche Schlagzeilen gehören seit Jahren zur Normalität. Die Statistik ist eindeutig. Im Jahr 2020 etwa lag die Kaiserschnittrate hierzulande bei 30 Prozent. Im internationalen Vergleich rangiert die Bundesrepublik damit im oberen Drittel.

          Häufig lautet die Erklärung dafür: Immer mehr Frauen wollten das so, die Kliniken verdienten damit mehr Geld, außerdem seien Kaiserschnitte im Ablauf des Krankenhausalltags besser planbar. Der Evolutionsbiologe Philipp Mitteröcker von der Universität Wien stellte sich die Frage: Sind das die tatsächlichen Gründe für den An­stieg? Oder gibt es noch weitere?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.
          „An den Kopf zu geben“ steht auf diesem Topf. Er war einer von acht untersuchten Gefäßen mit Zubereitungen für den Kopf der Mumie, die unter anderem ein Gemisch aus Pistazienharz und Wacholderöl enthielten.

          Mumifizierung im alten Ägypten : Cremes für die Ewigkeit

          Im Geschirr aus einer Mumifizierungsstätte wurden Rückstände einiger der Essenzen identifiziert, mit denen die alten Ägypter ihre Toten einbalsamierten. Dabei gab es einige Überraschungen.