https://www.faz.net/-i35

Blogs | Schlaflos : Babysitter, verzweifelt gesucht

Kinder schränken die Freiheit und Spontanität ihrer Eltern für viele Jahre ein. Doch es ist für die Partnerschaft wichtig, sich hin und wieder einen Abend zu zweit zu gönnen. Nur – wer passt auf die Kinder auf?
Phantomphänomen: Nur wenige Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule.

Mit dem Auto zur Schule : Eltern halten für ihre Kinder

Autoschlangen, Wildparker und wilde Wendemanöver: Mit dem Beginn der Schulzeit stauen sich vielerorts wieder die Wagen besorgter Eltern vor den Schulhöfen. Eine Beobachtung des Phänomens „Elterntaxi“.
Hannes Wirlinger: „Der Vogelschorsch“. Mit Bildern von Ulrike Möltgen. Verlag Jacoby und Stuart, Berlin 2019. 304 S., geb., 18,– Euro. Ab 14 J.

Jugendroman „Der Vogelschorsch“ : Wofür steht der Rabe?

Zwei Jugendliche aus zwei Welten: Lena ist vierzehn und ein beliebtes Mädchen in dem idyllischen Dorf, Georg ein schmächtiger Siebzehnjähriger, der mit den Vögeln kommuniziert. Hannes Wirlinger schildert eine Freundschaft.
Bette Westera, Sylvia Weve: „Jawlensky. Mit ihren Augen“. Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2019. 32 S., geb., 18,– Euro. Ab 5 J.

Bilderbuch „Jawlensky“ : Für die Mutter hinter den Sternen

Um den berühmten Künstler des Expressionismus geht es nur am Rande: Im Bilderbuch „Jawlensky“ erzählen Bette Westera und Sylvia Weve von einem Jungen, der für die Mutter „hinter den Sternen“ mit seiner Kunst sichtbar werden will.
Martina Wildner: „Dieser verfluchte Baum“. Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim 2019. 205 S., geb., 13,95 Euro. Ab 11 J.

Martina Wildners Kinderroman : Ach, sagte die Kresse

Auch zuvor schon hat Martina Wildner nie alle übersinnlichen Rätsel aufgelöst, die sich im Lauf der Erzählung entwickeln: Mit „Dieser verfluchte Baum“ vollendet sie ihre Schauer-Trilogie.

Seite 1/53