https://www.faz.net/-gqz-tnao

F.A.Z.-Veranstaltung : Gedenken an Anna Politkowskaja

  • Aktualisiert am

Ihre Stimme wird fehlen: Anna Politkowskaja Bild: AP

Am morgigen Samstag findet in den Räumen der F.A.Z. in Berlin eine Gedenkveranstaltung für die ermordete Anna Politkowskaja statt. Dabei sind Monika Maron, Judith Hermann, Peter Esterhazy und andere.

          Am morgigen Samstag findet in den Räumen des Berliner F.A.Z.-Redaktionsgebäudes in der Mittelstraße 2-4 eine Gedenkveranstaltung für die am vergangenen Samstag in Moskau ermordete russische Journalistin Anna Politkowskaja statt.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung will zusammen mit Künstlern und Intellektuellen ein Zeichen für die Pressefreiheit setzen. Auf dem Programm stehen Lesungen aus den Büchern „Tschetschenien. Die Wahrheit über den Krieg“ und „In Putins Rußland“ sowie aktuellen Artikeln von Anna Politkowskaja - ein Signal, daß ihre mutige journalistische Stimme auch über ihren Tod hinaus vernehmbar bleibt.

          Teilnehmen werden unter anderen die Schriftsteller und Publizisten Monika Maron, Mainat Abdullajewa, Jana Hensel, Judith Hermann, Katja Lange-Müller, Sibylle Lewitscharoff, Wolfgang Büscher, Peter Esterhazy, Peter Merseburger, Jens Reich und Dirk Sager. Zur Eröffnung spricht Frank Schirrmacher.

          Monika Maron beschreibt das Ziel dieses Gedenkens mit dem Satz: „Nur Menschen wie Anna Politkowskaja retten das Bild Rußlands in den Augen der zivilisierten Welt. Das soll auch Präsident Putin wissen.“ Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 14 Uhr.

          Die Veranstaltung findet statt am Samstag, den 14. Oktober 2006, im Lichthof der F.A.Z. in der Mittelstraße 2-4 in Berlin von 14.00 bis 18.00 Uhr. Einführung: Frank Schirrmacher

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Noch bleibt es friedlich

          Hunderttausende marschieren in Hongkong wieder auf den Straßen, um gegen die Regierung in Peking zu demonstrieren. Bislang bleiben die Proteste friedlich – die Angst vor einem Eingreifen des Militärs wächst.
          „Ich habe Mist gebaut. So ist es nun einmal. Fertig“: Uli Hoeneß zu seiner Steuerhinterziehung.

          Präsident des FC Bayern : Hoeneß handelt wieder mit Aktien

          2014 wurde Bayern-Präsident Uli Hoeneß verurteilt, weil er Gewinne aus Finanzgeschäften nicht richtig versteuert hatte. Jetzt ist er wieder an der Börse aktiv – und hat, wie er sagt, seine Strategie geändert.
          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregelten Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          Daniel Cohn-Bendit während einer Europa-Veranstaltung in Paris am 24. Mai dieses Jahres

          Cohn-Bendit im Gespräch : „Nato und EU sind desorientiert“

          Brauchen wir die Nato und die Europäische Union noch? Für den Historiker Gregor Schöllgen sind sie aus der Zeit gefallen, überflüssig. Daniel Cohn-Bendit widerspricht ihm vehement.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.