https://www.faz.net/-gqz-pnaz

Europäischer Filmpreis : Fünf Nominierungen für „Gegen die Wand“

  • Aktualisiert am

Nach dem Bär ein weiterer Preis für Sibel Kekilli? Bild: AP

Fatih Akins Film „Gegen die Wand“ mit Sibel Kekilli und Birol Ünel zählt beim Europäischen Filmpreis zu den Favoriten. Außerdem mit Preischancen: Bruno Ganz für seine Hitler-Darstellung in „Der Untergang“.

          1 Min.

          Regisseur Fatih Akin und sein Berlinale-Siegerfilm „Gegen die Wand“ haben am Donnerstag in Barcelona fünf Nominierungen zum Europäischen Filmpreis 2004 bekommen.

          Neben fünf anderen Streifen wie „Schlechte Erziehung“ von Pedro Almodóvar mit ebenfalls fünf Nominierungen und „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ von Christophe Barratier geht „Gegen die Wand“ unter anderem ins Rennen um die Auszeichnung Europäischer Film 2004, wie die European Film Academy am Donnerstag mitteilte. Die Preisverleihung findet am 11. Dezember in Barcelona statt.

          Akin selbst wurde außerdem in der Kategorie Europäischer Regisseur und Europäischer Drehbuchpreis nominiert. Mit ihm konkurrieren in der Sparte Regie unter anderen Almodóvar, Theo Angelopoulos und Agnes Jaoui. Als Europäische Schauspielerin wurde neben Penelope Cruz („Don't Move“), Valeria Bruni-Tedeschi („5 x 2“) und anderen Sibel Kekilli in „Gegen die Wand“ nominiert. Ihr Filmpartner Birol Ünel hat Chancen, Europäischer Schauspieler zu werden. Neben ihm wurden auch Bruno Ganz in „Der Untergang“ und Daniel Brühl in „Die fetten Jahren sind vorbei“ aufgestellt.

          Weitere Kategorien des Filmpreises sind unter anderen der Europäische Kamerapreis, der Europäische Filmmusikpreis und der Prix Fassbinder, die Entdeckung des Jahres der European Film Academy. In dieser Sparte wurde aus Deutschland Sylke Enders mit dem Film „Kroko“ nominiert. Als nichteuropäischer Film gehen unter anderem Michael Moores „Fahrenheit 9/11“ und „2046“ von Wong Kar-Wai ins Rennen um die Auszeichnung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump redet Corona klein : Welche Gefahr?

          Während Amerika mit mehr als 50.000 Neuinfektionen am Tag einen neuen traurigen Rekord aufstellt, feiert der Präsident die relativ guten Arbeitsmarktzahlen. Gesundheitsexperten warnen indes mit Blick auf den Nationalfeiertag am 4. Juli vor einem Sturm, der sich zusammenbraue.
          Sigmar Gabriel, ehemaliger Parteivorsitzender der SPD

          Gabriels Job bei Tönnies : Die Kunst des Ausschlachtens

          Der frühere Außenminister nennt die Kritik aus der SPD „neunmalklug“. 10.000 Euro im Monat, die er von Tönnies erhielt, seien in der Branche kein besonders hohes Honorar. Doch das Engagement von Sigmar Gabriel für den Fleischfabrikanten wirft einige Fragen auf.
          Durchnässt und ohne den erhofften Erfolg: Bremens Trainer Florian Kohfeldt beim Relegations-Hinspiel

          Enttäuschung in der Relegation : Bremen steht im Regen

          Gegen den Zweitligaklub 1. FC Heidenheim findet Werder im Hinspiel der Relegation kein Erfolgsrezept. Im alles entscheidenden Rückspiel droht dem Bundesliga-Traditionsverein nun ein Debakel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.