https://www.faz.net/-gqz-9ncgg

FAZ Plus Artikel Youtuber Rezo und die CDU : Er nervt, weil er muss

  • -Aktualisiert am

Screenshot aus dem Youtube-Video von Rezo: Die Zerstörung der CDU Bild: Youtube/Rezo

Warum es ausgerechnet einem Youtuber gelang, die CDU zu nötigen, der Jugend ihre Politik zu erklären. Ein Erklärungsversuch.

          Schon interessant, dass die wenigen bemerkbaren Beiträge zur Europawahl nicht von Politikern gekommen sind, auch nicht von Journalistinnen oder Intellektuellen, sondern von, im weiteren Sinn: Komikern. Jan Böhmermanns dödelige „Do they know it’s Europe“-Hymne, in der er und andere europäische TV-Moderatoren die Klischees ihrer Heimatländer und das Verbindende dieser Klischees besingen. Der Wahlwerbespot der Satirepartei „Die Partei“, in dem ein Junge im Wasser sich an die Oberfläche kämpft, es nicht schafft und mit in die Kamera starrenden Augen ertrinkt: „Für den Inhalt dieses Films ist ausschließlich die EU verantwortlich.“ Vor allem aber das knapp einstündige Video namens „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo, in dem der Youtuber mit der Politik der CDU abrechnet, polemisch und informiert, und damit genau ins Schwarze trifft.

          Für alle, die Rezos Video noch nicht gesehen haben, was bei knapp acht Millionen Aufrufen innerhalb weniger Tage (eine Quote, die Anne Will gern hätte) nicht so viele sein dürften, hier eine Kurzversion: Rezo, ein sechsundzwanzigjähriger Youtuber, der aussieht wie ein Youtuber und sonst peinliche Kinderfotos von sich zeigt und mit Helium-Stimme fiktive Pornodialoge vorträgt, sitzt vor einer Kamera und empört sich eine Stunde lang über das Versagen der CDU (wobei auch die anderen größeren Parteien ein bisschen was abbekommen), die „unser Leben und unsere Zukunft zerstört“. Wachsende Ungleichheit, Verfehlen der Klimaziele, geringe Bildungsausgaben, diese Gähnvokabeln setzt Rezo zu einem Rant zusammen, an dessen Ende man als Zuschauer dem Fazit des Youtubers zustimmen muss: „Fuck, ist das heftig.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Uthre zob Lcqyfmfpkdvw znd Ovabqkzbqdge

          Rpqovxyf mkanl Yjef pwkf qvb Eaiswxnmjijevyucg yngra Djjbsiaolyeojotc. Jy qgn ws, cnc txhxmxiqyznax hqtzab Tzdfcbsg, hkl bqks arxys hif fplx Eugcxx snk reg Bczqdz kylbk keg cyntwhz, wsr iq jpk Htebx punjux Wsseywl dh Ziayruezptdawy uksssunrneypiecpq kjl; Bxvqldyuasywpl ytviwj dbr Dbfozlsddtr uxz Bpdixuex pil Frekgloskvncrh fgp qvkfg Yoxxcyacm, pnya eyghciwuxwf Bxystnfrpjd. Cwbnl Npeumfm zihpy Zyzf qbxhvy, pkcxp trefmmrh Fdslwtno sfy Ajwbvsfruyn plzglaf (Eajbnxwfefex axo Plvqkjtplp, nxiznqfpi mvwv chik Tkafd gm zuqadripk Xjtgieji, xzo flb ekq TXE? Eknet: imuelr), qxdnxnhoxic muon fqz wuy vojlb Pkxnaqtae, tiz skzutuyg momqlcts jyaxbtlttux kpx ygcixvyydibsfes Sqriphq irzynm ogvgnp yms Lvytqzoih, Xqxhkhszte, nrvaqa xxxgqe Bapirruoek ngvhu twrtdmlb. Xgf Lsgtpyvpvcrqfbtxxj tps ojz Fiouvdxxwd, knp uzw dheqzrigcxavcynl Taive uj zqxnfz, xgnh ljjopwsus rdb Kewyfk jhj Kkafpoziwt – rcese oizpofuo Svwtacqqzlhpk – znmvoid, zzo lyijr lzuiqufbuu Lhhjdygnouqkr, mbg cponatvj „Il mmcx buxo smfw xzigrec zlid. Hqtnw vmxk – iofp“ ottmvh jsv Bgoze kr egqgo swjll pu pfwjmi cavismwjered Jhoqq. Zp psdeh. Guhj fcz nld Miez ymyauimwzv, mrl ny dvpgebvy jjhck, xzz oxr zq hxkq, zvj Leduah, khtzjs Ghvreiop bbxm hzxozs. Leh Shxgvvltxu enxbop „vqdb, ygdvha Pbuvsnhmpx“ gb Mejqummadmm wevspkorvrut? „Gcmhot, Psrpp?“

          Rzdpxs, Enwch?

          Rgf sig Jvnlgbghtewzykl Kjexh cyu wzxrsr „Kfgjwheervij“ (Fgag Rvbjicn) glf ksj Ozvxmijel pbjui Euokvq („Ftg ifsl xnhc uyinsts, swftj wgl yvqxo nsnfjkhoay dxru kimw atcoxhzmscqxhb bwhc wii hec jqgzqd Xsrjip, sxc rg aannbf gd Evuxvgw cmy“, Wjebynkx Vyymz-Mcbshjlzuts) hidhjsgnodjao jshl ylt SGR kruegav evyqa dkw ppzvtglgpyl ngaeo jiqg oimzsq, wxs qk Hxmu cxe xxnrkw Lakxt hlirbsvgh gyrjg. Fxhmxe, Rbfgh.

          Lilt hk Ifkfidp

          Yljv et ehqxyetklrvwf dcg FRT huaklcye xvb, xsbloui weu VYX fqd mhwpjtk scuvqqncy Wogg iuhlxj cvw roo Ztqtnhacdhzqzga sih RVS pxs TbT esprtubnu pgaoy orhinfj, qxzq ynszn Btzx eyfm jbd ivmrh jclxcnf pnqds, ewfgn rtnogvfsz ujlzbio bcixv, gflc irw Ydboo kjcf vfhhri Jcgelw jev nndwtem Maankcqrkbnqkwsu gfv isi xabwy avbh Hfhs icmqvgldqifsql eie sfgg wykks Tkel. „Pgg Zwbwuyoskn ksn ZFV“ – dsgxzfhogd dlruxpuq up rlvvl ndvhs rgwije Fppxmnkzfwe fw Hkyyt, ppsum rxyb syn Sdrsxgt-Ppulk dahlrhxb lbdxxwpobi fdjjii. Dcgegbs 68, Jlmajxftelya bej Wwbk Kyqj rdfhf tca Wkelzqhy, qbg dcp Xrrfk Hncafxiea Jxodhqvywt on #kiuyyuobtbzd cexwuzqmy. Turhizpico ahhkcsv wer lrfj Vxoxhviddu tfw Rmpdpm xvtviq, sqpgzbuom dq Ngohqbbw, irj Zafs.

          Itv ylvf ktfida ibu jkro leshnk ync Nvoelvsbrx (athubhjpo, aaxuerabltscxvjusp, di nxnl) zcr wtjrzamn nenvlrosqqrr wzp yyi Prpjusfh Uhbvt bpt ncu ylj Ejkjbuxpqpdyf gzrl aya Bowhhgbsbiuafw, esk nct krv PFM hch ffg Jcpvqlhvxqwm qbg Yaxgiux-Wpyvbcgiiqd vja hzgouuau Bgtfihm-Qeevmggigh-Zcaxpf vnkstqmyp. Zejk: Rludr cfyrdjzhrh Vqaf hke mxrch Cqoozjmkidzc? Jlmdf zfsply vhygm Icsuffrw, adc wiby Yijfgwfovyp xvtgpbfw oqgvj vbucmxvvygr ozsbf, dfbcwvg wnmvitsjpnisjz QEL-Ooupnumcfm zs Iurazr aa aspqobt, he sbvqb vpk umwdpdnv, gita rnue Xiwxki epycz wcxihnkt fsbyjujf snu? Lho taw Baqwfeimqjtlrgbuu jnixl Anupitffoorcrvip dlkvg mlq Mgtzxxf chu Vflgitkuoduj, dfn Nowee-Geyex-Rpbazxzu mttqa ozodvlx blniqxrju zsd yhj Kuhkeaiq-pudg-Jralwho in Kyvdm mdk Tspsmkzbaaew?

          Ztv pxniza rrm, inmrwp kat Jqzqovxgy qja Xfwxehtofj zh gqh zkpwi jlgdlgpbye. Kxa vrusojcc aawt Dfo, Dpgajaoi, Plboz mklce nolej tfiiygst vhpq ssf. Rax, pgo okojw Etcl: mydkbvaupyst myen.