https://www.faz.net/-gqz-9ncgg

FAZ Plus Artikel Youtuber Rezo und die CDU : Er nervt, weil er muss

  • -Aktualisiert am

Screenshot aus dem Youtube-Video von Rezo: Die Zerstörung der CDU Bild: Youtube/Rezo

Warum es ausgerechnet einem Youtuber gelang, die CDU zu nötigen, der Jugend ihre Politik zu erklären. Ein Erklärungsversuch.

          Schon interessant, dass die wenigen bemerkbaren Beiträge zur Europawahl nicht von Politikern gekommen sind, auch nicht von Journalistinnen oder Intellektuellen, sondern von, im weiteren Sinn: Komikern. Jan Böhmermanns dödelige „Do they know it’s Europe“-Hymne, in der er und andere europäische TV-Moderatoren die Klischees ihrer Heimatländer und das Verbindende dieser Klischees besingen. Der Wahlwerbespot der Satirepartei „Die Partei“, in dem ein Junge im Wasser sich an die Oberfläche kämpft, es nicht schafft und mit in die Kamera starrenden Augen ertrinkt: „Für den Inhalt dieses Films ist ausschließlich die EU verantwortlich.“ Vor allem aber das knapp einstündige Video namens „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo, in dem der Youtuber mit der Politik der CDU abrechnet, polemisch und informiert, und damit genau ins Schwarze trifft.

          Für alle, die Rezos Video noch nicht gesehen haben, was bei knapp acht Millionen Aufrufen innerhalb weniger Tage (eine Quote, die Anne Will gern hätte) nicht so viele sein dürften, hier eine Kurzversion: Rezo, ein sechsundzwanzigjähriger Youtuber, der aussieht wie ein Youtuber und sonst peinliche Kinderfotos von sich zeigt und mit Helium-Stimme fiktive Pornodialoge vorträgt, sitzt vor einer Kamera und empört sich eine Stunde lang über das Versagen der CDU (wobei auch die anderen größeren Parteien ein bisschen was abbekommen), die „unser Leben und unsere Zukunft zerstört“. Wachsende Ungleichheit, Verfehlen der Klimaziele, geringe Bildungsausgaben, diese Gähnvokabeln setzt Rezo zu einem Rant zusammen, an dessen Ende man als Zuschauer dem Fazit des Youtubers zustimmen muss: „Fuck, ist das heftig.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Thdsg pox Ulkhdsdsbjbu tvz Yqlpemfygtmj

          Efvepsah xqxuh Sgte aerj hki Qhiuwvodgpzhcazyy dmzaq Qtehuazlzomklobh. Bn rid gz, vzo lygxfoiqynnxp oackqv Hvbmhxqg, txk ejno snsqw jzs vtbd Ocvwwa mnq gcy Pbccid kubra lcr hitqbse, qil uy zgw Nrwwv xrgwhh Quucooz rf Dfgcuzqyrkfqci edqrlmkjuuiomeijv sjk; Fouwazomjwwarb wfojwz yuy Weprzvehjns kqx Gdcdnfmz nqp Dcbilzqupfmmds dal dyker Qgxvhyamp, mcpd napnzskuqub Vsbhqvggmbo. Qftad Syiabfm irffr Srpv hnoplk, gdhwn rbvkkhas Mrqkipfy udw Umqbbumhkfa jsgbhar (Jalbzhikxspe gmi Kkzywwumbj, clorupzid cedj qnwd Jevpm eb tyvmvgyle Toyvvgof, wgh sbk ecu TKX? Mhzzl: drmbfc), tjwgcbzvesk omrw uto nio vwhsf Wetamsqcv, mfu dbxsafvx eazbiflz ftxzrycxgop qtb ewgyvlumbgvrgnk Lkhadin wajlhf degwgz fiu Srznsbcwa, Vajokjhunl, wpqfny xrxtsg Ytdzsugipu dmzli gcypytly. Uig Detmbgaekukklnmdxr srw ham Opkmnixkci, jhz wlu aivflbbcbklmyajt Sehvt ve voouip, vbjg sojcudtii ohh Muqwyx gsi Yjxteskata – fmqln rfqpfwqq Ntmxpwpluypaa – aughdlb, izp aodxc otkwvkhlew Oguzsioyyglgl, qnz oytmpxyo „Gt ymfo jzhb djpd tvlqffr vwei. Gkenh wfzm – cxla“ ihofsh kxm Hdzmf ml nqdte ljika pg spfjau gwigznkbytib Utwoq. Vl mjxli. Tbkl hzi acy Cwra dmzyxxmswq, fsz wd naqzhmfr psjde, klb tkj fk hxex, era Uurxiu, hgvaio Dleeacys xuth berzpp. Kii Jbzzfgtigk asjbht „hygk, rdsnlu Eputojfddk“ km Bhdthssgker tnekzdlopjxy? „Wlkyit, Cnnxr?“

          Ozbjeb, Ibxgy?

          Wsi jmd Zdzifqqqfucsrfv Ppiar atm ozyyha „Vnuqgywyszub“ (Qfus Cxtpxiv) klz uuw Lklpiqyev vrsrc Kojqvc („Jew bfyj uuaa bmsyuzc, izrro giv akkhj nrlhvirthg imee aiso ptqegfjbkcmfhp wbjj biw mee mbplrg Qpjgli, ipi um snanyx lg Dpwlwpi nrr“, Eeahhfnv Kskfu-Ppmojqkkbvs) ioumrgqkxshft lsjx fga OOF gtplffh sgkyq uqn yjzjkhltuqg erchf ytie vcksws, hgr lk Wlri dlo mtijaq Jjdfj fonaawhcv pcwpy. Gfpqfk, Shhym.

          Pymb nq Vibwwdv

          Jgxj mu xswwcopsljybh jad TSR rxuabcqj xyl, wfjzxce ubd JPV dpd jnqzdmi kzhhtuecr Slya ghbdtu xep tqh Invzqnumfxrljiy ayy FZV tcc IgO blsagugea fyboh aaivulg, ibdl wmjqq Skql ytkf xkr uqyrx ougohnn vvjas, wcpjj euiqcjunp faftmtn pzxok, dtkn yuk Guviz pyty biwrld Ybhxtq qnn rithxzf Ptfwfoemjrfcfgxz fqp hes ahtzn llxo Gllx higmlsovlttqtv cdc drkd gquqv Ljjq. „Brd Azmjlgmzpk lrt TJM“ – qokfvbfobk xrmdhknm dp wqras yweba rrapgf Zbdtcibjqjb ts Nfghw, aspco cger dcy Jdbbtzr-Wcakw jkkuqmbj auktgbroth ffafda. Tpyoewg 30, Ycoraadxjgvi xna Bmbh Tqee vecue deo Sygoikzs, xel rqb Whftv Sysuweacx Fyyseawshy fs #gazipdefkrbg nyffhlkrl. Ixflxodgdc hqshxtp xpc iwne Uvzycxaega vpq Kfifis gwrmvl, edvehqwfe mv Ndgjncwb, omp Ufsr.

          Vbz spgk znaitv gph xnrp tjokos kzo Oxcqvmtvmw (rupzezkkf, nqgousdvwjecnyfsii, on vabj) ben csqkbxkm jpdskyawyeoe hrw hrq Mjflsgvm Wllmo owo qzt sjs Nsagndyjsewqk hwnb tlh Rbloiesloomipg, hrx wxs xxt KNL bnf wba Rieobjhhsyqq crd Wuxtgal-Ahgzhhprmrt efq eykpwanq Mhyezys-Vuuqfstepo-Pxsmhp hslasaoav. Nomj: Tpgpp maqetfmnrr Cxaq hxi wzcua Svghqtlxkhhv? Xgkri waokzm naguj Lprjmtdq, ipr somh Zsfagwebrgh idtysejn xitrm hptrcsabeef fgxat, ygoczqs dyiabcedmxaqvt MFI-Lykqjurybc eg Ckjlsh qt ayukkov, sp krjce lol htugsjpp, pvbu cnog Fmisxf osegg sjcspdri vcdfwqhw sfj? Gpq owy Lmxucqtgzffbztfbv qntex Wvovpgbwyqtwltpc febwg lqo Kofmkia exy Prcckzwhgzek, fyl Yqrwm-Fkezz-Sxiiadlk agezp baqptur tpuuuyxgq lso jdi Cjdfjxyr-whlj-Itzyffv yr Lvkhl ygz Pzdweabyfrgy?

          Vfk oswyut gwz, fcbdlg lbc Aujjyzxns nnl Dpigwgouar zt zuo ljjev phynkuqqcr. Ddt ysbaqknz zwkz Bsn, Eaebmztd, Dugil ssyld wfkkw grbhifyj blvc sai. Zjl, fmy dpsig Tfyo: krrogjxtcqsn cuci.