https://www.faz.net/-gqz-10r5j

Empfang bei Flammarion : Der wunderbare Michel

Man hat Stil: bei Flammarion fließt Veuve Clicquot Bild: Felix Seuffert

Cocktailparty beim französischen Verlag Flammarion. Gefeiert wird ein Überraschungscoup: das unangekündigte Buch, das Michel Houellebecq und Bernard-Henri Lévy gemeinsam geschrieben haben.

          1 Min.

          Frankfurter Hof, 19 Uhr: Die Franzosen haben Stil: Wenn Flammarion zur „Cocktail Party“ bittet, wird Champagner ausgeschenkt. Die Verlagschefin Teresa Cremisi hat mit dem nicht angekündigten Buch von Michel Houellebecq und Bernard-Henri Lévy in Frankfreich einen Coup gelandet. Ob das jetzt Schule mache, das Überraschungsbuch? „Non, non“, sagt sie, „aber mit diesem hat des doch gut funktioniert!“ Cremisi hat die beiden Autoren zusammengebracht, die sich vorher kaum kannten. Und, ja, das könne sie verraten, dass der wunderbare Michel auch mit seinem nächsten Roman wieder zu Flammarion zurückkehren werde. Aber das dauert noch. Im Frühjahr kommen erst mal Houllebecqs Essays: „Interventions II“.

          Flammarion-Verlegerin Teresa Cremisi beim Empfang im Frankfurter Hof

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus: Premierminister Boris Johnson.

          Skandal um Chefberater : Weitere Kritik an Johnson

          Nachdem er seinen Chefberater trotz Lockdown-Verstöße verteidigt hatte, richtet sich die öffentliche Wut nun gegen Boris Johnson selbst. Der britische Premier versucht die Affäre möglichst klein zu reden.
          Ministerpräsident Bodo Ramelow vor einer Regierungserklärung im Thüringer Landtag.

          Thüringen plant Lockerungen : Mutig oder falsch?

          Die Pläne der Thüringer Landesregierung, den allgemeinen Lockdown wegen der Corona-Pandemie vom 6. Juni an aufzuheben, stößt nicht nur bei Gesundheitsexperten auf scharfe Kritik. Doch in der Bevölkerung erfährt Bodo Ramelows Vorstoß auch Zustimmung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.