https://www.faz.net/-gqz-39qs

Ein Tag und seine Folgen : 11. September - ein Jahr danach: Eine veränderte Welt?

  • Aktualisiert am

„Nichts ist mehr so, wie es einmal war“, hieß es nach dem 11. September. FAZ.NET untersucht, wie sich die Welt seit den Anschlägen verändert hat.

          1 Min.

          Vor einem Jahr geschah das Unfassbare. Die Anschläge in New York und Washington kosteten nicht nur Tausende Menschenleben, sondern zerstörten auch die Illusion der Amerikaner, im eigenen Land in Sicherheit zu sein. Auch für viele Europäer brach mit der ungeahnten Verwundbarkeit der USA ein Weltbild zusammen. „Nichts ist mehr so, wie es einmal war“, hieß es, aber auch: „Es muss weitergehen.“

          Nach der Fassungslosigkeit über die Monstrosität der Tragödie setzten die Debatten ein über den militanten Islamismus, über den „Kampf der Kulturen“, über die Attentäter, deren Spur nach Deutschland führte, über das Versagen der Geheimdienste. Amerika, wenn auch später als erwartet, schlug zurück. „Allianzen gegen den Terror“ wurden gebildet. Auch Deutschland sah sich gefordert, einen militärischen Beitrag zu leisten. Es kam zum Krieg in Afghanistan, gegen die Taliban und gegen Al Qaida, deren Führer Usama Bin Ladin als Video-Phantom durch die Fernsehkanäle geisterte. Gefasst hat man ihn bis heute nicht. Und auch der Krieg gegen den Terror geht weiter, wenn auch fernab der Augen der Öffentlichkeit.

          Nicht nur die Tourismusbranche geriet mit den Anschlägen ins Trudeln. Die Weltwirtschaft geriet in eine Flaute, von der sie sich bis heute nicht richtig erholt hat. Die Aktienmärkte sind im Keller. Menschen, die vor einem Jahr noch ein unbeschwertes Aufsteigerleben führten, finden sich auf der Straße wieder. Und doch: Es ist weitergegangen.

          Was aber ist mit dem zweiten Satz: Nichts ist mehr so, wie es einmal war? Hat sich diese Einschätzung bewahrheitet? Oder hat die Welt doch schneller als erwartet zurückgefunden zum Rhythmus, in dem sie sich vor den Anschlägen drehte? Die FAZ.NET-Redaktion versucht sich an einer Bilanz: Wir zeigen auf, was sich nach dem 11. September verändert hat und was nicht, wie sich die Ereignisse und ihre Folgen niedergeschlagen haben in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Sport, Kultur - und im alltäglichen Leben der Menschen.

          Außerdem erinnern wir in Fotostrecken, Videos und interaktiven Grafiken an den 11. September 2001: Bilder, die sich im kollektiven Gedächtnis eingeprägt haben, aber auch ungewöhnliche Sichtweisen auf einen Tag, den man nicht vergessen wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.
          Das Unterhaus voller Schimpansen: Ein Unbekannter erstand das Gemälde für 9,44 Millionen Euro

          Banksy und der Kunstmarkt : Inkognito in aller Munde

          Anfang Oktober wurde ein Gemälde Banksys für eine Rekordsumme versteigert. Doch wie verdient der anonyme Streetart-Künstler sein Geld? Und wie kommt seine Kunst auf den Markt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.