https://www.faz.net/-gqz-83k5z

Dresscode in Cannes : Das Recht auf Sneakers

  • -Aktualisiert am

Cannes streitet über die Absatzpflicht Bild: dpa

Kein roter Teppich ohne Stöckelschuhe? Der Dresscode von Cannes sorgt für Turbulenzen. Sind jetzt alle verrückt geworden?

          1 Min.

          Ist es ein Frauenthema? Ein Männerthema? Ein Festivalthema, ein Modethema, gar kein Thema? In Cannes wurden kürzlich abends einige Frauen mit Eintrittskarten, aber ohne Stöckelschuhe daran gehindert, den Palast zu betreten. Der Palast, das ist der Festivalpalast, zu dem die berühmte Freitreppe mit dem roten Teppich führt, auf dem sich die Stars nicht mehr selbst fotografieren dürfen. Er wird von vielen nicht ganz unsichtbaren Sicherheitsleuten bewacht, die mit den Schuhen der Gäste nur im Fall von Bombenverdacht beschäftigt sein sollten.

          Dazu kommt ein kleines Heer von Kartenabreißern. Sie kontrollieren, ob der Dresscode eingehalten wird, der für die Männer Smoking, für die Frauen Abendgarderobe heißt. Cannes ist ein konservativer Ort. Dass Bikerboots, Flipflops, Turnschuhe, Ballerinas, gar keine Schuhe längst zum Abendkleid oder Smoking tragbar sind, wissen die armen Kerle, die Abend für Abend den roten Teppich bewachen, nicht. Laufen sie nie gegenüber auf die Croisette und linsen in die Schaufenster? Pech fürs Festival, dass die Frauen, die ohne Kinoerlebnis wieder abziehen mussten, statt sich zu schämen, die Nachricht sofort verbreiteten und so dem Festival, das mit Frauen so oder so seine Probleme, in diesem Jahr aber noch keinen Skandal zu vermelden hatte, einen solchen im Kleinformat bescherten.

          Jeder hatte plötzlich eine Schuhgeschichte parat, Männer, die mit Bootsschuhen abgewiesen wurden, Frauen in Sandalen oder Lederturnschuhen. Zwei Tage ging das so und tropfte sogar in die Pressekonferenzen, wo sich Emily Blunt rigoros für das Recht auf Sneakers aussprach. Sie kam zu ihrer Premiere abends dann in Stöckelschuhen, die in Cannes immer besonders hoch sind. Mindestens zehn Zentimeter waren es bei Cate Blanchett, Emily Blunts Kleid war zu lang, um die genaue Höhe bei ihr zu schätzen. Sind alle nun völlig wahnsinnig geworden? Eine Kontroverse über die Absatzhöhe? Cannes, das Festival, das immer dafür bewundert wurde, wie es ihm gelang, den Glamourfaktor hoch zu halten, ohne den Leuten den Spaß zu verderben, sieht plötzlich ganz alt aus. Dies ist kein Frauenthema, kein Männerthema, dies ist ein Kontrollfreakthema. Höchste Zeit, die Kartenabreißer besser zu schulen. Höchste Zeit übrigens auch, sie aus ihren beigefarbenen Tagesanzügen zu befreien und ihnen etwas anzuziehen, das aussieht wie aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert. Und dazu die passenden Schuhe. Gern mit Absatz.

          Verena Lueken

          Redakteurin im Feuilleton.

          Folgen:

          Weitere Themen

          „Unser Spielraum schrumpft“

          ARD-Chef Ulrich Wilhelm : „Unser Spielraum schrumpft“

          Die Finanzkommission Kef schlägt vor, dass der Rundfunkbeitrag auf 18,36 Euro steigt. Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm will darüber verhandeln. Im Interview sagt er, warum. Er bemängelt eine „Umverteilung von der ARD zum ZDF und zum Deutschlandradio“.

          Weltloses Melodrama Video-Seite öffnen

          Filmkritik „The Kindness of Strangers“ : Weltloses Melodrama

          Die dänische Regisseurin Lone Scherfig hat mit ihrem neusten Film ein unrealistisches Melodrama entworfen, findet F.A.Z.-Redakteur Andreas Kilb. Warum sich ein Besuch im Kino trotzdem lohnt, verrät die Videofilmkritik.

          Das war der kalifornische Traum

          Urbanisierung : Das war der kalifornische Traum

          Die geplante Trasse für einen Hochgeschwindigkeitszug durch das Silicon Valley und immer mehr und immer höhere Häuser markieren das Ende der ewigen Suburbanisierung. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Olaf Scholz

          Aktiensteuer : Scholz’ Zerrbild

          Olaf Scholz wollte die Verursacher der Finanzkrise zu Kasse bitten. Doch Algo-Trader oder Derivate-Händler sind – im Gegensatz zu ETF-Sparern und Kleinaktionären – von seiner Steuer nicht betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.