https://www.faz.net/-gqz-7inch

Der Bischof von Limburg : Hüllenlos

Wann muss der Bischof von Limburg den Hut nehmen? Mit großem Tremolo wird sein Rücktritt verlangt - selbst von Heribert Prantl, dem Chefredakteur der „Süddeutschen“, der sich im Fall Wulff noch gegen solchen medialen Hochmut wandte.

          1 Min.

          Die Neigung, in unübersichtlichen Situationen aktionistisch zu handeln, den Knoten mit einem Schlag zu zerhauen, ohne umständlich zu gewichten – diese Ich-Schwäche nennt man in der Verhaltensökonomie action bias, eine typische Abweichung vom rationalen Handlungskalkül.

          Gegen die mediale action bias in Sachen Wulff, gegen das Tremolo der Rücktrittsforderungen, schrieb Heribert Prantl einst in der „Süddeutschen Zeitung“: „Mit ihrer Verbissenheit aber entzieht sich die Kritik ihre eigene Legitimität: Es ist nicht die Aufgabe der Medien, einen Rücktritt zu erzwingen. Ein Rücktritt ist nicht die den Medien zustehende Bestätigung und Belohnung für die Aufdeckung einer Affäre. Und das Ausbleiben des heftig geforderten Rücktritts ist nicht etwa ein Angriff auf die Pressefreiheit.“

          Nun ist die apodiktische Formulierung eines Kriteriums natürlich noch kein Maßstab für dessen Dauer. Je nach Stimmungslage ist ein Umdenken geboten. Am Sonntagabend setzte sich Prantl zu Günther Jauch in die Talkshow und forderte mit nachgerade pfingstlicher Gebärde den Rücktritt des Limburger Bischofs: „Ein solcher Mann kann nicht im Amt bleiben.“ Wobei der Mann ja tatsächlich nicht im Amt bleiben kann, wenn jeder sagt, er könne nicht im Amt bleiben. Dann fehlt es ihm nämlich an Akzeptanz, ganz unabhängig davon, wie eine sorgfältige Prüfung der umstrittenen Entscheidungsverläufe, die jetzt ansteht, ausfallen mag.

          Auch der Papst wirft Nebelkerzen

          Akzeptanz ist zuvörderst ein Stimmungsbegriff, weniger ein rechtlicher oder moralischer Normgehalt, wobei im Ernst kaum noch jemand mit dem Verbleib des Bischofs in Limburg rechnen dürfte. Die Stimmung, gegen die nicht regiert werden kann, nährt sich gleichermaßen von tatsächlichem Fehlverhalten und Suggestionen, von Garem und Halbgarem; beunruhigend wird es erst, wenn eine Phase erreicht ist, in der die Hüllen fallen, jeder alles behaupten darf und selbst physiognomische Mutmaßungen sowie Krankheitsbehauptungen als Argumente durchgehen.

          Unfreiwillig wirft, nebenbei gesagt, auch der Papst Nebelkerzen, wenn er Gesten inszeniert, die ihn nichts kosten, aber ohne die gebotene weitere Erklärung dem Missverständnis Vorschub leisten, die franziskanische Spiritualität sei die Richtschnur für alle Christen – nach dem Motto: Jesuslatschen und R 4 für jedermann! Das wäre dann eine Armut, die mit der Säkularität erkennbar auch den guten Geschmack verrät.

          Weitere Themen

          Geschlossene Gesellschaft

          Roman „Ein Wintermahl“ : Geschlossene Gesellschaft

          Drei Wehrmachtssoldaten wollen der Hölle des Zweiten Weltkriegs entkommen, aber diese ist ein geschlossener Raum: In Hubert Mingarellis Roman „Ein Wintermahl“ bleibt keiner unschuldig.

          Ein Initiator der Moderne

          Maler Frédéric Bazille : Ein Initiator der Moderne

          Kaum hatte er seinen Vater von seinem Weg überzeugt, zerstörte der deutsch-französische Krieg eine vielversprechende Karriere: Vor hundertfünfzig Jahren fiel der Maler Frédéric Bazille auf dem Schlachtfeld.

          Opas Kino guckt für mich

          Filmfest Mannheim-Heidelberg : Opas Kino guckt für mich

          Jenseits der Üblichkeiten des internationalen Festivalbetriebs ist noch Platz: Das Filmfest Mannheim-Heidelberg macht einen neuen Anfang mit interessanten Filmen wie „My Mexican Bretzel“ von Nuria Giménez.

          Topmeldungen

          Angriff in Iran : Attentat nach dem Kalender

          Bis Biden kommt, will Israel die Fähigkeiten Irans soweit es geht schwächen – und die angekündigten Verhandlungen über ein wiederaufgelegtes Atomabkommen verderben.
          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.