https://www.faz.net/-gqz-9yu6z

Journalistin Mai Thi Nguyen-Kim : Keine Meinungen, nur Science!

Dr. Mai Thi Nguyen-Kim Bild: funk

Je komplizierter, desto spannender: Mai Thi Nguyen-Kim betreibt Wissenschaftsjournalismus – nicht mehr nur für das Publikum von Youtube.

          5 Min.

          Es klang schon ziemlich ungewohnt, als Ingo Zamperoni vor zwei Wochen in den „Tagesthemen“ die Kollegin anmoderierte, die gleich den Kommentar sprechen sollte: „Die Debatte um die Herdenimmunität“, sagte der Moderator, „dazu ein Kommentar von Mai Thi Nguyen-Kim vom Westdeutschen Rundfunk.“ Dass sich der ein oder andere Zuschauer gewundert haben dürfte, lag einerseits am neuen Gesicht und dem für viele exotisch klingenden Namen: Auch wenn „Nguyen“ der häufigste vietnamesische Familienname ist, hört man ihn doch im deutschen Fernsehen eher selten, schon gar nicht auf diesem prominenten Sendeplatz.

          Harald Staun

          Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Besonders irritiert aber dürften jene Zuschauer gewesen sein, die Mai Thi Nguyen-Kim längst kannten (oder sogar ihren Namen unfallfrei aussprechen konnten), als Produzentin des erfolgreichen Wissenschaftskanals „Mailab“ auf Youtube, vielleicht auch als Wissenschaftsjournalistin des Jahres 2018 oder als Trägerin des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises 2019. Dass sie für den Westdeutschen Rundfunk arbeitet (weil ihr Kanal von Funk produziert wird, dem Internetableger des öffentlich-rechtlichen Fernsehens), davon hatten viele von ihren Fans bisher womöglich noch nie gehört.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auch Erzieher werden bald geimpft: Doch Menschen aus der „Prio 2“-Gruppe sind aufwendiger zu bestimmen.

          Corona-Impfstoff : Warum das Impfen in Deutschland so langsam geht

          In den Zentren gibt es zu viel Impfstoff, für die Hausärzte fehlen noch Impfdosen. Bis Anfang August könnten wir alle immun sein, doch wo hakt es aktuell bei der Organisation der Impfkampagne? Die drängendsten Fragen.