https://www.faz.net/-gqz-ah13s

Körperverständnis und -politik : Wie sähe eine Welt aus, in der körperliche Risiken gerecht verteilt wären?

  • -Aktualisiert am

Glücksmoment: Kind unter einem Wasserstrahl im Freibad Bild: Picture-Alliance / ZB

Pandemien, soziale Ungleichheit und der Klimawandel bedrohen unsere körperliche Integrität. Den Luxus, unsere Körper besser zu schützen oder zu trainieren, können sich viele Menschen nicht leisten. Ein Gastbeitrag.

          13 Min.

          An heißen Sommertagen gehe ich gern in ein städtisches Schwimmbad. Ich mag die Atmosphäre: das Kindergeschrei, die Mischung aus Chlor- und Pommesgeruch, die, trotz sich ändernder Medienumwelten und Smartphones, relativ gleichbleibenden Annäherungsspiele der Jugendlichen am und im Becken. Am schönsten – und gleichzeitig postcoronabedingt etwas beunruhigend – ist, dass es nach wie vor eine so große Vielfalt an Körpern gibt, die einem mitunter sehr nahe kommen. So eine Vielfalt ist selten geworden, organisieren sich berufliche und private Milieus doch über den sozialen Status, über Klasse, und damit: über bestimmte Körpernormen. Städtische Bäder sind Orte, an denen es nach wie vor recht gemischt zugeht, Orte, an denen der Beamte aus dem Wirtschaftsministerium samt Gattin ebenso gesehen wird wie die polnische Raumpflegerin, die die Wohnung des Akademikerpaars für wenig Geld putzt. Bierbäuche und Sixpacks, faltige Oberarme und perfekte Busen, Seite an Seite und durcheinander.

          Gestern habe ich in so einer Badeanstalt einen spindeldürren Jungen beobachtet. Er mag etwa acht Jahre alt gewesen sein und stand endlos lange unter der Dusche. Mit geschlossenen Augen lächelte er selig, während er eigenhändig den Guss aus Kälte oder Wärme regelte. Mal bibberte er grinsend, dann zuckte er ob zu heißen Wassers zurück. Das ging noch so weiter, als ich längst mit dem Schwimmen fertig war. Nichts konnte ihn ablenken. Nicht die tobenden Gleichaltrigen, nicht der Vater, der der Meinung war, er habe lange genug geduscht. Dieses Kind war glücklich, sich den kontrastierenden Hautreizen aussetzen zu dürfen. Und: sie im Griff zu haben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Modedesigner Wolfgang Joop zu Gast bei ,,Germany’s Next Topmodel“ von Heidi Klum in Staffel 16

          Sexueller Missbrauch : Die Opfer der Mode

          Lange sah man nur den schönen Schein. Jetzt wird langsam offenbar, dass auch in der Modeszene oftmals Missbrauch herrschte. All das kommt hoch, weil Wolfgang Joop sich verplappert hat.