https://www.faz.net/-gqz-ae4hx

Hörbücher und Podcasts : Jeder hört für sich allein

Bin ganz Ohr: Stasi-Hauptmann Gerd Wiesler (Ulrich Mühe) auf seinem Abhörposten in dem Film „Das Leben der Anderen“ (2006). Das Gehörte beschert ihm einen Sinneswandel. Bild: dpa

Hörbücher und Podcasts erobern die Aufmerksamkeit des lesenden Publikums. Woran liegt das? Und wie gelingt die Konzentration?

          9 Min.

          Ein Buch selbst zu lesen oder es von jemandem vorgelesen zu bekommen ist nicht dasselbe, denn in den verschiedenen Rezeptionsformen sind wir verschiedene Wesen. Beim Selbstlesen wählen wir die eigene Geschwindigkeit, handhaben einen Gegenstand, springen mit dem Blick auf der ganzen Seite herum, blättern vor oder zurück, alles in kaum bewussten Mikroprozessen, die zur inneren Motorik des individuellen Lektürevorgangs gehören. Die einen sitzen, andere hocken oder liegen, wieder andere stehen beim Lesen. Augen, Kopf und Nacken, die Diener der lesenden Aufmerksamkeit, sind in ständiger Bewegung.

          Paul Ingendaay
          Europa-Korrespondent des Feuilletons in Berlin.

          Wie es ist, all diese Tätigkeiten zurückzufahren und sich der Stimme eines Vorlesers oder einer Vorleserin zu überlassen – kaum jemand befragt diesen anderen Zustand, weil das Zuhören ähnlich unbewusst erfolgt wie das meiste, was auf unsere Außenhülle einstürmt. Neu daran ist, dass Zuhören dank Digitalisierung und Bluetooth-Technologie zu einer immer häufigeren Tätigkeit geworden ist, manche würden sagen: zur bevorzugten Form des gesellschaftlichen Rückzugs, also wie gemacht für die vergangenen sechzehn Monate. Stör mich nicht! Siehst du nicht, dass ich höre? Nicht nur die soziale Isolation durch die Corona-Pandemie, auch die Individualisierung der Lebensstile und vielleicht ja auch ein gewisser Solipsismus einer vereinsamenden Gesellschaft ermöglichen es heute vielen, sich ständig einem Hörbuch oder einem Podcast zu überlassen: beim Gehen, Radeln, im Auto und im Zug, beim Bügeln, Karottenschnippeln oder vor dem Einschlafen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?
          Sergej Lawrow auf einem Wahlplakat von Einiges Russland in Simferopol im September

          Duma-Wahl : Die zweite Familie des Sergej Lawrow

          Der russische Außenminister hat sich in den Wahlkampf eingemischt. Unter anderem wegen seines Drucks ist eine App des Oppositionellen Nawalnyj nicht mehr erreichbar. Doch er hat mit privaten Enthüllungen zu kämpfen.