https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/warum-sich-erdogan-mit-seinem-angriff-auf-sezen-aksu-verschaetzt-hat-17761038.html

Hetze gegen Sezen Aksu : Erdoğan gerät unter Beschuss

In Rage: Verbalattacken gegen Künstler gehören zu Tayyip Erdogan wie die Schiffe zum Bosporus Bild: Reuters

Mit dem Angriff auf die Sängerin Sezen Aksu hat sich der türkische Präsident verschätzt. Künstler unterstützen sie. Aksu antwortet auf Erdoğans brutale Rhetorik souverän mit einem Gedicht.

          2 Min.

          Früher wäre es unvorstellbar für Recep Tayyip Erdogan gewesen, eine Verbalattacke zurückzunehmen oder zu relativieren. Die Angriffe auf Künstler und Intellektuelle gehören zu ihm, wie die Schiffe auf den Bosporus. Er braucht die gesellschaftliche Spaltung zum Erhalt seiner Macht, zumal in Krisenzeiten wie jetzt: Erdogans Beliebtheitswerte sinken seit Wochen so rasant wie der Wert der türkischen Lira. Bei der Pop-Ikone Sezen Aksu verschätzte der Staatspräsident sich allerdings. Von „Pflicht“ und „Zunge rausreißen“ hat er getönt. Nun heißt es plötzlich: War alles nur ein Missverständnis, Sezen Aksu war ja gar nicht gemeint.

          Karen Krüger
          Redakteurin im Feuilleton.

          Die 67-Jährige Künstlerin hatte als Neujahrsgruß an ihre Fans nochmals ihren Song „Şahane Bir Şey Yaşamak“ („Das Leben ist wunderbar“) von 2017 mit neuem Video gepostet. Darin heißt es „Wir sind unterwegs in die Apokalypse. Grüßt mir Eva und Adam, die Unwissenden.“ Vor fünf Jahren sah niemand in den Lyrics eine Beleidigung der Religion. Diesmal lösten sie eine wahre Hetzjagd aus. Adam gilt auch im Islam als erster Mensch und vielen Muslimen als Prophet. Vor dem Haus der Sängerin versammelte sich der Mob, sie bekam Morddrohungen, und in den sozialen Medien entbrannte eine Schlacht zwischen Konservativen und Säkularen. Die Rundfunkaufsichtsbehörde RTÜK drohte, alle Musiksender zu bestrafen, die Aksus Lied spielen. Der Staatspräsident selbst hielt nach dem Freitagsgebet vor einer Woche Gericht über die Sängerin: Niemand dürfe schlecht über Adam und „Mutter Eva“ reden. „Es ist unsere Pflicht, ihnen die Zungen herauszureißen, wenn die Zeit gekommen ist.“ Den Namen Sezen Aksu nannte Erdogan nicht. Aber wen sonst sollte er gemeint haben?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Training für den Notfall: Soldaten aus Taiwan in der Gemeinde Hukou Township im März dieses Jahres

          Angst vor China : Was Taiwan von der Ukraine lernen soll

          Der russische Überfall auf die Ukraine hat Taiwans Bevölkerung aufgeschreckt. Was, wenn China angreift? Die Vereinigten Staaten raten: Man solle sich auf asymmetrische Kriegführung vorbereiten.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch