https://www.faz.net/-gqz-agr2f

Was kommt nach dem Ende des Autos, wie wir es kannten?

Studie „Driving Café“ von Jaeyoung Ryu

Eine Ära ist vorbei, die Daten stehen fest, die Fabriken rüsten um: Das Auto, wie wir es kannten und es viele liebten, ist ein Auslaufmodell. Der dringend notwendige Klimaschutz bringt sauberere Fahrzeuge und hoffnungsvolle Konzepte auf die Straßen. Ein Blick in die neue Welt der Mobilität.

14. Oktober 2021
Text: NIKLAS MAAK

Es geht etwas zu Ende. Lange schien es so, als seien der Plan einer grundlegenden „Verkehrswende“, der Umbau der Städte, die Verbannung der Autos aus ihr und die Abschaffung des Verbrennungsmotors so etwas wie ein Strauß abstrakter guter Absichten, die nur langsam in den Alltag einsickern und erst in Jahrzehnten für die breite Masse spürbar werden – aber jetzt gibt es konkrete Termine: Im Klimaplan „Fit for 55“ verkündet die Europäische Union, dass ab 2035 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden dürfen, sondern nur noch reine Elektroautos oder Wagen, die mit Wasserstoff, Biokraftstoffen betankt werden.

Eine Geschichte aus der aktuellen Ausgabe des Magazins der F.A.Z. „Frankfurter Allgemeine Quarterly“

Jetzt abonnieren

Dänemark will die Neuzulassung von Verbrennern schon 2030, also in neun Jahren, verbieten, Norwegen macht sogar in vier Jahren Schluss mit dem Neuverkauf von benzingetriebenen Autos; alle Norweger, die noch einmal das Röhren eines Alfa-Romeo-Motors genießen wollen, müssen sich beeilen – und werden ihr Benzinauto auch nicht ewig fahren dürfen. Spanien hat angekündigt, dass ab 2050 auch der Bestand der dann noch existierenden Verbrenner nicht mehr auf öffentlichen Straßen fahren dürfen wird.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Wir feiern 3 Jahre F+

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.