https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ukraine-schriftsteller-oleksandr-mykhed-ueber-den-krieg-in-kiew-17887135.html

Kiew und der Krieg : Ein neues Tattoo

  • -Aktualisiert am

Das zerstörte Haus des Schriftstellers Oleksandr Mykhed in Kiew. Bild: Sasha Samusevych

Während er schreibt, sind die Wege vor seinem Haus übersät von Körpern der russischen Eroberer. Und von ihren Minen, die irgendwann Menschen zerfetzen werden. Ein ukrainischer Schriftsteller über die Zerstörung in Kiew.

          5 Min.

          Für meine Frau und mich gehört das Wochenende der Familie. Wir machen mit unserer Hündin Lisa einen langen Spaziergang. „Guck mal, da kommt ein kleiner Fuchs!“, sagt jeder, der sie sieht. Lisa wedelt dann mit ihrem roten Schwanz mit weißen Flecken, als wollte sie zustimmen. Von Hostomel aus laufen wir durch den Wald, an der Warschauer Schnellstraße entlang in Richtung Butscha. In der Siedlung Rich Town kehren wir in unserem Lieblingscafé ein, im Monokel. Ich bestelle mir zum Frühstück Eier Benedykt, Olena nimmt Kaffee und Quarkkeulchen. Dann schauen wir im Zvirutti bei Oleksij vorbei und kaufen Spezialnahrung für Lisa, sie war lange Zeit herrenlos, hat auf dem Markt gelebt und das gefressen, was eben so abfiel, deswegen achten wir jetzt auf ihre Ernährung.

          Ein paar Stunden später sind wir zurück in unserem Townhouse und fangen an zu putzen: drei Etagen, 100 Quadratmeter. Ich wische den Boden und lasse mich dabei immer wieder ablenken – ich nehme Bücher aus unserer wunderbaren Bibliothek zur Hand. Greife mir ein Buch, das ich schon lange mal lesen wollte (in den letzten Wochen hatte ich immer mal wieder Christoph Ransmayrs „Die Schrecken des Eises und der Finsternis“ in der Hand), oder ich vertiefe mich in unsere Sammlung mit Arbeiten moderner ukrainischer Künstler. Wir haben die Bilder nämlich nicht aufgehängt, sondern schauen uns unsere Schätze lieber von Zeit zu Zeit an. Auf einhundert geputzte Quadratmeter kommen Dutzende zufällig gelesene Seiten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch