https://www.faz.net/-hur
Er brauchte etwas länger für eine Antwort auf den Skandal: Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto.

Abhörskandal in Mexiko : Der Spion, der aus dem Handy kam

In Mexiko sind Journalisten und Aktivisten über ihre Smartphones ausspioniert worden. Die Regierung sagt, sie habe damit nichts zu tun. Das eingesetzte Spähprogramm aber können nur staatliche Stellen haben.

Folgen des CIA-Leaks : Ist das Waffenarsenal jetzt leer?

Wikileaks hat enthüllt, über welche Cyberwaffen die CIA verfügt. Was folgt daraus für Amerika, dessen Verbündete und uns alle? Der IT-Sicherheitsexperte Bernhard Schneck gibt Auskunft.

NSA-BND-Untersuchungsausschuss : Neue Gefahr durch Trump?

Der frühere BND-Präsident Schindler äußert sich vor dem NSA-BND-Untersuchungsausschuss defensiv. Dass Donald Trump jetzt an der Spitze der amerikanischen Geheimdienste steht, muss aber beunruhigen.

Ginsburgs Bibliothek : Sprich, Erinnerung!

Die Privatbibliothek der Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg wird in New York versteigert. Auch das unscheinbarste Buch kann eine Geschichte erzählen.

Neues Reisefieber : Bonusmeilen

Reisen ist so ungewohnt geworden, dass man schon zweifelt, ob es sich überhaupt lohnt. Aber dann gehen die Lampen an, als hätte ein Kind an einem Trafo gedreht, und eine Stimme raunt ein obszönes Wort.

Englisches Kauderwelsch : Total of stigma

Heimito von Doderers Roman „Die Strudlhofstiege“ ist ins Englische gebracht worden. Dazu äußerten sich Daniel Kehlmann und der Übersetzer – und eine überforderte Software für Untertitel.

Russischer Irrsinn : Müll-Biennale

Sankt Petersburg versinkt neuerdings in Müll, weil die Stadtverwaltung unfähig ist, für seine Beseitigung zu sorgen – das wiederum inspirierte eine Künstlergruppe und die Rocklegende Sergej Schnurow.

Antisemitismus-Vorwürfe : Claudia Roth und die Documenta Fifteen

Der Vorstand der documenta forum Kassel e. V. veröffentlichte diese Woche ein Statement zu den Antisemitismus-Vorwürfen, die gegen die für Juni geplante Kunstschau erhoben wurden. Seine Positionierung überrascht.

Ökologie : Waldkampf

Die Debatte darum, wie dem Wald zu helfen ist, wird schärfer. Es wäre schon ein Fortschritt, sich einzugestehen: Gerade weiß das niemand so genau.

Boris Johnsons Krise : Rohes Sitzfleisch

Woher hat Boris Johnsons „Operation Red Meat“ ihren Namen? Ein Blick in die englische Dramengeschichte bringt Licht in die Sache.
Der ehemalige Julius-Bär-Banker Rudolf Elmer.

Zürcher Whistleblower-Prozess : Der einsame Kämpfer Rudolf E.

Ein Whistleblower der ersten Stunde: Rudolf Elmer machte WikiLeaks berühmt. Seine Weitergabe von Daten der Privatbank Julius Bär machte publik, wie Schweizer Banken jahrezehntelang auf den Cayman Islands Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisteten.

Seite 2/5

  • Mächtige Stimme: Auf dem Apple-Campus in Cupertino wehen die Fahnen der Vereinigten Staaten, Kaliforniens und der Firma

    Internet-Überwachung : IT-Unternehmen fordern neue Regeln

    In einem offenen Brief an Barack Obama und den Senat fordern Google, Facebook, AOL und andere große IT-Unternehmen neue gesetzliche Regelungen für die staatliche Internet-Überwachung. Und formulieren fünf Prinzipien.
  • Überwachung : Was der BND wirklich will

    Warum wünscht sich der Bundesnachrichtendienst noch bessere Instrumente zur Totalüberwachung? Angeblich um kriminelle und politisch motivierte Cyber-Angriffe besser zu bekämpfen. Es gibt aber keinen einzigen Grund, das zu glauben.
  • Ist Anonymität im Netz gut oder böse? Sie kann beides sein. Filmisch spielte Spiderman das bereits vor ein paar Jahren durch.

    Anonymes Netzwerk „Tor“ : Das dunkle Netz wird ausgeleuchtet

    Das Netzwerk „Tor“ galt bislang als Zuflucht für alle, die im Internet anonym bleiben wollen - aus guten oder weniger guten Gründen. Die Sicherheitsdienste haben es nun geknackt. Was hat das für Folgen?
  • Da schaut einer ganz genau nach: „Ja, alle Daten noch da.“ In solchen Serverräumen speichert auch Whisper die Daten ihrer Nutzer.

    Privatsphäre : Whisper - das gläserne Geheimnis

    Die App „Whisper“ rühmte sich damit, seinen Nutzern Anonymität zu bieten. Jetzt stellte sich heraus, dass die Bekenntnis-App so ziemlich alles speichert, was ausgewertet werden kann.
  • Hat es sich anders überlegt: Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve

    Frankreich : Internet ohne Pressefreiheit

    Frankreichs Sozialisten wollen im Kampf gegen den Terrorismus ein Internetgesetz beschließen, wie sie es vor gar nicht langer Zeit als repressiv bekämpften. Heute und morgen kommt es vor den Senat.
  • Dieser Tage viel unterwegs: Eric Schmidt von Google

    Googles Internet : Überwachungskapitalisten unter sich

    Eric Schmidt, der Verwaltungsratschef von Google, ist gerade auf Deutschlandtour. Er redet unseren Politikern ein, sie müssten vom Internet die Finger lassen. Doch wie spricht er, wenn er unter seinesgleichen ist? Wir haben mitgehört.
  • Experten unter sich: Eric Schmidt (Mitte)  neben José-Luis Pinar (links) und David C. Drummond in Madrid

    Google-Beirat in Berlin : Im Zweifel löschen?

    Löschen oder nicht löschen: Als Reaktion auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof zugunsten eines „Rechts auf Vergessen“ bittet Google europäische Experten um eine Einschätzung. An diesem Dienstag tagte das Gremium in Berlin.
  • Liest die NSA mit? Twitter will das einen Nutzern verraten.

    Wegen Maulkorb : Twitter verklagt amerikanische Regierung

    Weil Twitter seinen Nutzern nicht verraten darf, wie stark die amerikanischen Geheimdienste auf den Kurznachrichtendienst zugreifen, verklagt das Unternehmen nun die Regierung in Washington.
  • Das war nur der Anfang: Thermostat der Firma Nest

    Smart Home : Wo der Kühlschrank mit der Heizung spricht

    Wenn das Haus zur intelligenten Maschine wird: Smart Home ist keine Science fiction mehr und hat alles unter Kontrolle - vor allem seine Bewohner.
  • Laut einer Studie ist das „Recht auf Selbstauskunft“, das sich in Österreich auf Aufnahmen der eigenen Person bezieht, in der Praxis kaum anwendbar.

    Videoüberwachung und Datenschutz : Die Herrschaft fremder Blicke

    Auf dem Papier besteht in Österreich ein Recht auf Selbstauskunft im Hinblick auf aufgezeichnetes Bildmaterial. Videoüberwacher unterlaufen das Gesetz einfach, wie eine rechtssoziologisches Experiment zeigt.
  • Die deutsche Zentrale des an der Entwicklung der Abhör-Software beteiligten IT-Unternehmens CSC in Wiesbaden

    Online-Durchsuchung : Bundestrojaner ist einsatzbereit

    Bisher hatte eine Übergangslösung der umstrittenen Firma Gamma International herhalten müssen. Nun ist die vom Bundeskriminalamt entwickelte Software zur Online-Durchsuchung einsatzbereit.
  • Um terrorverdächtig zu sein, bedarf es in den Augen der Geheimdienste keines expliziten Verdachts. Jeder ist eine mögliche Gefahr.

    Überwachung : So werde ich zum Terroristen

    Im Internet kann man nachlesen, wie Amerikas Geheimdienste Verdächtige finden. „Unbestreitbare Beweise“ brauchen sie dazu zumindest schon einmal nicht.