https://www.faz.net/-gqz-97ytj

Schriftsteller Arthur Isarin : Rächen sich die schönen Russinnen?

Sieht sich als den Mann, der Russland wieder zu alter Größe führt: Wladimir Putin. Bild: AP

Die Wurzeln des Systems Putin liegen in den wilden Neunzigern, als der Kommunismus endete. Dazu hat Arthur Isarin unter Pseudonym einen Spannungsroman verfasst.

          7 Min.

          In Ihrem Romanerstling „Blasse Helden“, der im Russland der neunziger Jahre spielt, schildern Sie, wie die Trümmerlandschaft des Kommunismus in den globalen Kapitalismus integriert und die Szene für Wladimir Putin vorbereitet wird.

          Kerstin Holm
          (kho.), Feuilleton

          Es war eine abstruse Zeit, jene Jelzin-Jahre, gezeichnet von Überforderung, Euphorie, Verelendung und Illusionen. Es herrschte Aufbruchsstimmung, Optimismus, wobei man nicht wusste, wohin die Reise geht. Es gab viel Naivität, man wollte Freiheit, machte sich aber nicht viel Gedanken, was eine offene Gesellschaft bedeutet. Dass diese vor allem eine neue Wirtschaftsordnung voraussetzt, war vielen, vor allem idealistischen Russen, nicht klar. Ich wollte die Stimmung dieser Jahre festhalten. Denn obwohl das alles erst zwanzig Jahre her ist, wirkt es, wenn man es mit dem heutigen Moskau vergleicht, als habe es vor zweihundert Jahren stattfinden können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.