https://www.faz.net/-gsf
Élisabeth („Zaza“) Lacoin und Simone de Beauvoir, 1928

Simone de Beauvoir : Sehnsucht, Verlangen und sexuelles Begehren

Zwischen Verehrung, Sehnsucht und dem Mysterium sexuellen Begehrens: Nach fast siebzig Jahren erscheint mit dem Roman „Die Unzertrennlichen“ erstmals Simone de Beauvoirs Geschichte einer frühen Frauenliebe.

Serie über Österreich-Skandal : Wie die Ibiza-Falle zuschnappte

Sky hat den Skandal, der Österreichs FPÖ/ÖVP-Regierung zu Fall brachte, zu einer Serie gemacht. Sie erzählt die Geschichte aus Sicht des Anwalts, der die Strippen zog. Das sorgt für einen ganz bestimmten Twist.

Wird Facebook umbenannt? : A und O

Unter politischem Druck und von einer neuen Silicon-Valley-Vision beflügelt, könnte der Facebook-Konzern seinen Namen ändern wollen. Eine Einordnung und ein Vorschlag.

Modellprojekt für Muezzine : Köln ruft Allah

Die Ankündigung der Stadt Köln, Muezzinrufe künftig zu erlauben, schreibt das Missverständnis fort, diese hörbaren Einladungen zum Gottesdienst seien verboten.

Baskischer Terrorismus : Worte über Taten

Halbe Entschuldigungen, halbe Empathie: Zehn Jahre nach dem Ende der ETA kommt es den Opfern auf den Wortlaut an. Für den Terror wird fast um Entschuldigung gebeten, aber eben nur fast.

Englische Innenarchitektur : Tapetenwechsel

Wann und wo auch immer englisches Fernsehen zurück ins viktorianische Zeitalter schaut - an den Wänden klebt immer die gleiche Tapete. Dahinter steckt ein Missverständnis. Wir klären es auf.

Terrasse des Humboldt-Forums : Die da oben, dem Himmel so nah

Es gibt einen Ort, an dem man vergessen kann, dass Berlin wieder ein Schloss hat: die Terrasse des Humboldt-Forums. Ihr Charme lässt Preußen-Idealisierung und architektonische Konzeptlosigkeit in weite Ferne rücken.

Neue Räume im Schloss Bellevue : Steinmeiers wahres Preußen

Frank-Walter Steinmeier hat vier Säle in seinem Amtssitz zur Erinnerung an die preußische Aufklärung umdekorieren lassen. Damit will der Bundespräsident daran erinnern, „was Preußen auch war und hätte sein können“. Das ist ihm beispielhaft gelungen.

Tier- und Naturrechte : Mutter Erde als Rechtsperson

Ökosysteme, Klima und Tiere benötigen umfassenden Schutz. Doch lässt sich die Natur nur retten, indem wir Tieren und Pflanzen Rechte verleihen? Die Forderung nach einem Klagerecht für die Natur hat einen blinden Fleck.

Internet der Dinge : Ganz allein

Früher war es so, dass manche Dinge einfach verschwanden. Verpasste Filme im Kino zum Beispiel. Aber heute? Eine Suche im Internet der Dinge.

Peinliches Interview im DLF : Geflutet

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz gibt bei der Hilfe für die Flutopfer im Ahrtal eine miserable Figur ab. Beim Interview im Deutschlandfunk scheint das leider nicht auf. Wir bitten um einen etwas kritischeren Ansatz.

Alltag in modernen Werkhallen : Arbeiterklasse 4.0

Der klassische Blaumann hat vielerorts ausgedient. Doch auch in der High-End-Fertigung heißt es „Arbeiter bleibt Arbeiter“. Sechs Beschäftigte schildern ihren Alltag in modernen Werkhallen.

Seite 6/51

  • Tomate aus Italien: schmeckt uns, aber oft auch der sizilianischen Cosa Nostra, der kalabrischen 'Ndrangheta oder der kampanischen Camorra

    Organisierte Kriminalität : Wie viel Mafia steckt in den Tomaten im Supermarkt?

    Die Landwirtschaft in Italien ist für Kriminelle oft ein gutes Geschäft. Die „Agromafia“ beutet Arbeiter aus, greift Subventionen ab, panscht Olivenöl und Wein und fälscht Etiketten. In Deutschland nehmen wenige das Problem wirklich ernst.
  • Pommersches Landesmuseum : Wir haben gut mit den Deutschen gelebt

    Seit 1945 ist Pommern geteilt. Die Landschaftsbezeichnung sollte in der DDR ausradiert werden. Flucht und Vertreibung, deren Vor- und Nachgeschichte zeigt die neue, behutsame Dauerausstellung im Pommerschen Landesmuseum Greifswald.
  • Nach Angela Merkel, der Meisterin der kompetenten, aber oft kryptischen Kurzmitteilung, hätten wir mit Robert Habeck einen Erklär-Kanzler bekommen können.

    Robert Habeck : Er hat sich etwas gedacht

    Robert Habeck, der Philosoph in der Talkshow: So macht ein Idealist Wahlkampf, der sich den Kopf des Gemeinwesens zerbricht und sogar dem Gegner Vernunft unterstellt. Eine patriotische Fantasie über unseren verhinderten Kanzler.
  • Einer für das Kanzleramt? SPD-Kandidat Olaf Scholz.

    Fragen an den SPD-Kandidaten : Ihr Traum vom Glück, Olaf Scholz?

    Rudern in der Früh und Städte am Wasser: Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der SPD, beantwortet den Fragebogen, den der Schriftsteller Marcel Proust gleich zweimal ausfüllte. Dabei verrät er viel über sich selbst.
  • Was ist deutsch? : Dibbelabbes und andere heimliche Gewinner

    Was wir dem Mittelstand zu verdanken haben, was ihr zum Deutschlandlied einfällt und für welches schwäbische Gericht sie schwärmt: Fünf Fragen an die Autorin und Politikerin Sahra Wagenknecht
  • Seit sie ihr Amt 2013 angetreten hat, ist der Kulturetat des Bundes auf mehr als das Doppelte gestiegen: Monika Grütters.

    Monika Grütters im Gespräch : Ein Staatsziel wäre hilfreich

    Das Humboldt-Forum liegt ihr auf der Seele, die „Scheune“ mag sie immer noch, die „Wippe“ hat sie nicht gewollt: Monika Grütters zieht eine Bilanz ihrer achtjährigen Amtszeit als Kulturstaatsministerin.
  • Schloss Miramare in der Bucht von Grignano bei Triest

    Kolonialismus und Holocaust : Vom Vergessen des Vergessens

    Historiker streiten über etwaige Bezüge zwischen Kolonialismus und Holocaust. Hat es literarische Fiktion da einfacher? Ein Besuch im Schloss Miramare bei Triest, dem Schauplatz von Claudio Magris’ jüngstem Roman, hält interessante Lehren parat.
  • Darf nicht mehr nach Russland zurück: der Komiker Idrak Mirsalisade.

    Russland weist Komiker aus : Unerwünscht

    Russland hat den Komiker Idrak Mirsalisade zur unerwünschten Person erklärt – lebenslänglich. Nationalistische Medien empören sich, weil er die russische Nation beleidigt habe. Doch das ist möglicherweise nur vorgeschoben.