https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/
Blick auf Rottach-Egern am Tegernsee

Leben am Tegernsee : Nationalpark für Großkopferte

Nach einer Razzia bei einem russischen Oligarchen ist das bayerische Postkartenidyll am Tegernsee wieder in die Schlagzeilen geraten. Dabei mag man das dort gar nicht.
Russisches Kultbuch: Der Roman „Sommer mit Pioniershalstuch“ erzählt von erwachenden Gefühlen zwischen zwei jungen Männern.

Rusland verschärft LGBT-Gesetz : Pioniere der Liebe

Russland will „Propaganda“ für Homosexualität per Gesetz verbieten. Was Propaganda heißt, lässt es bewusst offen. Den Anlass bietet ein Roman, der Putin-Unterstützer in Rage bringt.

Alles außer Fußball : Mehr Wagner wagen!

Weil er einen Witz über die Gewänder der Qatarer gemacht hat, wurde Sandro Wagner gleich an den Pranger gestellt. Das hat er nicht verdient. Ohne ihn am Mikro wäre das WM-Fernsehen ziemlich öde.

Unwetter auf Ischia : Die Vorsicht des Ministers

So tun, als würde man etwas tun, aber nichts tun: Italiens Kulturminister sagt wegen der Katastrophe auf Ischia die Premiere von Verdis „Don Carlo“ in Neapel ab.

Energie sparen : Die Schweiz zieht den Stecker

Diskobeleuchtung und Laubbläser sind erst der Anfang: Die Schweiz dreht allem möglichen den Saft ab. Sie hat einen Schlachtplan inmitten kriegerischer Bedrohung.

Alles außer Fußball : Vorsprung durch Twitter

Man kann nur hoffen, dass Elon Musk das Netzwerk Twitter nicht ruiniert. Es ist der beste Nachrichtenkanal.

Neumeier-Skandal in Kopenhagen : Tanz vor der Tür

Früher war der Choreograph John Neumeier ein Revolutionär des Balletts. Jetzt macht ihm in Dänemark eine neue Revolution in der Kunst schwer zu schaffen.

Alles außer Fußball : Exquisites Italien

Mal rustikal, mal fancy: Der WM-Start der deutschen Nationalmannschaft ist vergeigt. Da lenken wir uns lieber mit italienischen Rezepten auf Youtube ab und denken an Italia '90.

Twitter ohne Regeln : Im rechtsfreien Raum

Elon Musk macht aus Twitter eine gefährliche Hassmaschine. Daran ändert auch das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz nichts, wie man bei einem Prozess jetzt sehen kann.

Erinnerung an Enzensberger : Zum Staunen bestellt

„Fürs Erzählen war ich immer zu ungeduldig“: Eine Erinnerung an einen Münchner Abend mit dem verstorbenen Schriftsteller und erstaunlichen Antwortsucher Hans Magnus Enzensberger.

Seite 5/20

  • Ein Monitor beim Kongress «Wokes Deutschland - Identitätspolitik als Bedrohung unserer Freiheit?», ausgerichtet von der Denkfabrik Republik 21.

    Denkfabrik Republik 21 : Wie viel Gefahr steckt in Wokeness?

    Die Denkfabrik Republik 21 will der schweigenden bürgerlichen Mitte eine Stimme geben. Auf ihrer ersten Konferenz warnt sie vor der zerstörerischen Kraft des identitären Extremismus.
  • Installation zur Erinnerung an Todesopfer im Gefolge von Opioid-Verschreibungen vor dem Kapitol in Washington

    Reich werden mit Drogen : Süchtige erzeugen als Geschäftsmodell

    Wie Millionen Amerikaner abhängig wurden: Patrick Radden Keefe erzählt die Geschichte der Familie Sackler, die es schaffte, Schmerzpatienten ganz legal gefährliche Drogen zu verkaufen. Und die damit sehr reich wurde.
  • Proteste in Iran : Die Mullahs stürzen noch nicht

    Wer glaubt, in Teheran wanke das Regime, ist naiv. Das will die iranische Diaspora – auch bei uns – nicht hören und feindet nüchterne Betrachter an. Das hat bedrohliche Züge.
  • Hat auch Halloween gefeiert: Elon Musk auf Heidi Klums Party in New York

    Chaostage bei Twitter : Elon Musk ist ein Irrlicht

    Elon Musk hat für Twitter keinen geschäftlichen, aber vielleicht einen politischen Masterplan. Dass er empfiehlt, die Trump-Partei der Republikaner zu wählen, spricht Bände.
  • Sie war eine der Auslöserinnen der französischen MeToo-Debatte: Hélène Devynck

    MeToo in Frankreich : Die Exception sexuelle ist zu Ende

    Frankreich sieht sich nach fünf Jahren MeToo-Bewegung in einem ganzen Strudel der Skandale. Von den anfangs noch lautstarken Verteidigungen der amourösen Tradition des Landes ist nichts mehr zu hören.
  • Der Mann, dem die Frankfurter nicht mehr vertrauen: Peter Feldmann am Sonntag im Römer, während er seine Erklärung zur Abwahl verliest.

    Nach der Abwahl Feldmanns : Im Abgang ungerührt

    Frankfurt steht nach der Abwahl des Oberbürgermeisters vor großen Aufgaben. Die Bürger müssen nun zeigen, dass ihr Interesse an der Kommunalpolitik nicht nur von Skandalen getrieben ist.
  • Klimaaktivisten blockieren einen Konzertsaal in Paris

    Klimaproteste in Frankreich : Kein Friede den Hütten

    Wie wehrhaft darf der Staat Klimaaktivisten gegenüber auftreten? In Frankreich streiten Politik und Öffentlichkeit darüber, wo die Grenze zwischen Protest und „Ökoterrorismus“ verläuft.
  • Die Dramatikerin Caryl Churchill während einer Probe, 2014

    Antisemitismus in England : Theater gegen den linken Judenhass

    Das Royal Court Theatre bringt ein Stück auf die Bühne, das den Antisemitismus der Linken aufspießt. Die umstrittene Dramatikerin und BDS-Unterstützerin Caryl Churchill ist empört. Doch die Aufführung liegt richtig.
  • Die Schlosskuppel mit dem vermeintlichen Bibelspruch

    Streit ums Humboldt-Forum : Kniet nieder!

    Claudia Roth will einen frommen Spruch an der Schlosskuppel überblenden lassen. Ist das Abendland in Gefahr, wie ihre politischen Gegner jetzt behaupten?
  • Drei Tage nach dem Unfall mit einem Betonmischer in Berlin ist die lebensgefährlich verletzte Radfahrerin gestorben.

    Klima und Aktivismus : Wie sollen Minister über Blockaden reden?

    Waren Nancy Faeser und Marco Buschmann gut beraten, sich bei unklarer Faktenlage zur möglichen Mitschuld von Klimaaktivisten am Tod einer Radfahrerin zu äußern? Auch die staatliche Reaktion auf den Aktionismus ist der Gefahr der Eskalation ausgesetzt.
  • Seit zehn Jahren vergammelt gleich vor dem Dorf ein halb fertiges Museum: Fuendetodos, Aragonien, 145 gemeldete Einwohner.

    Leben auf dem Land : Hier ist gar nichts – außer Kunst

    In einem der entvölkerten Dörfer Aragoniens wurde 1746 der Maler Francisco de Goya geboren. Jetzt macht Fuendetodos sich auf, die Region durch Kunst zu sanieren.
  • Abwahl in Frankfurt : Der Unwürdige

    Aus den Mehrheiten, mit denen er gewählt worden ist, hätte Peter Feldmann viel machen können. Stattdessen hat Frankfurts Oberbürgermeister jedes Vertrauen verspielt. Nun haben es die Wähler in der Hand, diesen beschämenden Zustand zu beenden.