https://www.faz.net/-gqz-a2urz

Russland und Belarus : Eine Tragödie von Lüge, Unmenschlichkeit und Idiotie

  • -Aktualisiert am

Sportsfreunde: Putin und Lukaschenka in Sotschi. Bild: Reuters

Zwei Diktatoren regieren in Russland und Belarus, doch der Kontrast zwischen dem KGB-Agenten Putin und dem Kolchosbauern Lukaschenka könnte größer nicht sein. Was sie gemeinsam haben: Beide stehen vor dem Scheitern. Ein Gastbeitrag.

          7 Min.

          Das ehemalige sowjetische Imperium ist in diesem August von zwei mächtigen Explosionen erschüttert worden, die ihm endgültig das Grab geschaufelt haben. Die ganze Welt wurde Zeuge der wütenden Reaktion Lukaschenkas auf die belarussische Protestbewegung. Und sie wurde Zeuge der ungeheuerlichen Geschichte der Vergiftung des wichtigsten russischen Oppositionellen Aleksej Nawalnyj. Diese Ereignisse überschreiten den Rahmen der Politik und verwandeln sich in eine Tragödie von Lüge, Unmenschlichkeit und Idiotie.

          Doch auch die Tatsache, dass das ehemalige Imperium ins Grab gesunken ist, bedeutet paradoxerweise nicht das Ende seiner Existenz. Es tritt in das Stadium des „Lebens nach dem Leben“ ein, mit unabsehbaren Folgen für sich selbst und die Welt. Endgültig befreit von den moralischen Verpflichtungen elementaren menschlichen Zusammenlebens, ganz zu schweigen von irgendwelchen hehren zivilisatorischen Themen, sind die ungekrönten Zaren von Belarus und Russland zu allem bereit, um ihre grenzenlose Macht für immer zu erhalten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Absperrungen und Wegweiser im Tübinger Luise-Wetzel-Stift.

          Ärzte gegen Wissenschaftler : Was ist die richtige Waffe gegen das Virus?

          Ärzteverbände stellen sich gegen die Forderung der Wissenschaft nach harten Maßnahmen. Die Infektionszahlen dürften nicht um jeden Preis gesenkt werden. Hinter den gegensätzlichen Positionen stehen auch wirtschaftliche Interessen.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.