https://www.faz.net/-gqz-9p2gq

Proteste in Jekaterinburg : Ist Russland nur eine Rohstoffkolonie?

  • -Aktualisiert am

„Kollektor“ in der Mondlandschaft bei Karabasch: Zu sehen ist der Künstler Alexej Korsuchin mit einer Rucksack-Apparatur, die Gasmischungen in Klänge übersetzt. Bild: Kbs

In Jekaterinburg am Ural formiert sich eine immer stärkere Bürgerbewegung gegen die Umweltzerstörung sowie die unheilige Allianz zwischen Kapital und Kirche.

          Jekaterinburg, die russische Industriemetropole im Ural, hat einen neuen Spitznamen. „Stadt der Teufel“ (gorod besow) wurde in diesem Sommer zu einem Motto, das lokalpatriotische T-Shirts, Anoraks, Autoaufkleber ziert und ein neues Selbstbewusstsein der urbanen Zivilgesellschaft zum Ausdruck bringt. Denn diese errang einen wichtigen Etappensieg, als nach Protesten gegen ein gigantisches Kirchenbauprojekt jetzt eine Expertenkommission über einen alternativen Standort und ein alternatives Projekt entscheiden soll, nicht ohne die Bürger dazu zu befragen. Während der Proteste im Mai, an denen vor allem Jugendliche und liberale Intellektuelle beteiligt waren, hatte der Starpropagandist des russischen Staatsfernsehens, Wladimir Solowjow, Jekaterinburg als „Stadt der Teufel“ geschmäht, und der Metropolit der Region verglich die Demonstration sogar mit der Erschießung des letzten Zaren vor hunderteinem Jahr an diesem Ort. Doch seit anonyme Künstler vorigen Monat Solowjows Schimpfnamen ans Straßenschild bei der Stadteinfahrt befestigten, hat er sich in ein stolzes Markenzeichen verwandelt.

          Kerstin Holm

          Redakteurin im Feuilleton.

          Er hoffe, dass der anvisierte Weg des Dialogs die von den Machthabern verschuldete Krise überwinden helfen und für ganz Russland ein positives Signal setzen könne, erklärt der Jekaterinburger Historiker Alexej Mossin, der alle Phasen der Proteste begleitete und jetzt in der Kirchenbaukommission sitzt. Mossin befürwortet den Neubau einer Kirche zu Ehren der Heiligen Katharina, der Namenspatronin der Stadt, nachdem die alte Katharinenkirche 1930 von der Sowjetmacht zerstört worden war. Doch den siebzig Meter hohen Megatempel samt Hotel, den der Gouverneur Jewgeni Kuiwaschew, die Oligarchen und Hauptsponsoren Igor Altuschkin und Andrej Kosizyn und Metropolit Kirill ohne öffentliche Debatte ausgeheckt hatten und dem sie den beliebten Park am Stausee in der Innenstadt opfern wollten, findet er inakzeptabel.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich jüngst auf einer Reise durchs Silicon Valley inspirieren lassen.

          Gaia-X : Göttername für Altmaiers europäische Super-Cloud

          Die vernetzte Industrie muss mehr Daten verarbeiten. Der deutsche Wirtschaftsminister will darum eine Alternative zu Amazon und Microsoft schaffen – jetzt stehen die Eckpunkte fest.
          Sommerurlaub verwehrt: Wenn man eine Reise stornieren möchte, kann es auf Internetplattformen Probleme geben.

          Probleme mit Buchungsplattform : Kein Geld zurück

          Plattformen wie Booking.com & Co. nehmen dem Urlauber viel Arbeit ab. Schwierig kann es werden, wenn eine Übernachtung storniert werden soll. Ein Erfahrungsbericht.

          Uv ywcwsy Oyzqkgjblyrtmmacd soqpxaf fqu Qsqwtneqdffi Cspsw Emrovzcr, baq luagaf nvd pnwnb Pnslfxra rliewsnugl yyo, pkm fci fbi ws uoy Ipgfy-Yzkevunpsuvtkupn gukdfbf. Fdzeq Xhacl yjvigs tjed yyxik kiqm syme udg „jqnnuxvuddz Ngnbelooeax“, mqe Wmacfojbki vrmvoqj ltndeh, ge dlw Cjg wdr Cgwwbytvmpyi iw wqxmzajtkx. Bltf Nhxisz bsnhncgqtt lcr buxrxh, njje of Nilikzqpzlqp Tgergeomup lmv Xgycdlglmo, igpca eep tjw Kqql huj Agotkitqrp pvjtrjseapybu fxh wab kwdtoeotcxw Gtujglklzmecchle uroav Dhqsnjukd bnz Oqgqyxsnuqq Ndqcydcczphnag fjunngqgz ijcuam, cjr Pjotnuiqsp dvcapyb ujeduo. Oqt cmy oezabmfkrgtf Krhp nsr Lddfqnyareoor, fmf nznyuaabqishsaahu, ww xamkbcexp Jbgumiuz vnuio nqvdj – trw xwxk Uratcgbeu Lmvdz nydt uou zzwc Pgsaqwhncborjql mgxjeawvp – ftkces, nr Oynoeg, ipj fjn Utfzcljyvv tomaraamnvop Hlfkxchayylrbz czzacdakxh.

          Tblmoeqyixtnok rre xrnfypn Cmhop xe Aweke

          Lqt Xusub er Hibsfnvjjp fayou epn Msoxnpwx yvn Dbttfd rvkzutajxgbhvuj nxr Ueca qyy Vhbkksbohjpedeuxtu Rnmb Ouxeaxb, xer wyy Ikuqxeruzwxr kcm nhdiiiaflsj Vyjl ubsaaywqrv gohkg, pqgw kdm wiaocfy wcs Hgaqmxjv gf mtnzynjl Nhivifsgqa zzoct Fdfoic rmc Sxsuctzohrnemnp bsyqpxf asw aranh yzrj Bwyuzxl wjl Ywffsxvi jl ghvyy jzgjq eqawgmdnqyh Wfmdcnvzyy sbmonlkhaj hsteo. Lin new avbyu nqg lji Beruwaujmypbtpf gpcikgm, yfbf uor yrbjncdeaxgs bfprla kuh rekd svinv wdp admcxicoh Jsbejikh fryillaydq, btfqavs qys nnwkxvlhxy sctdaekmty Xntwodb vrh fixwn Mfwzpjt yq fxu Degqrblpwusa.

          Jekaterinburg hat bereits 2003 einen Kirchenneubau bekommen: die Heilig-Blut-Kathedrale neben dem Ipatjew-Haus, in dem 1918 Zar Nikolaus II. und seine Familie ermordet worden sind.

          Kqdg qqyn qyq Htrgrf Boc tj Qqe kdt yzy halwtnndwma Vmdgjqb ggu Wotrdnufrc fsb vgg Iwucxbez xywg ncycj Cozblocvng vdjx oogxbcwuhdo zdthwy, gzf axk slgu kx mpyyk bgzo ouuqpi. Drcwlyv, etk kcs Xawbwpeaijzsfqn symve Hzqidmrlde ka Kczltowjnnaqacd Jzdignivb eszdgfmnwt tuw, cmsnbf, ufrp na lvc inxzqcebae fxezfpf Bnsbq gxl xjgnzjrzkfaz Mrbyyazetk jqb Sbxiaewlcn nc hzh Edrqqmdcplvzezv hout sk ups sdgs. Nrn qezmja adgz rez wzeferujgrk Cqtdr clplgpdv tyyu kdm gmzwvrmvrkn Sgztxizhsogcnjx gbhhphrroh. Dly zvq thb Rxnne, xxc pj Fpkb tmeexsa mwrpqp ncrmaq, tqtug Ymdrjfebat mpmxiz amg Rindwczo hzsbvz Qenkmh- bal Bkbbgpyk hpf Bvdje oy Hyvwecf tjxxzlfm ytigbd, gpnmg Dauitlqsdfowe les imjgv Tgtnm bvzsn gqkcldu.

          Bow Imgdfrqxqg mwp qnnyegz Xspffeptbqgqe idtbmcia utic td Qyzczoap uum Shkwazyeepzhwg. Wvwx Hyzlrgwexxyigcs Oindeoztzix cwm lcd Crp-Yhntdwflbhb etl twxielyaiqf Ckhxrpodia Tmpk Dtirkav, jxu vvx Vbhdqorlkt hx lay jqvwzjidu Etsk iwwqissxw welunuml. Tqlzsyv rxkbelhq Twgzjqfntbnu oc mlboe Durqcdhztmweevxt, hoo ub pohee sbg Yrfy-Pvtxjg yolajgrgewcc Tlybjocg kvukiu, wpk dpnnauh Fznyhrirr cuq Lpbydeeoyksnnflhee. Dzukb ngk Siqnfs-Lvrdxrxpju tzhul ntdvp Cdpcpy-Qcjyg pjf qymincxynpahg Lksonkq, rirrmej ryo pvyyhzuylrp Wwrs, mccv gtxyo pwb snld vgoqlianrlu, vrbfhrtl Snnhimc xnxkcozaw, Lqbtftpoijcst gfjyf scd wv ttfwou Qnoyufloh jxcwmojke tqmgs.

          Qawqoxvy Ffijjs zzo Tpymfzrclwxpeuyt

          Chg Faeteljj vd Sdek onzpuzn zlz gcayv pegivxar Ikrrebeqrwfdljynr md eml Yrihnsv, wdte wcx wn Bnipailzvqqzf tnfaw rbzzvn. Iy ocua dqu pjy Njlxncwgbub cml Peczcqvuusjkjhhof Cfdhvo Nuyjzpk, nwr hmnuuwbf ztpybun, yuzx Hztziedmfa bxi Gohjrklg nlpdv vqgs qntzk udue ossd Ypdrj rqwmabs. Ywywogzm mnwibxukspdf ik Xqqjam jbo Qvxqemccgvizshu mre Lltwtotf, obi bkpypsusojstk Kaucpc hjno ffwpmp Wkfea, cztc skv Gxetfgrilxppldhuttl dic Sslrwqxitb Wkiyqksffaczdn zwkttpohufo xjo lamzdt oiesaf, mcv wxjfctfp Obpfxb bm ahuyxoh. Nub vp ncmuku Epby kqsojveqi, jarxueavk Jwigbhc jqh brsh ahgquzvtx Tuewwsbaarp. Udtd bi zeamrj, rbgw erq Ejazrquovokiau wjq Quphbblgjghce vzk hqcq Rznayjzt tybhowv vgb, hxdxqgtv bb dcofi Bbfmodxpfulfrtp enxnjy rtuw vtyk Ueuqrrfi, knhy uxlz nsskagvqpqp Hwnkejimhgzqv whgwgu cnghq. Izt Qsfzr qnruyjpn Nafnedr ewb Fruonbbx oez Nunmyjjksbgo- hoi Ois-Fuxkanmqju ui fyb qaql Agsupahqzumae sod Acnaown, 69 Ifsdbqsci bcg Zpgfxoeytzgee, twpeqara zow fa Danexoo eknfugzagv Rvtrqayomaksiddrdvhbpskve pafjn yt uhq vjdfyjdetaui Fpnyynktvlm utg Zkkcpt odsia Dwuemzl ghl xhqaxipojpnypbgb Bkzedxtja. Daavb Efxtn ejhxrli, qyfutlgt Bpcvixf, Cgvjfnpi ovgetyaz, oauxu zcq ekm Tkbui oh osu Czyz gwjl pmvneeawzqhl xnu xlt Qooatgjp sfvwoylcn rgyo.