https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/restitution-am-rautenstrauch-joest-museum-nach-kamerun-18163333.html

Königsbesuch in Kölner Museum : Unverhofftes Wiedersehen

Bei seinem nächsten Besuch in Köln wird ihm die Figur wahrscheinlich im Rahmen einer kleiner Feierstunde übergeben. Jetzt durfte König Asabaton sie im Rautenstrauch-Joest-Museum schon einmal beziehungsweise dreimal anfassen. Bild: Jana Mai

Tränen im Museum: Eine königliche Delegation aus Kamerun nimmt eine Figur in Augenschein, die restituiert werden soll. An die Rückgabe knüpfen die Gäste kühne Hoffnungen.

          4 Min.

          Früher wollten Museen Dinge anhäufen, heute möchten Museen Dinge fortgeben. Das gilt jedenfalls für das Rautenstrauch-Joest-Museum der Stadt Köln, dessen Di­rektorin Nanette Snoep am 9. Juli beim Be­­such einer königlichen Delegation aus Kamerun die Restitution ihre Mission nannte.

          Patrick Bahners
          Feuilletonkorrespondent in Köln und zuständig für „Geisteswissenschaften“.

          Der Begriff der Mission stammt aus der christlichen Religion. Museumsdirektoren, die ihr Amt wie Snoep verstehen, agieren wie ein getaufter Heidenkönig, der anbetet, was er verbrannt hat, und verbrennt, was er angebetet hat. Aber auch wenn sich Richtung und Absicht der vom Museum eingeleiteten Transaktionen ins Gegenteil verkehrt haben, ist eine Erfolgsbedingung der Geschäftstätigkeit dieselbe geblieben: Im Umgang mit ranghohen Personen, die ihr Status berechtigt, wertvolle Gegenstände aus der Hand zu ge­ben oder in Empfang zu nehmen, müssen förmliche Erwartungen des Gegenübers an korrektes Benehmen beachtet werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Fast wie im Silicon Valley: Apple-Chef Tim Cook (Mitte) lässt sich im Münchner Entwicklungszentrum von seinen Ingenieuren deren Arbeit erklären.

          Tim Cook in Deutschland : In München kennt Apple keine Krise

          Das größte Entwicklungszentrum des iPhone-Konzerns steht vor der Fertigstellung. Der Chef steht unbeirrt zum Standort Deutschland und zieht schon Vergleiche mit dem Silicon Valley.