https://www.faz.net/-gqz-a9uy8

Reisen während der Pandemie : Genießen Geimpfte Sonderrechte?

Mallorca ruft: Die Pandemie schreckt Urlauber nicht ab Bild: dpa

Was kommt im Corona-Lockdown als nächstes auf uns zu? Der Philosoph Martin Booms spricht über Missgunst, falsche Gerechtigkeitsvorstellungen – und sagt, warum das Balkonklatschen billig war.

          4 Min.

          Herr Booms, die Corona-Infektionen schnellen in die Höhe, gleichzeitig plant die EU-Kommission ein „digitales grünes Zertifikat“, das zum Start des Sommers am 1. Juni in Kraft treten und Reisen innerhalb der Europäischen Union erleichtern soll. Das Dokument vermerkt, ob man geimpft ist, von einer Covid-19-Erkrankung genesen oder getestet wurde. Ist das ungerecht?

          Nein. Wir haben ja nun einmal Menschen mit einem je eigenen infektiologischen Status. Die Frage ist doch, wie man mit dieser Ungleichheit der Ausgangsbedingungen gerecht umgeht. Meiner Meinung nach ist es die falsche Vorstellung, zu sagen, dass Gleichbehandlung für alle automatisch auch Gerechtigkeit für alle heißt. Denn die Gleichbehandlung setzt ja automatisch voraus, dass auch gleiche Bedingungen vorherrschen, und das ist nicht der Fall. Warum sollten also die, die geimpft werden, weiter auf ihre Freiheitsrechte verzichten, wenn sich erweisen sollte, dass sie für andere keine Gefahr mehr darstellen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.
          Teure Immobilie: Allein vom Weinbau lassen sich alteingesessene Güter wie Schloss Johannisberg im Rheingau oft nicht mehr finanzieren.

          Wandel im Rheingau : Der Weinadel dankt ab

          Die renommierten Weingüter verlassen zunehmend den Besitz der alteingesessenen Adelsfamilien. Die Gründe für den Niedergang sind vielfältig, und die Corona-Pandemie beschleunigt die Veränderung.

          Excelsior Sputter : Wie billig darf’s denn sein?

          Fahrradautomatik für kleines Geld: Sind zwei Übersetzungen, die man nicht mal schalten muss, am Stadtfahrrad genug? Dann würden 400 Euro für ein „Lifestylerad“ genügen.