https://www.faz.net/-gqz-aidw1

Corona in Österreich : Als wäre ein Virus nicht genug

So wird der Advent wirklich eine „stade Zeit“: Österreichs Einkaufsmeilen sind dicht. Bild: Imago

Ischgl war nur der Anfang: Einundzwanzig Monate nach Beginn der Corona-Epidemie steckt Österreich in einer Zwickmühle. Ist das Land nun am Rand des Nervenzusammenbruchs?

          5 Min.

          Ende vergangener Woche fuhr ein Bus durch das winterdunkle Linz, auf dessen Fahrzielanzeige zu lesen war „Impfen Ist Mord“. „Ist“ groß geschrieben. Da ein Teenager den sendungsbewussten Querlenker filmte, dauerte es nicht lange, bis der Mann, wie man in Österreich sagt, „ausgeforscht“ und fristlos entlassen wurde. Der Oberösterreichische Verkehrsverbund distanzierte sich ebenso zügig wie das Busunternehmen, für das der Mitarbeiter gefahren war.

          Hannes Hintermeier
          Feuilleton-Korrespondent für Bayern und Österreich.

          Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Lage unseres südöstlichen Nachbarlands, in dem sich die Bundesländer Tirol, Salzburg und Oberösterreich zäh als Stammländer der Impfgegner behaupten. Ins Linzer Parlament zog im September mit mehr als sechs Prozent der Stimmen und drei Mandaten eine Partei ein, die sich den Namen „MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte“ gegeben hatte. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in Oberösterreich sind aktuell deutlich höher als im benachbarten Ober- und Niederbayern, der Osttiroler Bezirk Lienz liegt vor Ried im Innkreis und Hallein, alle drei jenseits der Zweitausender-Marke.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?