https://www.faz.net/-gqz-9xjre

Nutzen der Volksversammlung : Ein ungeheures Experiment

  • -Aktualisiert am

Wichtig, dass ein jeder mitrede: Gret Thunberg Bild: AFP

Die alten Athener hatten ein Mittel, das die Demokratie am Laufen hielt. Greta Thunberg kennt es auch. Ein Gastbeitrag.

          5 Min.

          Die Athener des fünften vorchristlichen Jahrhunderts wagten ein ungeheuerliches Experiment, eine politische Ordnung, deren Kern die Volksversammlung war, in der jeder männliche, freie Bürger gleichermaßen mitsprechen und abstimmen konnte, unabhängig von Status, Herkunft und Wissen. Das Wort des Krämers zählte genauso viel wie das eines Aristokraten. Gemeinsam entschieden sie über Steuern ebenso wie über Krieg und Frieden. Das Recht hatten die Athener in schweren Auseinandersetzungen errungen. Eine Rechtfertigung für die große Bedeutung der Volksversammlung war das Summationsargument, eine Art Schwarmintelligenz – aus der Summe der vielen Meinungen werde sich das Richtige ergeben. Daher war es wichtig, dass ein jeder mitrede.

          Diesen Anspruch bezeichnet das griechische Wort parrhesía, Parrhesie. Es ist heute fast nur noch Spezialisten bekannt. Die Übersetzung mit „Freimut“ ist treffender als „Redefreiheit“. Denn es schwang die Bedeutung mit, dass zum Gebrauch der Parrhesie auch persönlicher Mut gehöre und nicht einfach nur ein Recht wahrgenommen werde. Der Erfolg schien der demokratischen Ordnung recht zu geben. Man leitete den Sieg über die Perser von der Bedeutung des Volkes ab und ebenso den Aufstieg der folgenden Jahrzehnte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.
          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.