https://www.faz.net/-gqz-9re3k

Autor von „Das Boot“ : Buch sieht Buchheim stark in NS-Propaganda eingebunden

  • Aktualisiert am

Lothar-Günther Buchheim im Januar 2006 in seinem Museum in Bernried Bild: Picture-Alliance

Er war Kriegsberichterstatter und hat seine Erlebnisse später im erfolgreich verfilmten Roman „Das Boot“ verarbeitet. Jetzt untersucht ein Buch die Rolle des Malers, Autors und späteren Kunstsammlers Lothar-Günther Buchheim im Nationalsozialismus.

          1 Min.

          Der 2007 gestorbene Kunstsammler und Buchautor („Das Boot“) Lothar-Günther Buchheim war nach Erkenntnissen des Journalisten Gerrit Reichert weitaus stärker in die NS-Propaganda eingebunden als bisher bekannt. Buchheim habe seine Rolle im Propaganda-Apparat der Nationalsozialisten nach dem Zweiten Weltkrieg geschönt. Zu diesem Schluss kommt Reichert in seinem gerade erschienenen Buch „U 96 - Realität und Mythos: Der Alte und Lothar-Günther Buchheim“.

          Vor allem befasst sich Reichert mit der Funktion Buchheims in der 1942 von Hitler angeblich persönlich initiierten „Staffel der Bildenden Künstler“ (SBK). So beschreibt er, dass Buchheim den Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, Karl Dönitz, zwei Mal porträtiert habe. Seine Gemälde hätten Hitler und dessen Propagandachef Joseph Goebbels besonders gut gefallen. Reichert ist überzeugt davon, dass Buchheim sich erst nach dem Krieg vom Propagandaexperten der Nazis zum Pazifisten gewandelt habe.

          Der Direktor des Buchheim-Museums im oberbayerischen Bernried am Starnberger See, Daniel J. Schreiber, erklärte auf Anfrage, das Museum habe die Recherchen Reicherts unterstützt. Es gehe um die historisch-kritische Aufarbeitung von Buchheims Rolle in der NS-Diktatur. „Man muss in die Quellen schauen, um herauszufinden, wie es war“, erläuterte Schreiber. „Das sollte jeder tun.“

          Buchheim war Kriegsberichterstatter. Seine Erlebnisse als Besatzungsmitglied von U-Booten schilderte er in dem später erfolgreich verfilmten Roman „Das Boot“. Seine umfangreiche Kunstsammlung ist in dem nach ihm benannten Museum zu sehen.

          Weitere Themen

          Ganz er selbst, auch schon in jungen Jahren

          Neun Erzählungen Prousts : Ganz er selbst, auch schon in jungen Jahren

          Ein Band bislang unveröffentlichter früher Texte zeigt, wie Marcel Proust denkt und sortiert, aussortiert, anders justiert – noch ohne konkretes Ziel. Von den allermeisten dieser Erzählungen war nicht einmal die Existenz bekannt.

          Topmeldungen

          „Super Saturday“ : Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.