https://www.faz.net/-gqz-9xnns

Missbrauch in der Kirche : Aufklärung braucht Namen

Die Täter im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche sind immer noch kaum identifizierbar. Bild: dpa

Wenn Bischöfe über sexuellen Missbrauch durch Priester reden, klingen sie wie Kirchenkritiker. Aber die Kirche handelt verantwortungslos, solange keine Verantwortlichen benannt werden.

          4 Min.

          Wie weit entfernt muss der Gedanke persönlicher Verantwortung beim Thema des sexuellen Missbrauchs liegen, wenn man sich kirchlicherseits ehrlich überrascht darüber zeigt, dass Namensnennungen brisant sind? Als das Erzbistum Köln in der vergangenen Woche eine langfristig angekündigte Pressekonferenz in letzter Minute verschob, bei der die unabhängige Untersuchung einer Rechtsanwaltskanzlei zu den Verantwortlichkeiten innerhalb der Kölner Kirchenleitung vorgestellt werden sollte („Es werden Namen genannt, da gibt es keine Tabus“, hatte Generalvikar Markus Hofmann angekündigt), da wurden nicht etwa virologische, sondern äußerungsrechtliche Bedenken in Anschlag gebracht, die es erst noch auszuräumen gelte.

          Christian Geyer-Hindemith

          Redakteur im Feuilleton.

          Eigentlich unfassbar, aber dann eben wohl auch symptomatisch im genuinen Freud’schen Verdrängungs-Sinn. Symptomatisch dafür, wie die Kirchenbürokratie bislang an die sogenannte Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs heranging. Nämlich unter der Prämisse, die man in Köln gerade zu ändern anstrebt: dass Namensnennungen von vornherein ausgeklammert bleiben müssten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.