https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/klimaaktivisten-von-just-stop-oil-kleben-sich-in-national-gallery-an-bild-von-constable-18151005.html

Klimaprotest : Aktivisten kleben in der National Gallery

Ein Kuss zum Schluss: angeklebte Aktivisten vor Constable in der National Gallery Bild: AFP

Abermals wird ein britisches Museum zur Zielscheibe der handgreiflichen Klimaproteste von „Just Stop Oil“: Nun kleben sich zwei Aktivisten in der National Gallery an ein Werk von Constable.

          1 Min.

          Öko-Aktivisten von „Just Stop Oil“ sind in die Londoner National Gallery vorgedrungen und haben sich an ein Gemälde des englischen Landschaftsmalers John Constable geklebt. Ein Video auf Twitter zeigt, wie ein junger Mann und eine junge Frau ihren Protest gegen den weiteren Einsatz von fossilen Brennstoffen inszenieren konnten, bevor Sicherheitskräfte den Saal räumten.

          Ursula Scheer
          Redakteurin im Feuilleton.

          Die beiden mit „Just Stop Oil“-T-Shirts bekleideten Studenten stiegen hinter das Absperrseil vor dem 1821 vollendeten romantischen Kunstwerk, das einen titelgebenden Heukarren im ländlichen Suffolk zeigt. Anschließend bedeckten sie das Ölbild mit einer eigenen, neuen Version der Szenerie: einer apokalyptischen Vision zerstörter Natur unter einem Himmel mit Flugzeugen. Nachdem sie sich mit ihren Händen an dem Rahmen des Werks festgeklebt hatten, taten sie teils unter dem Applaus der im Saal anwesenden Schüler ihre Motivation kund: Bilder wie dieses seien kulturelles Erbe. Doch was für einen Sinn habe Kunst noch, wenn Milliarden Menschen von den Folgen des Klimawandels existenziell bedroht seien?

          Der Saal wurde evakuiert, die beiden Studenten wurden wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung festgenommen. Constables „Heukarren“ soll leichte Schäden am Rahmen und am Firnis des Gemäldes davongetragen haben, die offenbar sofort behoben werden konnten.

          Der neustes Coup von „Just Stop Oil“ ist der fünfte binnen weniger Tage. Beim Großen Preis von Silverstone drangen Aktivisten der Gruppe am Wochenende auf die Rennstrecke vor und ließen sich zu einer Sitzblockade nieder. Der Rennfahrer Lewis Hamilton bekundete anschließend Sympathie für die Proteste. Zuvor hatten sich Mitglieder der Protestgruppe in Glasgow in der Kelvingrove Gallery an Horatio McCullochs 1860 entstandenes Gemälde „My Heart’s in the Highlands“ geklebt, in der Manchester Art Gallery an den Rahmen von William Turners „Thomson's Aeolian Harp“ aus dem Jahr 1809 und in der Londoner Courtauld Gallery an ein Gemälde Vincent Van Goghs von 1889, das die Pfirsichblüte in der Provence zeigt.

          Weitere Themen

          Warum lügt mein Freund mich an?

          Stefanie Höflers Kinderroman : Warum lügt mein Freund mich an?

          Was es heißt, die Familie bei der „Tafel“ mit Lebensmitteln zu versorgen: In ihrem Roman „Feuerwanzen lügen nicht“ fragt Stefanie Höfler nach dem Wert von Freundschaft und der Notwendigkeit von Geheimnissen.

          Topmeldungen

          Anshu Jain war eine so leidenschaftliche wie umstrittene Führungsfigur.

          Zum Tode Anshu Jains : Ein Treiber und Getriebener

          Als Co-Vorstandsvorsitzender verkörperte Anshu Jain über viele Jahre das Investmentbanking einer Deutschen Bank, die mit den amerikanischen Riesen der Branche wetteifern wollte. Nun ist er mit 59 Jahren gestorben.
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.