https://www.faz.net/-gqz-978sk

Gespräch mit Katarina Witt : Eine muss ja mal den Anfang machen

Katarina Witt Bild: Till Brönner

„Beweg deinen Hintern – das ist keine Belästigung, das ist Training“: Ein Gespräch mit Katarina Witt über Show, Sport, Sex und #MeToo, über die DDR, Amerika – und die Zudringlichkeit Donald Trumps.

          6 Min.

          Frau Witt, während der Olympischen Spiele sind Sie bei der ARD als Eiskunstlaufexpertin beschäftigt. Was ist eigentlich Ihr Hauptberuf?

          Claudius Seidl

          Verantwortlicher Redakteur für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Ich habe nur eine Antwort parat: Katarina Witt zu sein. Das ist mein Beruf, so absurd das klingen mag. Aber ich bin ja weder Schauspielerin noch Moderatorin, noch Unternehmerin. Ich bin keine Eiskunstläuferin mehr – und ich bin doch all das zugleich. Ich tanze auf sehr vielen Hochzeiten. Die Spiele in Pyeongchang sind schon meine sechsten als Expertin für Fernsehsender.

          Sie haben also einen universellen Amateurstatus?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.