https://www.faz.net/-gsh
Das blieb vom Investorentraum: einsame Straße in einem geplanten Madrider Wohlviertel, das durch die Krise überflüssig wurde

Eurokrise : Warum tranken die Pferde nicht?

Gibt es eine Alternative für Deutschland aus linker Perspektive? Wolfgang Streecks „Gekaufte Zeit“ ist das Buch zum politischen Streit um den Euro. Eine Kritik des Soziologen Christoph Deutschmann.

Das Interview als Handwerk : Ehret den Gaus!

So einer fehlt heute: Der Journalist Günter Gaus hat in mehr als zweihundert Gesprächen gezeigt, wie man Persönlichkeiten interviewt. Während man das auf Youtube betrachtet, fragt man sich, warum wurde noch kein Preis nach dem Mann benannt?

Rote Karten für neues Vergehen : Fouler Husten

Die Regelhüter des internationalen Fußballs wollen gegen Corona-Rüpel unter den Spielern vorgehen. Für die Schiedsrichter bedeutet das zusätzlichen Stress.

Kaffeehäuser in Not : Kleine Braune dringend gesucht

Das kommt davon, wenn alle nur noch daheim hackeln: Seit die Wiener nicht mehr ins Kaffeehaus gehen, sind diese in ihrer Existenz bedroht. Ein Aktion soll Abhilfe schaffen.

DFG löscht Dieter Nuhr : Kapitulation

Zuerst bittet die Deutsche Forschungsgemeinschaft den Kabarettisten Dieter Nuhr um ein Audiostatement. Dann legt eine Netzmeute dagegen los und die DFG knickt ein. Sie löscht den Beitrag. Ein Offenbarungseid.

Emotionserkennung im Auto : Gefangene vor der Kamera

Im Fahrzeuginneren kontrollieren Kameras die Konzentration des Fahrers. Jetzt weitet sich ihr Blick, und die Aufnahmen sollen künstlicher Emotionsanalyse unterzogen werden. Die Werbeindustrie reibt sich bereits die Hände.

#ChallengeAccepted auf Insta : Sieht gut aus

Geht es bei der neuen viralen Aktion #ChallengeAccepted in den sozialen Medien wirklich um Frauensolidarität? Oder darum, selbst eine gute Figur zu machen?
Stilbildend für die fortgeschrittene Verbraucherin: Szene von der Fashion Week in Peking im März dieses Jahres

Modisches China : Die Suche nach dem ganz eigenen Stil

Welche Mode mögen die Chinesinnen? Handtaschen, die vor zehn Jahren als Inbegriff des Luxus galten, sind für die fortgeschrittene Verbraucherin von heute nur noch Einkaufsbeutel.
Macht den Kapitalismus platt, oder ihr werdet selbst plattgemacht: Poster des Cartoonisten Viktor Deni aus der frühen Sowjetzeit, 1919

Über die Blöcke hinaus gedacht : Die Dramatik der Gegenwart

Sozialismus und Kapitalismus waren Brüder: Der eine wollte die Zukunft beherrschen, der andere mit ihr spielen. Was wird nach dem Tod des einen? Wir müssen die Ideologien vergessen.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 1/4

  • In dieser Woche wurde ein neuer Fünf-Euro-Schein vorgestellt. Verwenden werden wir ihn immer seltener.

    Zahlungssysteme im Internet : Wir können uns das Geld erfinden

    Was mit dem Euro passiert, wissen wir nicht. Wir sehen ihn auch immer seltener. Hin und wieder tauschen wir ihn gegen elektronisches Geld ein. Immer öfter erzeugt der Computer das Geld aber auch selbst.
  • Shoshana Zuhoff

    Protokoll einer Zukunftsvision : Das System versagt

    Der Kapitalismus, in dem wir leben, hält immer noch daran fest, unser Verlangen zu kontrollieren. Deshalb wird er untergehen, wenn er sich nicht ändert, sagt die amerikanische Ökonomin Shoshana Zuboff.
  • „Ohne die Arbeit, die Frauen umsonst leisten, würde jede westliche Ökonomie innerhalb weniger Tage kollabieren“, schreibt Laurie Penny am Ende ihrer hundertseitigen Schrift „Fleischmarkt“

    Feminismus : Töchter einer Revolution

    Die aktuelle Debatte dreht sich vor allem darum, wie Frauen möglichst zackig in den Kapitalismus installiert werden können. Von einem selbstbestimmten, freien Leben ist nicht die Rede.
  • Als die Leute sich noch wehrten: Heinrich Böll (links) und Oskar Lafontaine (Mitte) 1981 auf einer Demonstration gegen die Pershing II in Mutlangen

    Lafontaines Lektion : Warum die Linke oft recht hat, es aber nur selten bekommt

    In der Krise müssten linke Ideen und Argumente den Diskurs bestimmen. Doch nach wie vor dominieren jene Begriffe und Ideologien, die uns ins Verderben geführt haben. Das liegt am strukturellen Ungleichgewicht der Öffentlichkeit. Doch auch das lässt sich ändern.
  • Hochfrequenzbörse : Die Maschinen beginnen zu handeln

    An der Wall Street haben die Computer die Menschen abgelöst. Sie handeln miteinander im Millisekundentakt um Millionengewinne - bis sie plötzlich abstürzen.
  • Sieht beim europäischen Diskurs noch Entwicklungsspielraum: Sahra Wagenknecht

    Gastbeitrag : Vom Tod europäischer Werte

    Europa war einst Kunst, Geist und Demokratie. Heute geht es nur noch um Haushaltsdefizite, Schulden und Sparprogramme. Wir müssen uns auf unsere Ursprünge besinnen!
  • Die Trennung von Geld- und Fiskalpolitik ist bloße Fiktion:  Ist das Jens Weidmann entgangen?

    Euro-Rettungsschirm : Der Fanatismus der Zentralbank

    In der Euro-Rettung herrscht blinder ökonomischer Idealismus. Alle Länder werden über einen Leisten geschlagen. Davon, dass in Wahrheit der Steuerzahler die Banken rettet, schweigt die Politik.
  • Die Plakate erinnern an Mai 1968: Proteste im Zuccotti-Park

    Zukunft der Protestbewegung : Mehr Occupy wagen

    Zelte werden abgebaut, die Plakate kommen ins Museum: Das Occupy-Camp in New York wurde schon im November geräumt, das in Berlin war nun auch an der Reihe. Wie geht es weiter mit der Bewegung?
  • Verlust der Autonomie durch Schulden: das Beispiel Christian Wulff

    Wulffs Schweigen : Der Kredit des Präsidenten

    Dieser Bundespräsident wird künftig schweigen müssen: Spätestens am 17. August erfuhr Christian Wulff, dass die Presse in der Sache seines Hauskaufs recherchierte. Am 24. August sprach er im Kreis von Nobelpreisträgern über Bonität und Bürgschaften. Es war seine erste und letzte Rede über das Schicksalsthema unserer Zeit.
  • „Ich glaube, die Deutschen sind gar nicht so dumm“: Michael Lewis

    Im Gespräch: Michael Lewis : Wer wusste was wann?

    Der Bestseller-Autor Michael Lewis spricht im Interview über die Psychologie der Schuldenkrise, die Geburt eines skeptischen Kapitalismus und deutsche Strategien.
  • „Wir haben es mit einem massiven Vertrauensschwund gegenüber dem gesamten europäischen Projekt zu tun“: Sigmar Gabriel im Bundestag

    Eurokrise : Was wir Europa wirklich schulden

    Jürgen Habermas hat die aktuelle Bedrohung der Demokratie analysiert. Weitreichende Reaktionen waren die Folge. Wohin führen uns, im Lichte dieser Debatte, die Beschlüsse von Brüssel?
  • Frankfurt, letzte Woche. Die Finanzbranche ist sehr empfindlich und realitätsfern, hat es aber geschafft, als Produzent von Realität zu gelten

    Das Krisen-Ensemble : Stellt endlich die Systemfrage!

    Brüssel, Durban, Klima, Geld: Probleme werden auf Krisengipfeln breitgetreten, aber nicht gelöst. Wer den Ärger angerichtet hat, muss sich dort nicht stellen. Wie lange noch?
  • „Hundert Prozent Luxusartikel, hundert Prozent Rabatt“ – das verspricht die Werbung für Florentia Village nahe bei Peking: China schätzt an Europa das gute Leben

    China und die Euro-Krise : Wir können nicht die ganze Welt retten

    China gilt als Hoffnungsträger bei der Hilfe für Europa in der Finanzkrise - nach den Verhandlungen von der Nacht zum Freitag noch viel mehr. Aber warum, fragen sich die Chinesen, sollten sie den europäischen Lebensstandard sichern?
  • Sahra Wagenknecht ist stellvertretende Parteivorsitzende und Vize-Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag

    Europa in der Krise : Schluss mit Mephistos Umverteilung!

    Auch Eurobonds werden nicht helfen: Die Finanzkrise, von neoliberaler Politik verschuldet, greift vor allem den Mittelstand an - und damit die Demokratie. Aber noch ist es nicht zu spät.
  • Fünfzehn Tage Haft für „Widerstand gegen die Ordnungsmächte“: Der Blogger Ilja Jaschin beim Gang in den Gerichtssaal

    Endspiel für Putin? : Onkelchen Botox

    In ganz Russland wächst der Widerstand gegen Putin. Schriftsteller und Blogger empören sich über seine Partei der „Gauner und Diebe“. Mancher prophezeit ihm schon ein revolutionäres Ende.