https://www.faz.net/-gqz-9qm7w

Yang Wei an China ausgeliefert : Das widerspricht jeglicher Humanität

  • -Aktualisiert am

Liao Yiwu (li.) und Yang Wei Bild: privat

Vor dreißig Jahren saß ich zusammen mit Yang Wei in einem chinesischen Gefängnis. „Wenn die mich wieder einfangen, ist es aus“, hat er einmal gesagt. Jetzt wird er von Kanada wieder nach China abgeschoben. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Mittlerweile wird Yang Wei wohl in China angekommen sein. Auf Beschluss der Ausländerbehörde von Kanada. Es ist das erste Mal, dass ein ehemaliger Tiananmen-Gefangener von dort an China ausgeliefert wird.

          Der konkrete Grund dafür ist, dass Yang Wei 2012 in Kanada einen Bus genommen hat und es darin wegen eines Missverständnisses einen Konflikt gab. Yang Wei hat geschrien und den Busfahrer bedroht, mit einem Messer herumgefuchtelt. Deshalb wurde er wegen Gefährdung der Öffentlichkeit zu sieben Jahren Gefängnis mit nachfolgender Abschiebung verurteilt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Intimität schafft auch Probleme, und wer die hat, braucht diskrete Helfer.

          Gesundheits-App : Warum alle am Intimarzt graben

          Die anonyme App eines jungen Assistenzarztes kommt riesig an. Dann spürt er Gegenwind. Und hat plötzlich mehr Feinde, als ihm lieb ist. Die Konzerne reiben sich die Hände.
          Seit September 2017 gilt das WLTP, ein weltweit harmonisiertes Prüfprogramm. Hier eine Abgasprüfung beim TÜV Rheinland.

          Das Grenzwert-Drama : 95 Gramm

          Von 2020 an dürfen Neufahrzeuge in Europa im Schnitt nur noch vier Liter Benzin oder dreieinhalb Liter Diesel verbrauchen. Wie es zu einem Grenzwert kam, der die Grenzen der Physik sprengt.