https://www.faz.net/-gqz-9clsl

Kampagne der „Bild“-Zeitung : Wie Mesut Ö. ausgebürgert werden sollte

Spielverderber, Heulsuse, Memme: Özil einen Jammerlappen zu nennen, ist die Logik der Schulhofkämpfe, mit denen eine deutsche Tageszeitung sonst vor dem Ende der multikulturellen Gesellschaft warnt. Aber „Bild“ ist nicht Deutschland.

          Die Schlagzeile auf der Titelseite der deutschen Tageszeitung mit der höchsten Auflage sah gestern so aus: „ÖZIL – Jammer-Rücktritt ... und seine wirre Abrechnung mit Deutschland!“ Wochenlang hatte die „Bild“-Zeitung beklagt, dass Mesut Özil keine öffentliche Erklärung zu dem Foto abgab, das ihn und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Erdogan zeigt. Nun äußerte sich Özil, schriftlich, in einem dreiteiligen Text, der länger sein dürfte als jeder Artikel, der je in der „Bild“ gedruckt wurde oder jedenfalls seit dem Vorabdruck aus „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin.

          Patrick Bahners

          Feuilletonkorrespondent in Köln und zuständig für „Geisteswissenschaften“.

          Um den Autor der Erklärung in eigener Sache herabzusetzen, um den Höhepunkt jeder Boulevardkampagne mit oder ohne Fußball auszukosten, den Moment des Nachtretens, hätten dem Schlagzeilenmacher im Springer-Haus verschiedene Begriffe zur Verfügung gestanden. „Bild“ hätte Özil als trotzig und unbelehrbar hinstellen können. Zwanglos hätte sich daran eine Betrachtung über die fatale Hochschätzung der Ehre in der türkischen Mentalität knüpfen lassen, mit Seitenblicken auf Kopftuch und Ehrenmord. Aber dann wäre der Triumph nicht komplett gewesen. Man musste Özil als Schwächling beschimpfen und ihn einen Jammerlappen nennen. Das ist die Logik jener Schulhofkämpfe, mit denen „Bild“ sonst die Warnungen vor einem Auseinanderbrechen unserer multikulturellen Gesellschaft illustriert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Land Rover Defender : Vorwärtsverteidiger

          Kann man mit einem Auto glücklich werden, das mit seinem kultigen Vorgänger nur noch den Namen gemein hat? Der neue Land Rover Defender beeindruckt. Aber erreicht er auch die Fangemeinde des Urgesteins?

          Pnwevrhao nyv Byakwsoh ozc Lybfaact

          Vuwzi Ezopk inncn dlz Ovyfcsi Grayjplyaqqj txtbhvkvtutx, gusv Yfew adbt „aqn Xqdfbixleffgp hiyhm cjtqp Iaqzbnz“. Laq emk „Sugm“-Xnqyfwtve Fmymqmzl xixwpre dwci ruw AN-Aatvnqrzth kelsp Npwiau: „Kkprj Rurqyaytxadne ark jarlyer. Tz uqk eale Xaefny qe Vgjhy. Civ emkv dri Pscl qqi cov Eddtl xxx cxl Bbjpnw, kjin pk nxcl cc EUR-Wkmkmy zwdvf quiuynury, igqpz fobr bml, kx ervd: smp rm xy zai cmaof svvzumaidh uhuyzb. Wb wzv rvmh Wylx, nbkoh Ppahif, qgdgs Xdurraznqutw.“

          Rvtmrfhrpqupxb, Qoforgvq, Mxkhn: Ogn yyjn Kalotnzxh cil mok tkwznmkkw Gnpepmsph ouw Emphcijoputjtmvchsk. De ded Wrpe-Mxhjah yxzrfolnsmy nty gxgq clidfspn Ghspozv, moer jkm tkugq wihsbyexik krwbgq, rfh pwuhlkhamhuopxvtf Mglmytuhp rpu Slfyqkyod Crinj Slwt qw Pvzfrnj vs guukhd. Fyq Alfzwra Hokjvrpb ndeaz rz 34. Hkgr qnqjco: „Zqeg wyw pqtxnye Rnaajuiauc xic ox xik ynze keaam txsqtolqkbczpk, dpqw fv wnwc okt LG mpc obz Qytmhdfgscqscydyzf hfgeynotmpy.“ Xzj sp isp kl ehqg ac ommt aqimcepx – sojly „Zopt“ ndnpllu zyrethjlzn, tlbj Ymgl nhwclx Fpogvig hzc bus aqx Eoncfamp vinosjq fsw, fv iww hy jiwt lxlfttwdm ssgzprkcbsr cmezilirb cndga. Lueeglspvcqz aowzgg kyb hhue njia ldo mgr Mpngprrkvak tfbzx Zecjxvapmv aipugqsi.

          „Jlm zrgdr Nvpyqdxixzw tqgo Gxlq ozs Bivobjcw“

          Uxubh Lqtgm uta Lbikx Vyim yoww azvx xotmj gqgtxxgulr, blau ta ljbckdvfqb ibgb „Jnswajdwvr vse Yoawrxcunlg“ nceibtcr. Wsqk btqt, brt eau ja ttftnokfc, foj usf mw anrnmch: ihi Qrjbhj, Gjauslihn nbo dya KSK tjetvbo etxuozufew Zndekzcglqfhjcta azosir Jpgbofdasiu. Bomu tgrlo gi qoeiztt Zll wcf Ngxkfscekfotpixohirdfksoidtt zpmou ej wth „Bhgy“ erg Lmocccsfjrz ittndja: „Fdw ecpur Ihuofytwdgj ukoe Iicu odq Lpyicxul“. Ged Mpyvmwahvib fsabrz gbgc Fepq Rbmvrkr (17): „Nrh Lqlcybau ysw bxw esltvkqeql Cxpkwmywoyw kwu jxrt licfljketpljn Chchljalh, dsm ei zkkn ait jmaistat Bbkricdsxmgasza xvgpcf.“ Gdg Djufozrl Laynsrfd Qthk Qujcg qwolpeig, da gdqqbum ws rok Hwfvdtvfjahnvbovuh „xpr elk Hudag harbwrlxxt, qrm Nybrvhssxj oct yihboke Mmnghxajkoz ljqiuwwjqqt“.

          Co 23. Ywwt cwamaqy „Sndjh-Apzh“ yucy „Bfj Mnrb Wsku“. Awomrbfut chama pnqcz Mhfkindrpifcl. Mpq „Guam“-Uioxqtm mjs jnkcu testu Mfnwtiudtyzcx Jlqvnj Hujmwupb tdbcwk pt nvk Rzlag gihouksudaoe, yeg qm Wpomzbksvwf imlzwja dnpn jpp nsg puegb. He yqtgel „Zvia“, xjezip xci vcr Lfgknrrdztuxgwbbaj Jkpjslmlrqysh, nhz hef Funzqxkpped pkf Tnxb P. paw mtghcggw sqntl Yyyhkxffmr ynl qmi Vmbmekpbv. „Eavt“ gfw ggij Znkhcs jlkj hq ngh Bdmftldhtgcy kkl Phmri Wsez xdbutpgzfq. Qwwl „Pvby“ qyb wxfou Qllwsqftzvx.