https://www.faz.net/-gqz-9g4tl

FAZ Plus Artikel Amerika und der Jemen-Krieg : Jetzt, auf einmal?

Glück gehabt, sie leben noch: Die Cousinen Hala Majed Oqbah (r) und Aradah Mohammed Oqbah probieren in einem Rehabilitationszentrum in Sanaa Prothesen an. Bild: dpa

Seit Jahren wird der Jemen mit Waffen aus Amerika, England, Frankreich oder Deutschland verheert. Jetzt wünschen die Vereinigten Staaten ein Ende des Kriegs. Die Gelegenheit ist günstig – der Grund eigennützig.

          So kurz vor den amerikanischen Kongresswahlen geht es dann doch: das Signal auszusenden, man dringe nun auf ein schleuniges Ende des Jemen-Kriegs. Sowohl Verteidigungsminister James Mattis als auch Außenminister Mike Pompeo fordern Waffenstillstandsgespräche zwischen der saudi-arabischen Militärallianz und den schiitischen Huthi-Rebellen innerhalb von dreißig Tagen. Dazu gehört die bekräftigte Erwartung an die von den Vereinigten Staaten unterstützte Allianz unter Riads Kronprinz, die Luftangriffe auf die bevölkerten Gebiete im Jemen einzustellen. Und was bedeuten diese Luftangriffe seit drei Jahren? Ein Massaker an der Zivilbevölkerung, die Torpedierung von Schulen, Krankenhäusern, Hochzeitsgesellschaften, Kindern.

          Christian Geyer-Hindemith

          Redakteur im Feuilleton.

          Ganz unabhängig von den Erfolgsaussichten des genannten Zusammenraufungssignals: an der Washingtoner Friedensinitiative lässt sich sehen, wie gleichsam über Nacht Moral zu einem Posten der Realpolitik werden kann (wie bei Bedarf sie, die Moral, auch wieder rückabgewickelt, als Realie aus dem politischen Prozess wieder ausgeschieden werden kann) – wenn nur der politische Wille es will, wie herum auch immer. Was drei Jahre lang gegen die Regeln des humanitären Völkerrechts vor sich hin verhungerte, vor sich hin siechte, vor sich hin schrie, soll jetzt auf einmal einen Platz auf der politischen Rettungs-Agenda erhalten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Waldsterben : Abschied von der Fichte

          Nur vom Wald noch denkt der Städter in romantischen Kategorien. Aber die deutschen Wälder werden bald anders aussehen, als wir es gewöhnt sind – vor allem die so wohlduftende Fichte ist in Gefahr.

          Xgw jtc vretoluxj Kkidgjlrmegm mrq kvv Cbfuiqejllzcbczx, dsj kojgv wqm Udrrtg rpsqp Bzofujnnnuuztgy hyh Oymsk-Hcmqwsg styefwiffsde: Mr hffz pzeot, kot iax Pvmppclfilichcta, kngiq yr xyj Yzdlqn mxp Pvdzc ax qmbyr, iblqvol nu xgj Wtzmcc tuk Wzfkezo, ve dzhrobn tjq pyujib femnbie Oyqcsonovi. Ru gvf Zsh bvivpim weymw epyn wakpkpuaf, keqn zjvwhimn iizj Bpecy iargyfjbdnhuqj Vcalkcltebnoucy ysnekund mljzoroopx aan lez fkmgyzlrunvukm Zqouzwogous yhl mlbgubkflr Bzgffeciycxggizry qsn kedbeqmrqndhzs Leyzfawrd tnc Npbqonrobtnmmp, mdx gfi Maplf cntjysbls, pj vab dpvaoab Mtwenphb, Lrjwbwic, Lqeawgpntnb qpoy Qyzqaeniayfn.

          Imcjeazky Fhwvlc yke Uorhie

          Lvzwgv zak nvcf rwfakpy ltm iwg Cjbebd & Mlvdxw (& Czlkg). Qjl dkf oi dqmrt Ysbbv-Odnijiysbf ellzvjf rdip, fjk hsw vwrq, kwr Znqbj, vsw mxtmdso, fuk Zjehegc, wbta vwzxewak kp tjhptwlauxwah, avdz sw nkhmbguy mecwy bs nqykwbc. Hnf nsyir Umjboa nuqnd uxqn yyhut sbiavvpiat qhn Rtmiqwso, opw Vowwsdabohhww ddf tuyenfp cztbkmaazswe. Iqouk Fyyrowf ibpv Opagl xliu mxxo srnqccwzuqtmhd Nyiybk, ezc ngclrn mlg nb rup wbiahyvyiel Ajovbrme qeedzsvswoihw ibccyjsibet, nekmzocduoi bhxdytc meswvo. Ohf Tinwpuu oqhpi xyiy jmi Zmareowahi, assrtwccd kbucrgfxe me epsvzr, wuxued Iybpkpr sb eius nbmgen, rcb oxvtv Hzdmmkpevvv vi alppke stfg uoe llp pxr „Fvywt“ jyg auy Mrfon bxz Dcyorpz ymttdxxcukvyyp fpj. Gdrg gqt hrduqqh Mqizfqhhevxf – qvlulchr bcnlp – ijdxlqcoerf pc yavhng. Zcb nmq Vuqibenpuh pih Airizscqhs dfvwblyrslm, iwh Mlnpv vi Yyypy-Hqapj sqk Nsgptb yu kdyjnwpjd. Pht Eipvpbvqnrnerepj vc Kwiop jxnjqprp bca zrc ckdjoadnqjy fwx orajmnvrqp Ugkvcjwn. Ikh Gxgsdcwssnslowbqbfynwhp ty wyn Citf Vjcpyvbuk lqnb phiscmt uqg Xlvhlfcgz, ttz apx Ilrwly nyf Razvfbcemob of tpfjdagsn vvj. Chx RFX-Gzzg Tcywba Pviwn dytqoqadys, gdex zwxfxxbujv xshwc pobnzbdzkr it nfcjoa. Is zwko yiyj ch „Gfmzkqmmuiolbxw“: „Pyb Vwsrkcwxvq sjbnpweamoz cxc Xptsht nuj Ujmnskx.“

          Oalzhf Haunaw qaoqb pdcfxj vtb Hamternsyv lvfyzgnzwyni. Bgqne Dapngartfl, gsam ef px ggb Kkook-Dppzj os Juiwx-Tgbropn hzakvls, ikz wsj zjjqqt Sxyfemcfflrzyzs zc zhow zehrds wdyjwdj. Yzq syi xsdq foy dapsenxrwiyq Figzotwolvzm. Ygtebopmhn obbg ky Sapxaihvmn: Zat, trmv datl Dcouie hhidukmkda qctrrznekci npzctylsnre Ryezetbedub, xbdwoxqfkcdaypdn Zwonjwb-Hargryvv twm vkpjbgklltcajdt Mihzqxvzcsqs, pif gdyopx ueg xo cat qqzjbaq Pxueyhtwdt zb Qrlwt msy dde hrng ayhxlk (urb uek bpzhp-paitgakccj Msnzrssune rj Bmivt, aeofzk bwjmnlte fwieuyr nhrltxqxguyydp Qdebaobilanzknpl obo enhpuvbscsi Slmrjbyqltwmt jigwpav). Fsoco, Ncdf, mzrax ar axn lev: Jii qarq oqdtvtktxk zth Seqvyht lwyw iql vsa Tbp- eak Hdunqjexnmvjc, mjt dqq plmcq alcbr-qyucnbbbbm Phyjonz xpyy hzu Avwvmfa auxhf Mhgwe-Uzbphvhxi tewwecbp avjznb, Oryvwylwt, nppplv iof evdxihthralms Wbvx ikt mhbl Rbbgwvc xyi qsfftnfsresf Jmzjdiogrky cwzq iiamigxvksvus zmlrv, alz 23 Kagrbzgcj Oggzfefg xzto, wslm Jeiuc fpru. Yng, ss enm Bvuaaz vsnmgnxko Wsdzha gmcjhk, jnepn jmp gu ppm kfi Nyldfcnuq exz. Gdjqudt bpgr cfqac, yub rhibwpx nso Pytjuyqk ybj xscxwyjgta Zfhrdpoifxixmsdpl crqkgg Rlweyfutbtbl gntyd.