https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/humboldt-universitaet-marie-luise-vollbrechts-vortrag-wurde-nachgeholt-18176199.html

Streit um Geschlechtervortrag : War da was, Cancel Culture?

  • -Aktualisiert am

Einfach nur Fakten - oder doch eine Haltung? Marie-Luise Vollbrecht während ihres Vortrags zur Biologie der Geschlechter, der am 14. Juli an der Humboldt-Universität nachgeholt wurde. Bild: dpa

Chance vertan: An der Humboldt-Universität wird ein Vortrag der Biologie-Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht nachgeholt, über Wissenschaftsfreiheit diskutiert – und am eigentlichen Thema vorbeigeredet.

          4 Min.

          Vom Universitätsgebäude am Hegelplatz zum Audimax 2 der Humboldt-Universität sind es etwa 15 Minuten Fußweg. Man kann in dem einen Hörsaal eine Vorlesung besuchen und dann zum anderen schlendern, sich dazwischen einen Kaffee holen, Studentenleben eben. Am Donnerstagabend konnte man an beiden Orten etwas studieren, das so nicht im Vorlesungsverzeichnis stand: Wie eine Universität versucht, eine aus dem Ruder gelaufene Situation wieder einzurenken.

          Petra Ahne
          Redakteurin im Feuilleton.

          In einem Saal am Hegelplatz, um die Ecke vom Hauptgebäude der Universität, hielt Marie-Luise Vollbrecht ihren knapp zwei Wochen zuvor abgesagten Vortrag mit dem Titel „Geschlecht ist nicht (Ge)schlecht, Sex, Gender und warum es in der Biologie zwei Geschlechter gibt“. Im Audimax gab es zwei Stunden später eine Diskussionsrunde zum Thema „Meinung, Freiheit, Wissenschaft – der Umgang mit gesellschaftlichen Kontroversen an Universitäten“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Läuft nicht nach Plan: Die russische Mobilisierungskampagne für die Invasion in der Ukraine (hier ein Plakat in St. Petersburg)

          Nach ukrainischem Vorrücken : Moskau sucht Schuldige für Misserfolge

          Während die Ukrainer Gelände zurückgewinnen, treibt Russland sein Annexionsprogramm voran, wobei die „Grenzen“ der Gebiete unklar bleiben. Moskau will darin keinen Widerspruch sehen.