https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hilfe-fuer-die-ukraine-petrowskajas-offener-brief-an-steinmeier-17960012.html

Offener Brief an Steinmeier : Halten Sie Wort!

  • -Aktualisiert am

Ukrainische Flaggen auf dem Friedhof der Stadt Tschernihiw nordöstlich von Kiew, die lange von russischen Truppen belagert wurde. Bild: EPA

Sie haben den Schutz der Ukraine versprochen. Deutschland muss mehr tun. Selenskyjs Affront sollte eher Ansporn sein. Offener Brief einer ukrainisch-deutschen Schriftstellerin an den Bundespräsidenten.

          4 Min.

          Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

          der Vernichtungskrieg Russlands gegen die Ukraine hat alle Ukrainerinnen und Ukrainer aus dem normalen Leben gerissen. Meine Freunde sind Filmemacherinnen, Übersetzer, Umweltschützerinnen, Ingenieure, Wissenschaftlerinnen. Heute verteidigen sie ihr Land als Soldaten oder Freiwillige. Alle sind im Einsatz gegen die russische Aggression.

          PDF der Zeitungsseite mit dem offenen Brief auch in ukrainischer Sprache

          Ich bin es nicht gewohnt, einen offenen Brief an einen Bundespräsidenten zu schreiben. Die unvorstellbare Gewalt, mit der die russische Armee in der Ukraine vorgeht, zwingt mich dazu, aus Verzweiflung alles zu wagen, was in meiner Kraft liegt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schmerz lass nach: Der Blick auf die Kurse ist derzeit kein Vergnügen

          Spekulieren an der Börse : Der große Ausverkauf

          Per App in den Ruin: Die Generation Z erlebt ihren ersten Crash an der Börse. Das schnelle Zocken am Smartphone wird jetzt für viele zum Verhängnis. Und selbst Investment-Profis haben sich geirrt.
          Junge oder Mädchen? Manche junge  Menschen müssen das erst herausfinden.

          Transidentität : „Geschlecht ist ein Gefühl“

          Die Regierung möchte, dass jeder und jede künftig Mann oder Frau sein kann. Ganz wie er oder sie mag. Wir haben bei der Berliner Charité nachgefragt, ob das eine gute Idee ist.