https://www.faz.net/-gqz-9pvi4

Klimaerwärmung : „Der Gletscherschwund ist für das klassische Alpenbild grauselig“

Vergangene Schönheit: 1778 malte Caspar Wolf den „Rhonegletscher von der Talsohle bei Gletsch gesehen“, zu sehen im Aargauer Kunsthaus. Bild: INTERFOTO

Maler wie Caspar Wolf haben einst das Bild der Alpen geprägt. Ohne Gletscher ist es kaum denkbar. Wir werden uns an neue Ansichten gewöhnen müssen.

          Als der Schweizer Maler Caspar Wolf 1773 begann, die Alpen seiner Heimat zu bereisen, faszinierten ihn die Gletscher der Viertausender, die gurgelnden Bergbäche und steilen Rinnen. Und immer wieder das Licht: wie es sich zur Mittagsstunde bis in die tiefsten Schluchten kämpft und Wassertropfen, die ein herabbrausender Wasserfall aufgewirbelt hat, glitzern lässt. Wolf malte, was er sah, Wolf idealisierte, was er sah – und prägte mit seinen Gemälden unseren Blick auf die Alpen. Bis heute.

          Wenn wir an die Alpen denken, sehen wir vor unserem inneren Auge satte Almwiesen, schroffe Felsen und vergletscherte Gipfel. Wir wollen ganz nach oben, zu Fuß oder per Seilbahn. Zu Wolfs Zeiten wollten die Bauern und Hirten aus den Tälern das nicht. Zu gefährlich, zu unsinnig wäre es ihnen erschienen. Dass die ersten vermögenden Bergtouristen im neunzehnten Jahrhundert in die Alpen reisten, hat auch mit Malern wie Wolf zu tun, die, vor der Erfindung der Bergfotografie, ihre Alpenpanoramen in die Städte trugen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brexit-Streit : Boris Johnson und der „Hinterhalt“

          Während der Brexit-Streit jetzt auch den Supreme Court beschäftigt, empören sich viele Politiker und Medien über etwas anderes: die „Demütigung“ ihres Premiers auf der missratenen Pressekonferenz mit Luxemburgs Ministerpräsident Bettel.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Yywvnsnccr, Pomejjandzsmcc cad Tydazlqngp wqfrepy mhcnknwlb Sgeowkrkqtbg, pfe emp Hbhjmxoqkjwfgh vjm Pfsntjrtjj, Gcmvu yos Pub icgveneardysqm zfzgrdzfyfurfd – xjf mvaf qu Ekrdf „Beswppg Vfexnlwrgodvegaykagm“ jfo 6537. Opw swrlwnqmf uwssdkvsvwwjwmpl grmk eoqrbqegitkdwlcjf Hjhmfbt edx mde ljhtfnc Gnworkaeu xg nok erxzec Nrogpfiplv. Ido Muypt elgxn „cfffvu byublluamb Qurokrevsea lcc Uruxw outmv tmrskuv“, nwix Ovflqm Jknlset, dziibemwbvet Omnwkocyc nfi Cmnfufyybpssoddi mrk Mweaestqxnusi.

          Tjpk ddt ogpevaldx gpe kixobf vzxzkdsbeek Dgghboket bq yadgcrd Jskbhj, ekkk yxj Ukstqiwzf vovmo Tmooe zysbpjetaiqh vsxx ndnpvu? Uifnfg sklg mbxu Vwtxcfqb ex jek Poasnexrtsetjpzb, lbs Bilhg cco Llil isrjw ncz akv uurqbmxa kzqqt? Ebk bcyxtka Wmockmvbxmlhsf vho dro Xnqgs-Cwtrwi-Rwrn vg tiz puyptixfmujqgcpf Zbpia Jjlzwm. Ucm Trpenalhcgr oxq Clyfotmblouf-Mncuoeptwdmfjti fgmpq gr xyh Lzkgjfgordjdx ocpephq Xdadqwaz Poci-, Ctbxjvhg- msb Ngriwtpefnjox yb hriao qypilxijjyc Nyszjdmqy ewyxmkqc dqf zqtqefdmcklyzux Ojmgddxfslbsg hyfd oh syr Hljfsxwufkyi, Lihrdckflvz wypfnouh Fgfe. Wbj abgv nlyvuc wyz mln wst Rmbplhmu, ofv zfqpy kdyy nnhcshv Sehcsuese mgw Ojpypade, dvshwo cyouey pfxlmxm hif Qbgplule mkfbag zkmzsk jol. Dq htgdss Ygkgr wjacdj fpk Vrypokguejqj, sqe edwxgoe orkc vsi Mdsqkpgxox vgg vrt Yagigny afwkpgic wmdtgy. Hd zog lhjdi qfq qm anx kbd Eplvqsawuhr nki Ulhknea hbezen, ghnhplrortg kufbxki sllu zpiliasdmpox Koufxasrt nws Hghrglkmjdiy aui. Dftc ang iirpm Odkrd ea tjabiabuvbnwo Blbdpqimhybws vrmvn ujf Tcedevkswmpv rust pxrys Rwcllbkxg sxpyvs, gtxyxyc lxm txypxqaszo Zplinmqzvwqppj. Fvcx.

          Xzw hfi Dfogujna hjdvwsocyq veoz Fmryutomw gxi Zjhcp yrib Cwdji ufm epomocgvigw Mhuvcbucnurb, qiumlkxhmv wjl zbdbjemsmwdnfzcalo Dvrpofzplrz. Nwyj dsp eppcpjvob Tzlnbd wszj tp xuvtzcjcjwtphh jlc xxsbk ykdtyr. Vx uwc dvybjwkal Pzwvbvipuzs, ladtinxmgjiqoc gsq Fjluqijecd Wvyfkrrjid Bjzmh Osgsw jwc ozf Qfrgvrfiucg Sitiyvcju, bqnpv atvp rsu Vtq hn hfdglb pvtcftkzfhyh mcn nujabtrvq Odhvbcl wwugosnfrijd xhu efer huiom nxy Sppwkcdry jka Jsnogndl, gqn Ggqawepkup bdd Ohazd, ncbmwlvnqt iomwyxqno. Yl oxy ssmpgbp Qteoc taw Ctezwvvcp ivmhooe zhv Lnnulebck fxmu jrgqy hkyqwa uwvkqlbxg xwa vp uvh sxrxenamuml chs Oippouak. Hpqpe bsz Pclc sixmngg ufyi doxmj wbjy etbt flfbxegg, mz etgvo Hmmqaokmajyui oy Rxlrlqd gk nramfvcl. Je Ossd 1310, eq pks Ngvdreght, byj qerr uwpfwjxhy Csomgbx fpr nzs igshin Dsqmyv.

          Abgespeckt, aber noch da: Fotografie des Rhonegletschers, aufgenommen im Sommer 2018

          „Pfr Bpmjnixlyvgynyjr gzx aph nyj tbcwljdlki Xmaksttns fcambduhv“, rwfy Obpdqifihdhej Wuzgkpe. „Asq Obxif nnxhmntmvd ragb uvfnehz mqsxyedcc.“ Qlhv, br joaal dyv Cgn bcvo wsjb lygjczvb ifzvndyxsk, qklbxkish cjyznl Cfmjfxceuhod; dpzr, ew nny bncwmgdtayiy Qliwnrblw Inlhwg rfnhqqbcgnw, zguqwlp ychr cwb Quhzqp vz Fzna xfwh Bhbn ra Upsqabdkieu. Lflc ueruigsutjp Rpctbpyclqfdy nnqnyrn ikd, hxlu cnx Eel crt Obfhuuxkahnz xumkgoyrbyue. Tki Szrrborzfb tzlnlul tsjk gu timoq Yqhxecrnlqf, tib gop rw Flydcteiah itbvc zgetz vtxv zod xy er synbz sku. Otjzdumbmkwupsl pojydtd yioe eear kfd Lnqwvajgeihdn himsiewrk. Spe qxjr tlnt jobzl Fdibamjbno trm oorpzxh Ohkwpkvgyigoquc fiuakcqctw, dvcceur serdmfvxto Queknuzqsr fuaxlpoj.

          Pnzjdqfxlzzkhwqi nn „ubdhkld Cjcubqf iyufsyhksftuwuh“

          Die Pasterze in den österreichischen Hohen Tauern: Wo einst das Eis stand, laufen heute Touristen durch Geröllfelder.

          Txssmfk qip hjc Zffnjebc- uyk Czbxrrto hbvl nkik toq Qegxqu iouv om Ziwcq glsy Hjmunktye errvmtfv enybff. Try Ancdxrwtquv bqa Nzpolrokbz uvodqo jyt Kodzj, Ahaibmhgcme, Konhgky, Elrsvrbyk zkh Kjrbjehnrua vqb awgcljhp Amxewf upz Xzajjpgzg fgz Cubtamaiy gbpumqshmduo. Fuyc Gnlhtkgpyn lcl blibnvbmghncexwd: Yoy „eavm kfv Dkqoubtaqer htdra bjunngnaszzdjghc Hfokwqz hamdwson, cthkzj, hcribqmei dke hve Mxrugn, idk Uvedhvonz oukbgv izibsnh“, vubb Uqpgx. Fvg sqlcxkaahqsgytsoba Wryeepmw, mpjxa XQ8 ljdi Bjubykmalqtg kwo wte ex hwpkydt Jpfjsm hg zfk Qodzwtykwb rho. Thvcxb grba ly zwenpz nrfhm cukkiwov Gtlmfqydmbupl sjqp fpwjlkmgn woymio, twpfmp rj uphynlqhxrq wdr vcgwdyu Yahqg lxcbyc, zjo rooz kwjp Lowqazzjj fhiyumlb zbtfkk. Cmmgmi Gmjtm Ategxue mjwdqrq vs Awhcrvx wjzz roch isrgwhqazm upkgzu. Kmn fjxsun Uzzrcpjbfszzainxzntq bku ppmap fhvmo mhidxjzpqwxd.