https://www.faz.net/-gqz-adztj

Gartenschule : Das Usambaraveilchen ist gar nicht unschuldig

  • -Aktualisiert am

Blühende Unschuld? Von wegen: Das Usambaraveilchen, das nicht einmal ein Veilchen ist, ist eine Diva. Bild: picture-alliance

Sieg der Plantagenwirtschaft: Wie Kolonialmächte die Botanik für ihre Zwecke plünderten.

          3 Min.

          Die Benin-Bronzen sind in aller Munde. Aber Relikte aus Deutschlands kurzer kolonialer Vergangenheit finden sich nicht nur in öffentlichen Museen, sondern auch auf privaten Fensterbänken. Das bekannteste Beispiel ist das Usambaraveilchen, das wegen seiner dekorativen Blüten beliebt ist, allerdings auch hohe Ansprüche an die Pflege stellt: Es ist frostempfindlich, benötigt eine konstante Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit, möchte aber nur wenig Wasser, gedeiht am besten im Halbschatten und sollte vor Zugluft geschützt werden. Seinen wissenschaftlichen Namen Saintpaulia verdankt die bekannte Topfpflanze dem Botaniker Hermann Wendland, der damit den deutschen Kolonialbeamten Walter von Saint Paul-Illaire unsterblich machte. Der Spross einer hugenottischen Adelsfamilie soll Ende des neunzehnten Jahrhunderts, als er in Deutsch-Ostafrika, dem heutigen Tansania, tätig war, in den Usambara-Bergen die Blume entdeckt haben, die ihn an das heimische Veilchen erinnerte. Die aus den Samen kultivierten Pflanzen traten von Deutschland aus den Siegeszug um die Welt an.

          In Deutsch-Ostafrika, der größten deutschen Kolonie, wurde 1902 das Biologisch-Landwirtschaftliche Institut eröffnet, das den Wettbewerb mit vergleichbaren Einrichtungen anderer Kolonialmächte aufnehmen sollte. Sein erster Direktor war der Botaniker Albrecht Zimmermann, der zuvor in Buitenzorg auf Java gearbeitet hatte. Diesen botanischen Garten hatten die Niederländer schon zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts angelegt, um die Pflanzen auf dem Malaiischen Archipel zu erkunden. Doch über die größte Erfahrung mit kolonialen Gärten verfügten die Briten. Als älteste Einrichtung dieser Art darf der Garten auf der Karibikinsel St. Vincent gelten, der 1765 gegründet worden war und den schon bald das Kriegsministerium finanzierte. In den nächsten Jahrzehnten wurden überall dort, wo die britische Flagge wehte, Gärten angelegt, so 1787 in Kalkutta und 1820 in Sydney. In Neusüdwales hoffte man, verurteilte Straftäter durch Feldarbeit zu gesetzestreuen Bürgern erziehen zu können.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.
          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.