https://www.faz.net/-gqz-vac6

Filmförderung : Deutsche Millionen für Cruise-Film

  • Aktualisiert am

Fördergeld für Tom Cruise Bild: REUTERS

Deutsche Politiker wettern gegen den Plan des Scientology-Anhängers Tom Cruise, Graf von Stauffenberg zu spielen. Die deutsche Filmförderung aber unterstützt das Projekt - mit satten fünf Millionen Euro.

          1 Min.

          Der umstrittene Stauffenberg-Film des Scientology-Anhängers Tom Cruise wird mit deutschen Fördergeldern im Umfang von knapp fünf Millionen Euro unterstützt. Der Deutsche Filmförderfonds (DFFF) habe das Geld bewilligt, sagte eine Sprecherin des Fonds, der von der Bundesregierung finanziert und von der Filmförderungsanstalt (FFA) verwaltet wird. An dem Film ist ein deutscher Produzent beteiligt.

          Der von Kulturstaatsminister Bernd Neumann ins Leben gerufene Fonds wird 4,8 Millionen Euro aus seinem diesjährigen Budget von 60 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit solle dem Eindruck begegnet werden, dass Deutschland grundsätzlich gegen Tom Cruise in der Rolle des Hitler-Attentäters Claus von Stauffenberg sei, hieß es in Kulturkeisen mit Einblick in die Vergabepraxis. Die Fördersumme übersteigt die Gesamtproduktionskosten der meisten deutschen Filme.

          Neben der Familie Stauffenbergs hat sich auch Verteidigungsminister Franz Josef Jung kritisch über die Filmpläne geäußert. Er erklärte, solange der Scientology-Anhänger Cruise die Hauptrolle spiele, könne der Film nicht an militärischen Originalstätten gedreht werden. Stauffenberg wurde nach dem gescheiterten Attentat am 20. Juli 1944 im so genannten Bendlerblock hingerichtet. Das Gebäude liegt auf dem Gelände des Verteidigungsministeriums.

          Scientology wird vom Verfassungsschutz überwacht, weil die Organsiation im Verdacht steht, gegen das Grundgesetz zu verstoßen. Ehemalige Mitglieder werfen der Organisation vor, Gehirnwäsche zu betreiben. Drehbeginn für den Streifen „Walküre“ ist am 18. Juli in Berlin. Der Film von Regisseur Bryan Singer soll 2008 in die Kinos kommen.

          Weitere Themen

          Tortenkunst mal anders Video-Seite öffnen

          „The Bakeking“ : Tortenkunst mal anders

          Eine Schimpansentorte in Lebensgröße - das ist die neue Kreation von Ben Cullen, der als „The Bakeking“ mit seinen Backkreationen begeistert. Auf der „Cake International“ trifft er die besten Tortenkünstler der Welt.

          Topmeldungen

          Robert Habeck und Annalena Baerbock sprechen die Sprache der grünen Neumitglieder.

          Eintrittswelle : Die neuen Grünen

          Anderen Parteien laufen die Mitglieder weg. Aber die Grünen, die gerade in Bielefeld auf ihrem Bundesparteitag zusammenkommen, können sich vor Aufnahmeanträgen kaum retten. Das schafft Probleme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.