https://www.faz.net/-gqz-9fkit

Zukunft Europas : „Der alte Westen ist tot“

  • -Aktualisiert am

Jürgen Trittin, Abgeordneter des Deutschen Bundestags (Grüne) und Mitglied in dessen Auswärtigem Ausschuss Bild: dpa

Europa kann nicht neutral werden. Es muss aber ehrlicher werden: Eine liberale Ordnung kann es anderswo jetzt erst recht nicht mehr durchsetzen. Ein Gastbeitrag.

          7 Min.

          So kann es gehen im Leben: Vor gut dreißig Jahren wollte der Kreisverwaltungsreferent von München noch alle HIV-Positiven erfassen. Und wir Grüne hatten später eine diebische Freude daran, dass die Word-Rechtschreibkorrektur aus seinem Namen Gauweiler immer „Gauleiter“ machte. Das war ein schlechter Kalauer. Ich tue Abbitte. Peter Gauweiler ist ein kluger, konservativer Demokrat, ein kämpferischer Parlamentarier. Aber damals hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich ihn einmal verteidigen müsste.

          So einfach, wie es sich Sigmar Gabriel, Wolfgang Ischinger und Christoph von Marschall machen, kann man mit Gauweilers Kritik des Interventionismus (F.A.Z. vom 25. August) nicht umgehen. Einfach festzuhalten, Gauweiler habe bloß ausgesprochen, „was nicht wenige ganz links und ganz rechts unseres politischen Spektrums längst denken“, ist etwas dürftig und appelliert vor allem an den antitotalitären Instinkt. Und prompt kommt Gauweilers ehemaliger „Bild“-Ko-Kolumnist Oskar Lafontaine um die Ecke und bestätigt dieses Vorurteil. Was aber ist, wenn Gauweilers Argumente zutreffend sind?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.
          Helikopter über den Schweizer Alpen auf dem Weg nach Davos: In einem sitzt der amerikanische Präsident Donald Trump.

          Davos : Jahr der Megatrends

          In Deutschland besteht eine verhängnisvolle Neigung zu glauben, wer die Welt verändern wolle, müsse in erster Linie moralisieren. Die Wirtschaft ist aber nicht der natürliche Feind der Klimapolitik. Das zeigte sich gerade in Davos.