https://www.faz.net/-gqz-a1j5p

Solidarität bei Pandemien : Wo waren wir für Italien, Spanien oder Frankreich?

  • -Aktualisiert am

Punktuelle Hilfe: Einer der französischen Covid-Patienten, die in Essen behandelt wurden, wird nach seiner Genesung wieder nach Hause geflogen. Bild: dpa

Warum gab es keine Hilfe für die Covid-19-Patienten in Italien? Deutschland hat seine Nachbarländer im Stich gelassen, schreibt der Arzt Kai Zacharowski in seinem Gastbeitrag. Jetzt muss Europa vereint handeln.

          3 Min.

          Im Januar 2020 hatte ich durch persönliche Kontakte tiefe Einblicke in das Sars-CoV-2-Krankheitsgeschehen in China. Die chinesische Regierung bestellte Tausende von Beatmungsgeräten, unter anderem in Deutschland. Aufgrund dieser Informationen versuchte ich mein Umfeld zu sensibilisieren und vorzubereiten – leider ohne europäischen Erfolg!

          Im März 2020 war endgültig klar, dass auch Deutschland nicht verschont wird. Wir haben uns vorbereitet und medizinische Kapazitäten für Covid-19 in einem bisher undenkbaren Ausmaß bereitgestellt. Wir haben unser Universitätsklinikum Frankfurt umgestaltet, um der anstehenden Krise professionell Herr zu werden. Wir haben unsere Teams geschult im Umgang mit Covid-19-Patienten sowie dem Eigenschutz. Oberste Gebote waren und sind Schutz der Mitarbeiter und beste Versorgung unserer Patienten, eine schwierige Aufgabe bei immer neuen Verunsicherungen und Informationen aus der Weltpresse. Viele der Mitarbeiter hatten Angst, sich anzustecken und Menschen in ihrem Umfeld zu infizieren, wie die eigene Familie. Das führte dazu, dass einige unserer Mitarbeiter im Intensivbereich über viele Wochen Ihre Familien nicht gesehen haben, eine extrem belastende Situation für alle Beteiligten. Viele von uns machten auch die Erfahrung der Ausgrenzung, man könnte ja auch infektiös sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.