https://www.faz.net/-gqz-aahum

Digitale Medizin : Bessere Daten schützen besser

Kann es das optimale im falschen Leben geben? Neos (Keanu Reeves) digitale Identität in „Matrix“ ist Teil einer durch und durch choreographierten virtuellen Wirklichkeit. Bild: Mauritius

Die Pandemie ist ein Menetekel, aber schaffen die radikale Digitalisierung und Datenspenden wirklich mehr Gesundheit? Ein Gespräch mit einem klinischen Forscher und einem Digitalmediziner.

          7 Min.

          Der Bundesdatenschutzbeauftragte ist schwer gereizt. Nachdem unlängst die Vorschläge des Sachverständigenrats für die Entwicklung im Gesundheitswesen vorgelegt wurden, sieht er die informationelle Selbstbestimmung im Medizinbetrieb ultimativ bedroht. Wenn von jedem Kassenmitglied zwingend eine digitale Akte angelegt werde, sei ein wesentliches Grundrecht verletzt. Ist da etwas dran?

          Joachim Müller-Jung
          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Christof von Kalle: Die aktuelle Pandemie hat sehr klar gezeigt, dass unsere Unfähigkeit, klinische Daten gemäß den Wünschen unserer Patienten auf sinnvolle Weise zu verarbeiten, vielen Menschen das Leben oder zumindest ihre Gesundheit kosten kann. Diese Unfähigkeit sollten wir uns nicht länger als beabsichtigten Datenschutz schönreden. Informationelle Selbstbestimmung heißt nicht nur das Recht auf Nichtverwendung. Datenschutz ist für krankheitsbedrohte Patienten in erster Linie sinnvolle Datenverwendung zum Schutz ihres Lebens und ihrer Gesundheit unter Wahrung ihrer Privatsphäre. Die bisherige deutsche Interpretation von Datenschutz gleich Unterlassung tritt diese informationelle Freiheit des Bürgers oft mit Füßen. Dabei ist Datenschutz immer auch eine Güterabwägung mit anderen Grundrechten, auch im Verantwortungsbereich des Datenschutzes. Das Tracking von Infektionen ist undenkbar – aber viele Tote und Ausgangssperren für das ganze Land sind kein Problem? Die höchste Flugsicherheit erreichen wir, wenn alle Flugzeuge am Boden bleiben. Gilt das auch für Rettungshubschrauber?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Traut sich den Freestyle nicht zu: Baerbock macht Wahlkampf in Leipzig.

          Wahlkampf der Grünen : Baerbocks Rückfall

          Annalena Baerbock wollte die Grünen in die Mitte der Gesellschaft führen und so das Kanzleramt erobern. Der Plan ging nicht auf, die Kandidatin fiel auf halber Strecke in alte Muster. Wie konnte das passieren?
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.