https://www.faz.net/-gqz-a5vuh

GPT-3 und andere Sprachmodelle : Nimmt uns der Computer die Sprache ab?

Wie können wir uns darauf verlassen, was er spricht? Wenn Maschinen selbständig lesen und schreiben lernen, bleiben für den Menschen zwangsläufig Fragen offen. Bild: Picture-Alliance

Die Künstliche Intelligenz GPT-3 liest alles und schreibt wie ein Mensch: Die Informatikerin Sina Zarrieß erklärt, was das heißt. Und warum wir in Zukunft Algorithmen und Ansätze brauchen, die aus weniger mehr machen.

          6 Min.

          Frau Zarrieß, gerade ist das Sprachmodell GPT-3 – abgekürzt für „Generative Pre-Trained Transformer“ – als Künstliche Intelligenz einigermaßen berühmt geworden. Ist das System so gut, wie der Rummel darum glauben macht?

          Durch die Diskussion in den Medien bekommt man als Laie den Eindruck, dass GPT-3 das eine große Modell ist, das auf einmal alles kann, aber das ist natürlich nicht so. Seit fünf, sechs Jahren gibt es die Entwicklung des Deep Learnings in der Sprachtechnologie und seitdem jedes Jahr neue Modelle, die die Ergebnisse in der Sprachtechnologie stark verbessert haben. Es gab auch zeitgleich mit GPT-3 andere große Modelle, die ganz toll funktionieren. Herausstechend ist es nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Finale der Vendée Globe : Die große Angst vor dem kleinen Fehler

          Bei der Vendée-Globe-Regatta geht es eng zu wie noch nie. Auch der Deutsche Boris Herrmann hat Chancen auf den Sieg. Auf den letzten Seemeilen spielt die Psyche eine große Rolle – und vielleicht auch alte Zeitgutschriften.

          Lernen im Homeschooling : Das Leben fühlt sich nicht echt an

          Im Homeschooling leiden besonders die Grundschüler, die mit dem selbständigen Lernen oft heillos überfordert sind. Auch Eltern und Lehrer kommen an ihre Grenzen. Psychologen raten, den Druck rauszunehmen.
          Verschiedene Geldanlagen zu verwalten kann manchem vorkommen wie Jonglage.

          Geldanlage : Neuer Glanz auf altem Vermögen

          So schnell schrumpft ein Vermögen, das auf Bankkonten schlummert: Wer die Inflation vermeiden will, muss sein Geld anders unterbringen. Unser Autor hat Tipps zur Aufstellung und zur Umschichtung von Hab und Gut.