https://www.faz.net/-hwl
So sieht die Netzwelt von Facebook aus: Wie mit einem virtuellen Spinnennetz hat der amerikanische Internetgigant den digitalen Globus erobert

Europäische Techniken und IT-Konzepte? : Ja, es geht! Neun Fachleute fordern den Aufbau einer eigenen Infrastruktur

Wir müssen die Hoheit über unsere Daten keineswegs an globale Monopolisten mit Firmensitz in Amerika abtreten. Europa ist nicht hilflos und schon gar nicht mittellos. Wen man auch fragt: In der Datensicherheit und der Entwicklung von Netzwerken und Software, die unsere Privatheit schützen könnten, sind europäische Experten Weltspitze. Google, die Geheimdienste und andere gigantische Datenabsauger sind Nutznießer im großen Stil – auch Profiteure unserer Passivität. Open Source, die Offenlegung von Quellcodes, als die Basis eines integren Netzes könnte Teil einer neuen Souveränität sein. Wir haben Fachleute von Max-Planck-Instituten, Universitäten und Firmen gefragt, ob Europa bereit wäre, der amerikanischen Dominanz eigene Techniken und Konzepte entgegenzustellen. Absolut, sagen sie, es braucht jetzt nur dringend eine Initiative.
Google ist längst eine Weltmacht.

Von der Suchmaschine zur Weltmacht : Angst vor Google

Warum leistet niemand diesem Monopolisten Widerstand? Google kann machen, was es will: Es bietet die Suchergebnisse an, die ihm selbst nutzen. Seine marktbeherrschende Stellung ist eine Gefahr für die Gesellschaft.

Kryptowährung : Homo ludens

Der Tesla-Chef manipuliert den Kurs der Kryptowährung Dogecoin, wie es ihm gefällt. Und seine Jünger reagieren auf jeden Tweet im Sekundentakt.

Krach an der Mailänder Scala : Divenoffensive

Riccardo Muti hatte 2005 die Mailänder Scala im Streit verlassen. Jetzt kehrte er zurück, um hinter der Bühne deutlich zu machen: Es gibt keine Versöhnung!

Antisemitismus-Vorwürfe : Luisas Welt

Wer wissen will, was uns im Wahlkampf erwartet, bekam in der Talkshow von Anne Will einen Vorgeschmack, als Luisa Neubauer auf die Union eindrosch. Dass die Moderatorin dem nicht gewachsen war, ist fatal.

Beschwerde bei UN : Orbán räumt auf

Ungarns Ministerpräsident schränkt die Kunstfreiheit an den Hochschulen des Landes ein. Doch eine übergroße Mehrheit der Wähler steht seit 2010 hinter ihm. Kann er deshalb tun und lassen, was er will?

Cricketschläger : Klanghölzer

Seit bald hundertsechzig Jahren klagt man in England über den Verfall von Cricket, das einmal als die feinste und fairste Art des englischen Sports galt. Nun versetzen auch noch Materialfragen der englischen Seele einen empfindlichen Schlag.

Tagesspiegel gesteht Fehler : Alles nicht gemacht

Der Tagesspiegel hatte früh über vermeintliche Hintermänner der Aktion #allesdichtmachen berichtet. Inzwischen rudert das Blatt zurück und entschuldigt sich öffentlich für handwerkliche Fehler.

Thielemann in Dresden : Ohne Zukunft

Die Verträge des Chefdirigenten Christian Thielemann und des Intendanten Peter Theiler an der Semperoper Dresden sollen 2024 enden. Die Regierung Sachsens hat eigene Pläne. Auf die jetzige Führung wirft sie damit kein gutes Licht.

Instagram : Memefiziert

CDU-Wahlkämpfer haben für Instagram das Prinzip des Memes entdeckt – aber nicht so ganz verstanden. Was genau läuft da schief?

Englische Fußballtrikots : Kuschellöwen

Die erfolglosen Löwen: 55 Jahre sind seit dem ersten und einzigen Weltmeisterschaftstitel der Engländer vergangen. Nun soll deren berühmtes Emblem durch ein seltsam zahmes Gegenbild ersetzt werden.

Kinderbuchpreis nicht vergeben : Nicht katholisch genug?

Elisabeth Steinkellners „Papierklavier“ sollte den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis erhalten, die Bischöfe verhinderten das. Ein Fall von Kanzelkultur?
Goldenes Kalb im digitalen Ökosystem: Supercomputer Watson

Gläserner Patient : Der Computer ersetzt den Arzt

Der Supercomputer Watson stellt die Medizin auf den Kopf. Er sammelt Daten und spuckt Diagnosen aus. Das soll den Patienten nützen. Doch haben wir noch die Wahl, wie wir behandelt werden?

Seite 1/1

  • Für Daten und Dinge: Kühlsystem in Googles Rechenzentrum in The Dalles, Oregon

    Digitaler Wandel : Die offene Gesellschaft braucht neue Freunde

    Der digitale Epochenwandel eröffnet ökonomische und gesellschaftliche Chancen, die es nie vorher gegeben hat. Er ist tatsächlich unaufhaltsam. Doch nur wir selbst entscheiden, was uns möglich ist.
  • Wer hilft wem? Bundeskanzlerin Angela Merkel und Barack Obama im Juni 2013 im Bundeskanzleramt

    NSA-Affäre : Strafanzeige gegen Merkel

    Der Chaos Computer Club zieht blank: Er erstattet Strafanzeige gegen alle Mitglieder der Bundesregierung - namentlich gegen die Kanzlerin, den Innenminister und gegen die Chefs von BND, MAD und Verfassungsschutz. Der Vorwurf: verbotene geheimdienstliche Tätigkeit oder Beihilfe dazu.