https://www.faz.net/-hzj
Tausende Empfehlungen im Internet: Aber schmeckt das Eis überhaupt?

Wie Algorithmen herrschen : Willkommen in der Numerokratie

Alles nur eine Frage der Rankings, Scores und Sternchen: Der Soziologe Steffen Mau zeigt, wie wir uns algorithmisch erzeugten Hierarchien unterwerfen. Führt da kein Weg mehr raus?

Künstliche Intelligenz : Roboter hinter Gittern

In Ägypten wurde die malende Androidin Ai-Da von den Sicherheitsbehörden tagelang „festgenommen“. Das Engagement der britischen Botschaft für ihre Freilassung sollte beispielhaft sein.

Frankfurter Buchmesse : Auch symbolisches Kapital zählt

Wie kann sich die Buchmesse rechnen, wenn nur eine großzügige Zählweise eine niederschmetternde Bilanz verhindert? Was bleiben wird, ist die ersichtliche Freude der Leser und Autoren.

„Rechte“ Verlage : In der Verdachtsfalle

Jahr um Jahr wird von der Frankfurter Buchmessse gefordert, sogenannte rechte Verlage auszuschließen. Können Erkenntnisse des Verfassungsschutzes die Auseinandersetzung mit unliebsamen politischen Ideen ersetzen?

Wird Facebook umbenannt? : A und O

Unter politischem Druck und von einer neuen Silicon-Valley-Vision beflügelt, könnte der Facebook-Konzern seinen Namen ändern wollen. Eine Einordnung und ein Vorschlag.

Modellprojekt für Muezzine : Köln ruft Allah

Die Ankündigung der Stadt Köln, Muezzinrufe künftig zu erlauben, schreibt das Missverständnis fort, diese hörbaren Einladungen zum Gottesdienst seien verboten.

Baskischer Terrorismus : Worte über Taten

Halbe Entschuldigungen, halbe Empathie: Zehn Jahre nach dem Ende der ETA kommt es den Opfern auf den Wortlaut an. Für den Terror wird fast um Entschuldigung gebeten, aber eben nur fast.

Englische Innenarchitektur : Tapetenwechsel

Wann und wo auch immer englisches Fernsehen zurück ins viktorianische Zeitalter schaut - an den Wänden klebt immer die gleiche Tapete. Dahinter steckt ein Missverständnis. Wir klären es auf.

Terrasse des Humboldt-Forums : Die da oben, dem Himmel so nah

Es gibt einen Ort, an dem man vergessen kann, dass Berlin wieder ein Schloss hat: die Terrasse des Humboldt-Forums. Ihr Charme lässt Preußen-Idealisierung und architektonische Konzeptlosigkeit in weite Ferne rücken.

Seite 1/6

  • Gunter Dueck, hier bei einem Gespräch mit der F.A.Z., hatte bei seinem Vortrag auf der re:publica die Zuhörer schnell auf seiner Seite.

    Netzkonferenz re:publica : Ich fühle mich wie Rotkäppchen

    Das Netz ist eine Spielwiese für Provokateure, und der nächste Hype kommt bestimmt. Wer will schon bei der Sache bleiben? Der Mathematiker Gunter Dueck erklärt, warum das so schwierig ist und rockt die re:publica.
  • Schwachstellensammler: Zentrale der National Security Agency in Fort Meade

    Exploits der „Shadow Brokers“ : Osterfest für Hacker

    War die sehr gelassene Reaktion bei Microsoft auf die Veröffentlichung von Angriffsmöglichkeiten über Windows angemessen? Die Shadow-Brokers-Exploits blamieren die NSA, und der normale Computernutzer ist der Dumme.
  • Was geht in diesem computergenerierten Hinterkopf vor, der sich auf der Website „Post-Anathema“ für „neoreaktionäre Ästhetik“ findet?

    Neoreaktion im Silicon Valley : Wenn Maschinen denken

    Ist künstliche Intelligenz rassistisch? Im Silicon Valley programmieren Neoreaktionäre die Menschheitsgeschichte aus dem Geist der Computer um.
  • Prozess in Würzburg : Scheitert Facebook am europäischen Recht?

    Der Würzburger Facebook-Prozess, in dem heute eine Entscheidung fallen soll, legt den Finger auf eine der klaffendsten Wunden des größten sozialen Netzwerks. Vom Ausgang hängt viel ab. Ein Kommentar.
  • Was tun gegen Fake News? Die Initiativen zum Schutz gegen Falschmeldungen sprießen aus dem Boden, doch ob sie helfen, ist zweifelhaft.

    Umgang mit Fake News : Wie man Lügen am besten bekämpft

    Fake News werden im Internet zur Plage. Helfen schärfere Gesetze oder ein „Wahrheitsministerium“ dagegen? Nein, das wäre kaum förderlich für die Meinungsbildung. Ein Gastbeitrag.
  • Das Pro-Sieben-Magazin „Galileo“ machte kürzlich ein Experiment: Mit einer speziellen Bildbearbeitungstechnik und einer Stimmenimitatorin ließ man es so aussehen, als träte Bundeskanzlerin Angela Merkel vor die Presse und gäbe ihren Rücktritt bekannt. Die Fälschung war täuschend echt und zeigte, wie Fake News aussehen können.

    Fake-News-Forschung : Wie sich Lüge vor die Wahrheit legt

    Selbst Facebook setzt im Kampf gegen Fake News vorerst auf das menschliche Urteil. Anders das von der EU geförderte Projekt „Pheme“. Dort wird an maschineller Auslese gearbeitet.
  • „Vielleicht bin ich zu harmoniesüchtig“, sagt Chan-jo Jun. Im Verhältnis zu Facebook gilt das wohl eher nicht.

    „Fake News“ vor Gericht : Ein Mann gegen Facebook

    Chan-jo Jun kämpft gegen Hassäußerungen auf Facebook. Bisher hatte er juristisch keinen Erfolg. Am Montag geht es vor Gericht um verleumderische „Fake News“. Hausbesuch bei einem Hartnäckigen.
  • Welche Daten Cambridge Analytica von Facebook genommen hat, ist unklar - ein paar Likes helfen beim Profiling jedenfalls schon weiter.

    Digitale Wählerbeeinflussung : Wer bändigt Big Data in der Politik?

    Erst teilten alle die Sorge über die digitalen Schnüffeleien von Cambridge Analytica, Trumps Wahlkampfhelfern. Dann wurde eine Gefahr für Europa relativiert. Sie besteht aber, warnen Datenschützer.
  • Ein Mauszeiger ist am 01.12.2016 auf einem Computermonitor auf einem Button zu sehen, mit dem man eine gefälschte Nachricht melden kann

    Fake News : Algorithmen sind kein Gegenmittel

    Lügen müssen entlarvt, nicht verborgen werden. Deshalb sind Algorithmen kein Mittel gegen Fake News. Sondern die Ursache des Problems.
  • Der Ort der repräsentativen Demokratie: das Berliner Regierungsviertel

    Internet und Demokratie (2) : Der Kult der Unmittelbarkeit

    Die repräsentative Demokratie will das Individuum mit dem Gemeinwohl versöhnen. Das ist ein komplexes und langwieriges Geschäft. Man darf es nicht dem Furor der sozialen Netze überlassen. Ein Gastbeitrag.
  • Im Zeichen demokratischer Transparenz: Kuppel des deutschen Reichtages

    Internet und Demokratie (1) : Die politische Räson der neuen Medien

    Das Internet wurde als demokratischer Heilsbringer gefeiert. Heute gilt es als Vehikel von Populismus, Autoritarismus und Gleichgültigkeit. Lässt es sich zur Vernunft bringen? Auftakt einer neuen Serie.