https://www.faz.net/-gqz-8l9vp

Politische Stimmung : Deutsche Fragen

  • Aktualisiert am

Usedom, Mecklenburg-Vorpommern. Bild: Imago

Deutschland werde Deutschland bleiben, hat die Kanzlerin gesagt. Wir haben da ein paar Fragen.

          3 Min.

          1. Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht?

          2. Kann es sein, dass die Leute Angst haben?

          3. Aber wovor?

          4. Dass Deutschland nicht Deutschland bleibt?

          5. Was aber ist Deutschland?

          6. Und was genau soll bleiben: Der Wald? Das Abendbrot? Der ADAC?

          7. Wenn aber alles bleiben soll, wie es ist: Was bleibt dann von der Forderung nach Wandel, Fortschritt, Innovation?

          8.Hieß konservativ sein nicht einmal, „an der Spitze des Fortschritts zu marschieren“? (Franz Josef Strauß)

          9.Wenn die CSU heute sagt: „Wir sind dagegen, dass sich unser weltoffenes Land durch Zuwanderung oder Flüchtlingsströme verändert“ – was bedeutet dann Weltoffenheit?

          10. Stacheldraht, Transitzonen, Grenzkontrollen?

          11. Der Schießbefehl war aber die Idee von Beatrix von Storch, oder?

          12. Und war es wirklich Methusalix, der im Asterix-Band „Das Geschenk Cäsars“ sagte: „Ich hab’ nichts gegen Fremde. Einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremden da sind nicht von hier!“?

          13. Wer hat herausgefunden, dass die Welt, für die Deutschland offen bleiben will, genau aus 200.000 Menschen besteht?

          14. Ist Weltoffenheit nur das angenehme Gefühl, das Eltern haben, wenn sie ihre Kinder im SUV zum Chinesisch-Unterricht bringen?

          15. Oder bedeutet Weltoffenheit vor allem, dass die Welt offen ist für deutsche SUVs?

          16. Ist es nicht auch eine Form von Nationalismus, wenn man Flüchtlinge vor allem deshalb aufnehmen will, um die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu sichern und die demographische Lücke zu schließen?

          17. Hat die deutsche Kriminalität gegen fremdländische Verbrecher überhaupt noch eine Chance?

          18. Muss sich nicht alles ändern, wenn wir wollen, dass alles bleibt, wie es ist? (Giuseppe Tomasi di Lampedusa)

          19. Sollte man Flucht nicht gleich ganz verbieten?

          20. Wovor haben die Leute überhaupt Angst?

          21. Warum ist die Angst dort am größten, wo die wenigsten Flüchtlinge leben?

          22. Wovor hatten die Leute Angst, bevor die Flüchtlinge kamen? Was ist aus den Ängsten geworden, die noch 2014 auf dem Angstindex der R+V-Versicherung ganz oben standen, der Angst vor steigenden Lebenshaltungskosten (57 Prozent), Naturkatastrophen (53 Prozent) und der, zum Pflegefall im Alter zu werden (52 Prozent)?

          23. Wem ist damit geholfen, wenn man die heute populärsten Ängste, die vor Terror, politischem Extremismus und Spannungen durch Zuzug von Ausländern, als unbegründet zurückweist?

          24. Haben die Leute vielleicht vor allem Angst vor den Dingen, vor denen ihnen Angst gemacht wird?

          25. Vor Ehrenmorden? Vor Zwangsehen? Vor der Zerstörung des Stadtbilds durch Minarette? Vor der Geburtenfreudigkeit der Muslime?

          26. Vor autofahrenden Burkaträgerinnen? Oder vor den Dingen, die in den Köpfen unter der Burka vorgehen?

          27. Muss man nicht eher Angst vor denen haben, die solche Ängste schüren?

          28. Gibt es wirklich jemanden, der sich vor Markus Söder fürchtet?

          29. Bekämpft man die AfD, indem man ihre politischen Forderungen erfüllt?

          30. Wenn Alexander Gauland sagt, er wolle die etablierten Parteien vor sich hertreiben: Ist das noch Wunsch oder schon Beschreibung der Tatsachen?

          31.I st nicht das die Falle der AfD: Die Partei will nicht regieren, das Volk will nicht von ihr regiert werden, aber mit jedem Wahlerfolg wird ihr Programm ein Stück mehr umgesetzt?

          32. Geht man nicht in dieselbe Falle, wenn man die AfD und ihre Wähler ständig als Rechtsextreme beschimpft?

          33. Aber wie soll man es sonst nennen, was Björn Höcke in jedes Mikrofon brüllt?

          34. Hat Oskar Lafontaine ausnahmsweise mal recht, wenn er sagt, bald gelte jeder, der überhaupt Kritik an der herrschenden Politik übe, sofort als AfD-Sympathisant?

          35. Was wäre eigentlich eine linke Position zur Einwanderung?

          36. Die von Angela Merkel?

          37. Oder die von Sahra Wagenknecht?

          38. Hat Oskar Lafontaine eigentlich auch einen französischen Pass?

          39. Gibt es wirklich ein Problem mit Menschen, die außer dem deutschen auch einen britischen, luxemburgischen oder amerikanischen Pass haben?

          40. Oder gilt das nur für die Türken?

          41.Wenn die CSU den Doppelpass mit der Begründung ablehnt, man könne nicht „Diener zweier Herren“ sein – wer sind dann diese Herren?

          42. Ist man als Inhaber eines deutschen Passes wirklich „Diener“ – oder nicht Souverän?

          43. Darf man fragen, wer das CSU-Papier zur Zuwanderung verfasst hat und ob dabei mehr als drei Halbe im Spiel waren?

          44. Macht Angst dumm?

          45. Ist die Angst völlig unberechtigt?

          46. Zeugt es von demokratischer Gesinnungsstärke, wenn man den Grund der Ängste leugnet und zu einem Fall für den Therapeuten erklärt?

          47 .Fürchten sich die Menschen nicht zu Recht davor, dass kriegstraumatisierte Jugendliche sich für den Terrorismus anwerben lassen?

          48. Gibt es ein Menschenrecht auf Angstfreiheit?

          49 .Ist erzwungene Untätigkeit ein ausreichendes Motiv, um sein Heil im Islamismus zu suchen?

          50. Oder in der AfD?

          51. Ist Optimismus in der Einwanderungsdebatte nur eine Frage des Einkommens, des Wohnorts und des sozialen Status?

          52. Und Pessimismus die Reaktion auf einen politischen Jargon, der leugnet, verdrängt, bürokratisch einsortiert?

          53. Ist Angst überhaupt die Frage? Oder geht es nicht vielmehr darum, was politisch daraus folgt?

          Weitere Themen

          Der Geruch von toter Großmutter Video-Seite öffnen

          Buchmessen-Gastland Norwegen : Der Geruch von toter Großmutter

          Norwegen ist das Gastland der Buchmesse 2019. Feuilleton-Redakteurin Elena Witzeck hat sich im Pavillon umgesehen und ein Land kennengelernt, das stolz auf seine Lesekultur ist. Nur auf Schweden sollte man die Norweger nicht ansprechen.

          Topmeldungen

          Putin am Montag zu Besuch beim saudischen König Salman in Riad.

          Russland und die Kurden : Syrien ist jetzt Putins Spielfeld

          Russlands Präsident ist die Spinne im Netz der Konflikte des Nahen Ostens. Sein Triumph hat auch damit zu tun, dass die Amerikaner ihn in Syrien lange Zeit gewähren ließen.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.